Symbolbild

FUßBALL:

Das waren's nur noch acht

„Es wurde in den letzten Jahren immer schwieriger“, beginnt der 1. Vorsitzende des FC Eibstadt, Patrick Hesselbach, seine Begründung dafür, dass der Verein seine Frauen-Fußballmannschaft vom Punktspielbetrieb aus der Kreisliga Rhön abgemeldet hat. Die Corona-Pause machte die Abmeldung während der laufenden Saison so erst nötig. „Wir hätten nämlich nach normaler Beendigung der Saison im Mai die Mannschaft sowieso abgemeldet, weil die einen keine Lust mehr hatten, andere Kinder bekamen bzw. kriegen oder weit auswärts studieren. Es war die letzten Jahre schon immer dünn und nicht leicht, einen Trainer zu finden. Es will doch niemand mehr Verantwortung übernehmen. Das merkt man auch im Jugendbereich. Stand heute hätten wir nur noch acht Spielerinnen gehabt.“

Vier Spielerinnen nach Herbstadt

Die Spielerinnen kamen etwa zur Hälfte aus Klein- und Großeibstadt, die andere Hälfte aus umliegenden Ortschaften wie Kleinbardorf, Saal und sogar aus Wettringen, einem Gemeindeteil von Stadtlauringen im Kreis Schweinfurt. Freuen können sich hingegen Trainer Ralf Seidling und sein Frauenteam der Sportfreunde Herbstadt. Vier der acht Fußball-Willigen vom FC Eibstadt haben sich inzwischen den Herbschtern angeschlossen und vergrößern deren Auswahl.

Damit spielen in der Frauen-Kreisliga Rhön 3 nur noch sieben Mannschaften von den zu Saisonbeginn gemeldeten neun. Vorher hatte schon der SV Friesenhausen zurückgezogen. Bis zu seinem Rückzug hatte der FC Eibstadt von seinen acht ausgetragenen Partien zwei gewonnen, ein Mal unentschieden gespielt und fünf Mal verloren. (rd)


Artikel: https://www.rhoenundsaalepost.de/lokalsport/aktuelles/das-warens-nur-noch-acht;art2829,856420

© Rhön- und Saalepost 2017. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung