FUßBALL: TESTSPIELE

TSV Großbardorf in Torlaune

Fußball

Testspiel

SV Euerbach/Kützberg – TSV Großbardorf 1:3 (1:1). Zu einem verdienten 3:1-Erfolg kam der Bayernligist TSV Großbardorf in seinem vorletzten Test vor dem Re-Start der Bayernliga am 19. September gegen Eintracht Bamberg beim Landesligisten SV Euerbach/Kützberg. Trotz der Niederlage bekam der Gastgeber allerdings ein Lob von Großbardorfs Trainer Andreas Brendler ab. „Für Landesligaverhältnisse ist die Mannschaft überdurchschnittlich gut besetzt. Da hat man einiges an Geld in die Hand genommen. Sie haben vor allem in den ersten 45 Minuten überzeugt. Da haben sie einen richtig guten Ball gespielt. Wir konnten froh sein, nicht mit einem Rückstand in die Kabine gehen zu müssen. Denn die Hausherren haben zwei exzellente Chancen versemmelt. Außerdem hat Justin Reichert gut gehalten.“ Praktisch aus dem Nichts brachte Stefan Piecha den Bayernligisten, der nicht so gut in die Partie kam und nicht ganz so zweikampfstark agierte, mit einem Volleyschuss in Führung, die Christopher Lehmann ausgleichen konnte.

Aus der Pause kamen die Grabfeld-Gallier wie verwandelt auf den Rasen und bestimmten nun weitgehend das Geschehen. „Wir haben einiges umgestellt und es lief danach wesentlich besser“, berichtete Brendler, der sich gegen Ende noch über zwei Treffer der Gallier freuen durfte. Erst netzte Lukas Illig nach glänzender Vorarbeit des derzeit überragenden Xaver Müller („Er ist zur Zeit nicht aus der Elf wegzudenken“, Brendler), ein, dann traf Maximilian Weiß nach schöner Vorarbeit von Tim Strohmenger. Der TSV-Coach freute sich in diesem guten Test auch über das Comeback von Valentin Reitstetter nach monatelanger Verletzungspause von Valentin Reitstetter. Dabei standen bei seiner Elf vier 18-Jährige in der Startelf. „Lukas Illig mit seinen gerade einmal 23 Jahren war nach Stefan Piecha und Simon Snaschel schon der Drittälteste.“

Tore: 0:1 Stefan Piecha (20.), 1:1 Christopher Lehmann (45.), 1:2 Lukas Illig (72.), 1:3 Maximilian Weiß (84.).

1. FC Geesdorf – TSV Großbardorf 0:4 (0:0). Auch beim letzten Test vor dem Re-Start setzten sich die Grabfeld-Gallier gegen einen Landesligisten sicher durch. Der 1. FC Geesdorf hatte gegen die Mannschaft von Andreas Brendler beim 0:4 keine Chance. Dabei stand es zur Pause noch 0:0. Der Grund dafür war, dass die Grabfelder allzu leichtfertig mit ihren Chancen umgingen. „Allein in den ersten zehn Minuten hatten wir drei hundertprozentige Chancen. Da hätten wir schon 2:0 führen müssen“, berichtete der TSV-Coach. „In der ersten Viertelstunde haben wir klar das Spiel bestimmt.“ Danach aber plätscherte die Begegnung bis zum Pausenpfiff dahin, was Brendler überhaupt nicht gefiel. „Mit der Leistung meiner Mannschaft in den ersten 45 Minuten war ich nicht zufrieden.“

Was die Bardorfer vor dem Wechsel noch versäumt hatten, holten sie nach der Pause aber nach. Dabei zeigte vor allem Simon Snaschel, der dreimal einnetzte, seine Torjägerqualitäten. Den vierten Treffer der Gallier steuerte Julius Scheuring bei. Neben den vier Toren hatten die Gäste, die in den zweiten 45 Minuten das Spielgeschehen klar dominierten, obwohl die Kräfte bei dem einen oder anderen Spieler merklich nachließen, noch etliche gute Möglichkeiten. „Wir hatten am Donnerstag ein Spiel, trainierten am Freitag ziemlich hart und dazu noch das heutige Match, da können die Kräfte schon weniger werden. Einige waren schon richtig platt“, fügte Brendler entschuldigend hinzu. Zudem vergaben die Bardorfer auch noch einen Handelfmeter. „Eigentlich hätten wir noch höher gewinnen müssen. Das 4:0 ist auf jeden Fall hochverdient.“

Tore: 0:1, 0:2 Simon Snaschel (57., 61.), 0:3 Julius Scheuring (79.), 0:4 Simon Snaschel (83., Foulelfmeter). Bes. Vorkommnisse: Valentin Reitstetter (TSV) scheitert mit Handelfmeter an Nico Stephan (66.).