TISCHTENNIS: LANDESLIGA NORDNORDWEST MÄNNER

Ein rauer Wind weht ins Gesicht

Tischtennis

Landesliga Nordnordwest Männer Bayern

DJK Niedernberg – TSV Brendlorenzen II 10:2
TSV Eintracht Eschau – TV Poppenlauer 10:2
VfL Mönchberg – TV Poppenlauer 6:6
SV Hörstein II – TSV Brendlorenzen II 7:5

1. (1.) DJK Niedernberg 1 1 0 0 10 : 2 2 : 0
1. (1.) TSV Eintracht Eschau 1 1 0 0 10 : 2 2 : 0
3. (1.) SV Hörstein II 1 1 0 0 7 : 5 2 : 0
4. (1.) VfL Mönchberg 1 0 1 0 6 : 6 1 : 1
5. (1.) TV Poppenlauer 2 0 1 1 8 : 16 1 : 3
6. (1.) DJK Niedersteinbach 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0
6. (1.) TSV Arnshausen 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0
6. (1.) TSV Bad Königshofen III 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0
6. (1.) TV Marktheidenfeld I 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0
6. (1.) TV/DJK Hammelburg 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0
11. (1.) TSV Brendlorenzen II 2 0 0 2 7 : 17 0 : 4

DJK Niedernberg – TSV Brendlorenzen II 10:2 (32:13). Gleich zum Saisonstart wehte dem Aufsteiger TSV Brendlorenzen II der erwartet raue Wind ins Gesicht. Beim Doppel-Spieltag am Samstag stand er zunächst bei der DJK Niedernberg auf verlorenem Posten. Ein paar Stunden später zog er sich beim SV Hörstein II (5:7) besser aus der Affäre.

In Corona-Zeiten ist vieles anders. So hat der Bayerische Tischtennisverband beschlossen, keine Doppel (es waren im Maximalfall vier pro Partie möglich) zu spielen. Somit braucht es für einen Sieg nicht mehr neun, sondern nur noch sieben Punkte. Aber auch dann ist nicht Schluss. Es werden alle zwölf Einzel absolviert, damit jeder Akteur zwei Partien bestreiten kann. Sinnvoll angesichts der teilweise weiten Anfahrten. In Niedernberg stand das TSV-Sextett Udo Gebhardt, Werner Englert, Daniel Hofgesang, Ulrich Neeb, Klaus Repasky und Thomas Jeitner auf verlorenem Posten. Der Hausherr sorgte mit einer 4:0-Führung bald für klare Verhältnisse und hatte den Sieg beim 7:1 bereits sicher.

Punkte für Brendlorenzen II: Klaus Repasky 1, Thomas Jeitner 1.

SV Hörstein II – TSV Brendlorenzen II 7:5 (26:23). Weitaus besser schlug sich der TSV ein paar Stunden später beim SV Hörstein II. Dem Spitzenduo Udo Gebhardt und Werner Englert gelang in der Eröffnung eine 2:0-Führung. Bis zum 3:3 blieb der Gast auf Augenhöhe, ehe Hörstein II mit vier Erfolgen am Stück zum Sieg-bringenden 7:3 davonzog. Brendlorenzen II zeigte aber Moral und wurde mit einer Ergebniskorrektur zum 5:7-Endstand belohnt. In entscheidenden Momenten fehlte dem TSV das Quäntchen Glück bzw. besaß Hörstein II die besseren Nerven. So verlor der TSV drei der vier Fünf-Satz-Matches. (phü)

Punkte für Brendlorenzen II: Udo Gebhardt 1, Werner Englert 1, Klaus Repasky 2, Thomas Jeitner 1.