TISCHTENNIS: REGINALLIGA SÜD, MÄNNER

Ein Schlag nach dem anderen

Tischtennis

Regionalliga Süd, Männer

 

DJK SpVgg Effeltrich – TV Hilpoltstein II 9:3  
TV Hilpoltstein II – SV Aufbau Altenburg 9:3  

 

1. (1.) FC Bayern München II 1 1 0 0 12 : 0 2 : 0  
1. (1.) SpVgg Thalkirchen 1 1 0 0 12 : 0 2 : 0  
3. (3.) Hohenstein-Ernstthal II 1 1 0 0 11 : 1 2 : 0  
4. (4.) DJK SpVgg Effeltrich 1 1 0 0 9 : 3 2 : 0  
5. (4.) TV Hilpoltstein II 2 1 0 1 12 : 12 2 : 2  
6. (4.) DJK Biederitz 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0  
6. (4.) TSV Gräfelfing 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0  
6. (4.) TSV Windsbach 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0  
6. (4.) TV Etwashausen 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0  
10. (4.) SV Aufbau Altenburg 1 0 0 1 3 : 9 0 : 2  
11. (11.) TSV Zella-Mehlis 1 0 0 1 1 : 11 0 : 2  
12. (12.) TSV Bad Königshofen II 2 0 0 2 0 : 24 0 : 4  

Der zweiten Mannschaft des Tischtennis-Bundesligisten TSV Bad Königshofen, die als Neuling in der Regionalliga Süd aufschlägt und an diesem Samstag ein Heimspiel gegen den TSV Gräfelfing zu bestreiten gehabt hätte, trifft als Neuling in dieser Liga ein Schlag nach dem anderen.

Zunächst zog sich ihre Nummer 1 Richard Vyborny eine Verletzung im Sprunggelenk zu. Der Tscheche fiel deshalb für die beiden ersten Auswärtsspiele bei der SpVgg Thalkirchen (4:8) und beim FC Bayern München II (6:6) aus. Nach insgesamt achteinhalb Stunden Wettkampf am 12. und 13. September nahm man wenigstens einen Punkt mit ins Grabfeld zurück. Ersetzt wurde Vyborny dabei durch den Japaner Wataru Uemura, der allerdings an Position 6 alle vier Spiele verlor.

Nun der zweite Schlag: Uemura ist erst seit dem 31. August 2020 für den TSV Bad Königshofen spielberechtigt. Um in der Hinrunde eingesetzt werden zu dürfen, ist aber eine Spielberechtigung ab dem 1. Juli der jeweils nächsten Saison Voraussetzung. Beim TSV war man davon ausgegangen, dass dies nicht für Uemura gelte, weil er seit mehreren Jahren keine Wettkämpfe mehr bestritten hat. Seine Teilnahme verhinderte kein Vorrücken anderer Spieler und brachte keinen Spielgewinn. Wäre man also in Unterzahl, zu fünft, angetreten, hätte man den gegen den FC Bayern München II gewonnenen Punkt behalten dürfen.

So aber trifft den Aufsteiger die ganze Härte der Statuten, der Wettkampfordnung, Artikel 15 Absatz 3. Die Spiele werden dem gemäß nach WKO E 3.2 gegen den TSV Bad Königshofen gewertet, zwei Mal 0:12 Spiele, 0:36 Sätze und 0:396 Bälle. Die Mannschaft wird damit auf den letzten Tabellenplatz versetzt mit 0:4 Punkten.

Starker Tobak und schwerer Rucksack für die Mannschaft, die demnach (10. 10. in Biederitz/Sachsen-Anhalt, 17. 10. in Zella Mehlis/Thüringen und ebenfalls 17. 10. in Effeltrich/Oberfranken) mit fünf Auswärtsspielen hintereinander in die Saison startet. Das nächste Heimspiel des TSV II findet voraussichtlich am 14. November gegen den TTC RC Hohenstein-Ernstthal II statt. (rd)