FUßBALL: A-KLASSE RHÖN 2 UND 3

SV Eichenhausen/Saal gleich wieder unter Volldampf?

Fußball

A-Klasse Rhön 2

Sonntag, 27. September, 15.30 Uhr:

Niederlauer I/Strahlungen II – Arnshausen II/Reiterswiesen II/FC Bad Kissingen III (7:1)

(in Niederlauer)

FSV Hohenroth – Eichenhausen/Saal (2:3)

TSVgg Hausen – FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen II (0:2)

Nach drei Spielen am vorigen Wochenende startet die A-Klasse Rhön 2 nun voll durch. Nach der langen Pause fiebern die Mannschaften mit großer Spannung ihrem Einsatz entgegen, wo sie ihre Standortbestimmung erfahren. Einsam auf dem Gipfel thront der SV Eichenhausen/Saal nach einer starken Vorrunde und den ersten drei Rückrunden-Matches. Unbesiegt auf Platz eins, in den Testspielen überzeugend – der Eichenhausen-Saal-Express mit seinem Trainer Sebastian Schmitt will durch die nächste Station auf dem Weg zur Meisterschaft rasen. Dabei heißt es aufgepasst im Spiel beim FSV Hohenroth, der im sicheren Mittelfeld rangiert. Im Hinspiel setzte sich der FSV beim knappen 2:3 beherzt zur Wehr. Er hat nichts zu verlieren gegen den Favoriten, der auch im 15. Spiel den Nimbus der Unbesiegbarkeit wahren will.

Sechs Punkte Vorsprung auf das Schlusslicht sind kein Ruhekissen für die SG Niederlauer I/Strahlungen II. Der Re-Start wurde vorigen Sonntag beim 0:2 in Winkels verpatzt. Nun genießt die SG Heimrecht und erwartet die unmittelbar vor ihm platzierte SG Arnshausen II/Reiterswiesen II/FC Bad Kissingen III. Nur zu gerne denken die Niederläurer und Strahlunger an das Hinspiel im August 2019, als sie in Arnshausen nach einem 1:1-Pausenstand in der zweiten Halbzeit so richtig Fahrt aufnahmen und mit 7:1 den höchsten Saisonsieg landeten. Ein erneuter Erfolg – er muss ja nicht so hoch ausfallen – würde den Hausherrn auf die Überholspur bringen und am Gast vorbeiziehen lassen. (phü)

Die beiden Partien TSV Rothhausen/Thundorf gegen SG Sulzfeld/Merkershausen und SpVgg Sulzdorf/Bundorf gegen SG Salz/Mühlbach II wurden aufgrund des Corona-Infektionsgeschehens im Altlandkreis Bad Königshofen abgesetzt.

A-Klasse Rhön 3

Samstag, 26. September, 16 Uhr:

Ginolfs I/Weisbach I/Unterweißenbrunn/Frankenheim II – SG Nordheim II/Oberfladungen II/Hausen II (in Ginolfs) (3:1)

Sonntag, 27. September, 15.30 Uhr:

Eußenhausen/Mühlfeld – Ober-/Mittelstreu

(in Mühlfeld) (1:1)

SG Brendlorenzen/Windshausen – Bastheim/Reyersbach (in Brendlorenzen) (5:0)

Oberelsbach/Ober-Unterwaldbehr. – Stetten

(in Oberwaldbehrungen) (3:1)

Der Dreikampf um die Meisterschaft und Platz zwei (Aufstiegsrelegation) hält diese Klasse in Atem. Tabellenführer SG Mellrichstadt/Frickenhausen legte vorigen Sonntag mit dem 5:2-Erfolg in Oberwaldbehrungen schon mal gut los und feierte den elften Sieg in Folge. An diesem Wochenende wird die Mannschaft von Trainer Matthias Petzold aber gleich wieder ausgebremst. Das ursprünglich angesetzte Spiel bei der SG Irmelshausen I/Herbstadt II wurde aufgrund des Corona-Infektionsgeschehens im Altlandkreis Bad Königshofen abgesagt.

Zum Ende des Jahres 2019 hat sich die SG Brendlorenzen/Windshausen durch enttäuschende Vorstellungen aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. Nur ein Punkt aus den letzten vier Partien führten damals nicht nur zum Absturz ins Mittelfeld, sondern auch zur Trennung von Trainer Ralf Schwenkert. Sein Nachfolger ist ein Duo: Roland Freibott und Ronny Selbmann. Für sie ist es das erste Pflichtspiel seit sie das Ruder übernommen haben. Und, bedingt durch Corona, bestreitet die Spielgemeinschaft nach über 16 Monaten wieder einmal ein Punktspiel in Brendlorenzen. Die letzte Partie auf dem Josef-Hahner-Sportgelände wurde am 12. Mai 2019 mit 6:1 gegen Salz/Mühlbach gewonnen, was den Kreisklassen-Abstieg aber nicht verhindern konnte. Da auch die TSG Bastheim/Reyersbach frei von jedem Zwang ist, könnte es ein munterer Schlagabtausch werden, in dem die Gäste aus dem Besengau auf Revanche für das 0:5 aus dem Hinspiel sinnen.

Vorletzter gegen Letzter: Es ist das ultimative Kellerduell zweier Mannschaften, die bislang ihren Gegnern fast immer zum Sieg gratulieren mussten. Die SG Ginolfs I/Weisbach I/Unterweißenbrunn/Frankenheim II hat erst sechs Punkte errungen (zwei Siege) – ihr Gast, die SG Nordheim II/Oberfladungen II/Hausen II, noch einen weniger. Will heißen: Lassen die Hausherren auf ihrem Sportplatz Federn, sprich sie verlieren, nimmt die SG Nordheim II die drei Punkte mit und lässt die rote Laterne in Ginolfs. Mit Kampfgeist und Einsatz wollen die Gastgeber das verhindern. Sieht ganz nach einem umkämpften, offenen Schlagabtausch aus.

Chance auf sofortige Wiedergutmachung nach dem jüngsten 2:5 daheim gegen Spitzenreiter SG Mellrichstadt/Frickenhausen bietet sich für die SG Oberelsbach/Ober-Unterwaldbehrungen. Erneut auf dem Rasenplatz in Oberwaldbehrungen bekommen es Matthias Martin und Mitstreiter mit dem TSV Stetten (Drittletzter) zu tun. Das ist die Mannschaft, die mit dem Letzten und Vorletzten den Abstiegsplatz unter sich ausmachen wird. Aufsteiger TSV Stetten hatte zu Beginn der Saison Lehrgeld bezahlt, sich aber kontinuierlich gesteigert und in der letzten Partie des alten Jahres ein dickes Ausrufezeichen gesetzt (3:2 gegen Brendlorenzen/Windshausen). Wie kommt Stetten, das einige Neuzugänge verzeichnet, aus den Startlöchern?

Kann die SG Eußenhausen/Mühlfeld, die bislang eine so starke Saison hingelegt hat, auch nach der langen Pause wieder Fahrt aufnehmen? Als Dritter liegen die Schützlinge von Trainer Thorsten Breunig in Lauerstellung auf das Führungsduo, das bislang durch seine Offensivpower beeindruckt hat. Mit dem Heimvorteil im Rücken soll gegen den FC Ober-/Mittelstreu der 11. Sieg im 15. Saisonspiel her. Nur auf den ersten Blick eine vermeintlich leichte Aufgabe: Zum einen hat der FC seinem Gegner im Hinspiel ein 1:1 abgetrotzt, zum anderen kann er auf eine positive Auswärtsbilanz (2/3/1) verweisen. Demnach kein Selbstläufer für die SG Eußenhausen/Mühlfeld, der anvisierte Sieg muss erst erspielt und erkämpft werden. (phü)