TISCHTENNIS: BEZIRKSLIGA NORDWEST, MÄNNER

SV Herschfeld macht den siebten Punkt nicht

Tischtennis

Bezirksliga, Gr. 1 Nordwest, Männer Nord

TSV Schwebheim II – SV Herschfeld 6:6
TV Poppenlauer II – DJK Leutershausen 1:11
TSV Brendlorenzen III – VfL Niederwerrn II 10:2

1. (1.) DJK Leutershausen 3 3 0 0 30 : 6 6 : 0
2. (2.) SV Herschfeld 2 1 1 0 13 : 11 3 : 1
3. (3.) TSV Schwebheim II 3 1 1 1 18 : 18 3 : 3
4. (4.) DJK Gänheim 1 1 0 0 8 : 4 2 : 0
5. (9.) TSV Brendlorenzen III 3 1 0 2 19 : 17 2 : 4
6. (5.) VfL Niederwerrn II 3 1 0 2 13 : 23 2 : 4
7. (6.) TSV Stangenroth 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0
8. (7.) TSV Aschach 1 0 0 1 3 : 9 0 : 2
9. (7.) TV Poppenlauer II 2 0 0 2 4 : 20 0 : 4
10. (10.) TSV Grafenrheinfeld z.g. 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0

TSV Brendlorenzen III – VfL Niederwern II 10:2 (33:13 Sätze). Erster Saisonsieg für den TSV Brendlorenzen III. Und der fiel mit 10:2 gegen den VfL Niederwerrn II sehr hoch aus. Eingeläutet wurde der Kantersieg mit zwei knappen Fünf-Satz-Erfolgen im vorderen Paarkreuz. Sowohl Klaus Repasky als auch Thomas Jeitner behielten im finalen Satz die Nerven. Weniger spannend machte es Lukas Mültner. Ohne große Probleme schlug er seinen Gegner Günter Bauer in drei Sätzen. David Schlössinger hatte gegen Torsten Braszus im ersten Satz zwar das Nachsehen (8:11), hielt in den folgenden drei seinen Kontrahenten aber in Schach. Ähnlich wie im vorderen Paarkreuz hatte auch das hintere Duo zwei Fünf-Satz-Matches zu bieten. Christian Müller lag gegen Justus Ilja mit 2:0 nach Sätzen vorne, kassierte den 2:2-Ausgleich, gewann aber im fünften Satz mit 11:6 und baute die TSV-Führung auf 5:0 aus. Zeljko Milicic musste sich anschließend mit 2:3 geschlagen geben.

Im Duell der beiden Einser gewann Klaus Repasky auch sein zweites Match (3:0 gegen Roland Full). Thomas Jeitner konnte an seinen vorherigen Erfolg nur bedingt anknüpfen. Nachdem er Satz eins noch mit 11:6 gewann, unterlag er in den folgenden drei Christian Scheuring. In den verbleibenden Begegnungen ließ die TSV-Dritte nichts mehr anbrennen. Ohne Satzverlust siegten Lukas Mültner, David Schlössinger, Christian Müller und Zeljko Milicic.

Punkte für Brendlorenzen III: Klaus Repasky 2, Thomas Jeitner 1, Lukas Mültner 2, David Schlössinger 2, Christian Müller 2, Zeljko Milicic 1.

TV Poppenlauer II – DJK Leutershausen 1:11 (6:34). Nicht einmal zwei Stunden benötigte die DJK Leutershausen für ihren ungefährdeten Erfolg. Im ersten Spiel besiegte Nico Bader Johannes Kiesel in drei Sätzen. Der an Nummer eins gesetzte André Schäfer hatte mit seinem Gegner da schon etwas mehr Probleme und brauchte fünf Sätze für den Erfolg gegen Michael Martens. Das mittlere Paarkreuz der DJK erledigte seine Aufgabe souverän. Ohne Satzverlust erhöhten Jochen Schäfer und Lucas Braungart auf 3:0 bzw. 4:0. Ebenso keinen Satz gab Daniel Kircher gegen Manfred Kiesel ab. Andreas Hauck gewann kampflos.

Im Spitzenduell gelang es André Schäfer, in vier Sätzen Johannes Kiesel zu bezwingen. Nur drei Sätze benötigten Nico Bader sowie die Nummer drei, Lucas Braungart, um die Führung auf 9:0 zu schrauben. Joachim Nöthling indes konnte durch einen 3:1-Erfolg gegen Jochen Schäfer den Ehrenpunkt für den TV sichern. Den Schlusspunkt setzte Andreas Hauck, der in drei Sätzen nichts anbrennen ließ. Daniel Kirchner gewann kampflos.

Punkte für Leutershausen: André Schäfer 2, Nico Bader 2, Lucas Braungart 2, Jochen Schäfer 1, Daniel Kirchner 2, Andreas Hauck 2.

TSV Schwebheim II – SV Herschfeld 6:6 (24:21). Lange haben sie geführt die Herschfelder, für einen Sieg hat es am Ende aber nicht gereicht. Silvan Mehr gewann das erste Einzel mit 3:0. So deutlich, wie es das Ergebnis vermuten lässt, war es jedoch nicht. Alle Sätze gingen mit nur zwei Punkten Unterschied an den Herschfelder (12:10, 15:13, 11:9). Eng war es auch bei Manuel Nöth. Er musste über die volle Distanz ran, gewann sein Spiel am Ende (11:6 im fünften Satz) und sorgte für die 2:0-Führung. An die Siege ihrer Mannschaftskollegen knüpften sowohl Ulrich Schlosser (3:1 gegen Volker Karb) als auch Rainer Pfister (3:0 gegen Clemens Andresen) an – 4:0. Im hinteren Paarkreuz zog der SV (Peter Römer und Helmut Bott) zwei Mal mit 1:3 den Kürzeren.

Den alten Vier-Punkte-Vorsprung stellte das vordere Paarkreuz wieder her. Manuel Nöth gewann in vier, Silvan Mehr in fünf Sätzen. Das Unentschieden war den Herschfeldern zu diesem Zeitpunkt sicher. Doch weder das mittlere noch das hintere Paarkreuz schaffte es, den einen Punkt für den Erfolg zu erringen. (pwo)

Punkte für Herschfeld: Manuel Nöth 2, Silvan Mehr 2, Rainer Pfister 1, Ulrich Schlosser 1.