LEICHTATHLETIK: RHÖN-GRABFELD-CUP

Finaler Lauf 2020

Der RSV Wollbach hofft auf viele Teilnehmer beim etwas anderen Rhön-Grabfeld-Cup-Lauf an diesem Samstag. Auf Zuschauer und Wettbewerbscharakter muss heuer verzichtet werden, Laufen oder Mountainbiken ist dennoch auch in Wollbach möglich. Foto: ArchivMichaela Greier

„Auf geht‘s zum letzten Wettbewerb der beliebten Laufserie des Rhön-Grabfeld-Cups (RGC)“, so lautet im Normalfall der Aufruf an die Läuferinnen und Läufer zum Saisonfinale. Doch in diesem Jahr ist Corona-bedingt alles anders: keine Zeitmessung, keine Wertung, keine Veranstaltung mit 300 Aktiven. Dass nach dem Lockdown dennoch „zusammen“ gelaufen wurde, ist den Organisatoren und Ausrichtern der 16 offiziellen RGC-Vereine zu verdanken. Sie boten an „ihrem“ Lauftermin allen die Gelegenheit, auf markierten Strecken an einem Wochenende ihre Kilometer zu absolvieren. „Dies wurde zuhauf genutzt, wie die hinterher gemeldeten Zahlen belegen“, weiß Jan Gensler vom Organisationskomitee zu berichten.

Als letzter Ausrichtungsort hofft nun der RSV Wollbach bei seinem „VR-Bank-Lauf“ an diesem Samstag, 17. Oktober, auf viele Teilnehmer. „Die bekannten Strecken sind markiert, man kann die Hobby- oder Hauptlauf-Runde wählen. Die Mountainbiker dürfen selbstverständlich auch ihre Runden um Wollbach drehen“, so Abteilungsleiter Andreas Stubenrauch. „Zwischen neun und 18 Uhr stehen wir am Ziel auf dem Sportgelände und werden den Teilnehmern ein Überraschungsgeschenk von unserem Sponsor überreichen.“

Wie bei allen anderen Veranstaltungen zuvor wird es keine Versorgungsstationen, Dusch- und Umkleidemöglichkeit geben. Es gelten die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln. Ausdrücklich wird noch einmal darauf hingewiesen, dass die RGC'ler den Lauf auch in ihrem Heimatort bestreiten können. Die Kilometer sollen anschließend gebündelt per Mail an rgcfamilie@gmx.de gemeldet werden. (mgr)