FUßBALL:

Gruppeneinteilung sorgt für Derby-Fieber im Liga-Pokal

Am Fuße des Kreuzbergs wird es im Liga-Pokal zum Derby zwischen der SG Unterweißenbrunn/Frankenheim (links Daniel Manger) und dem VfR Stadt Bischofsheim (rechts Yannick Kleinhenz) kommen. Foto: Anand Anders

Ab dem 19. September dürfen die Amateur-Fußballer in Bayern wieder Pflichtspiele austragen. Auf diese Nachricht, die am Dienstag von Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder verkündet wurde, haben die meisten Fußballer im Landkreis sehnsüchtig gewartet. Einige von ihnen haben Anfang März das letzte Mal in einem Ligaspiel gegen den Ball getreten, für andere liegt der letzte Pflichtspieleinsatz sogar fast ein ganzes Jahr zurück. Umso größer ist die Freude, dass es am übernächsten Wochenende nun in fast allen Ligen wieder los geht.

Schnelles Wiedersehen mit der SpVgg Greuther Fürth II

Eine Ausnahme stellt dabei die Regionalliga Bayern dar. Dort wird zunächst nicht der unterbrochene Ligaspielbetrieb fortgesetzt, sondern mit dem neu geschaffenen Liga-Pokal begonnen. Für den TSV Aubstadt hat dies zur Folge, dass er nur zwei Wochen nach der 0:2-Testspielniederlage erneut in einem Heimspiel auf die SpVgg Greuther Fürth II trifft. "Ich denke, dass das für beide Mannschaften kein Problem ist. Wir freuen uns nach dieser langen Vorbereitungsphase jetzt ganz einfach auf jedes einzelne Spiel. Die Intensität wird natürlich auch eine ganz andere sein als im Testspiel", sagt Aubstadts neuer Sportdirektor Josef Francic. Er bewertet das Programm, dass die Aubstädter bis zum Jahresende zu absolvieren haben als "attraktiv und nicht allzu strapaziös".

Nach dem Auftakt gegen Fürth steht für die Grabfelder eine Woche später erneut ein Heimspiel auf dem Programm, diesmal das Ligaspiel gegen den VfR Garching. Diese Partie wurde bereits zweimal abgesagt und soll nun im dritten Anlauf endlich über die Bühne gehen.  Auch im dritten Spiel nach dem Re-Start genießen die Aubstädter Heimrecht, wenn am 3. Oktober Viktoria Aschaffenburg im Ligapokal zu Gast ist. Mit dem Derby beim FC Schweinfurt 05 am Dienstag, 6. Oktober (19 Uhr), wird die Vorrunde im Ligapokal beendet.

Danach geht es für die Aubstädter mit fünf Ligaspielen weiter, ehe vom 21. November bis zum 5. Dezember die Rückrunde im Ligapokal folgt. "Auf uns liegt kein großer Druck. Wir haben uns in der Liga eine gute Ausgangsposition verschafft und im Ligapokal sind wir gegen die drei vor uns platzierten Teams Außenseiter. Da können wir befreit aufspielen und unsere jungen Spieler können wichtige Erfahrungen sammeln", sagt Francic.

Bamberger Wochen zum Auftakt für den TSV Großbardorf

Lediglich die ersten beiden Spiele sind unterdessen für den Bayernligisten TSV Großbardorf bisher angesetzt worden. Los geht es für die Grabfeld-Gallier am 19. September, 14 Uhr, mit dem 24. Spieltag der Bayernliga Nord. In der Bioenergie-Arena ist dann der FC Eintracht Bamberg zu Gast. Eine Woche später spielen die Bardorfer dann erneut gegen eine Bamberger Mannschaft, diesmal allerdings gegen die DJK Don Bosco Bamberg in der zweiten Runde des Toto-Pokals. Im Liga-Pokal, der voraussichtlich Ende Oktober starten wird, trifft der TSV auf den TSV Karlburg, den Würzburger FV, den TSV Abtswind und den FC Viktoria Kahl. Für diesen Wettbewerb hat TSV-Trainer Andreas Brendler das Finale als Ziel ausgerufen.

In der Bezirksliga Ost sind unterdessen bereits alle verbleibenden Saisonspiele terminiert. Der SV Rödelmaier hat demnach zunächst fünf Ligaspiele zu absolvieren, ehe es ab dem 25. Oktober mit dem Ligapokal weitergeht. Sechs Partien (Hin- und Rückspiele) muss die Mannschaft von Trainer Werner Feder in diesem Wettbewerb bis zum 29. November absolvieren. In ihrer Gruppe treffen die Rödelmairer dabei auf den TSV Münnerstadt, den FC Bad Kissingen und die DJK Altbessingen.

Zahlreiche Derbys im Liga-Pokal auf Kreisebene

Analog zur Bezirksliga wird auch auf Kreisebene zunächst mit den Ligaspielen begonnen. Dabei wird am 19. bzw. 20. September lediglich in der Kreisliga ein kompletter Spieltag absolviert. Von den Kreis- bis zu den B-Klassen werden an diesem Wochenende nur vereinzelte Nachholspiele stattfinden. Erst eine Woche später wird in den unteren Klassen der reguläre Spielbetrieb wieder aufgenommen.

Ebenfalls erst Ende Oktober sollen auf Kreisebene die Liga-Pokal-Wettbewerbe starten. Die jeweiligen Gruppen wurden mittlerweile eingeteilt und sorgen für jede Menge brisante Lokalderbys.  Zunächst treten die Teams bis Ende des Jahres in Hin- und Rückspielen gegen ihre Gruppengegner an. Die ersten beiden jeder Gruppe qualifizieren sich für die Hauptrunde, die anderen Teams für die Trostrunde. Haupt- und Trostrunde sollen dann ab Anfang März 2021 ausgespielt werden. Der jeweilige Sieger des Liga-Pokals erhält ein Aufstiegsrecht bzw. rettet sich vor dem Abstieg, falls das Team auf einem Abstiegsplatz steht. Auch der Sieger der Trostrunde kann sich vor dem Abstieg retten.

Einteilung Liga-Pokal auf Kreisebene

Kreisliga
Gruppe 1: TSV Bad Königshofen, TSV Trappstadt, Sportfreunde Herbstadt, TSV-DJK Wülfershausen
Gruppe 2: FC Rottershausen, SG Oerlenbach/Ebenhausen, SV Ramsthal, FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen
Gruppe 3: SV Riedenberg, SV Burgwallbach/Bad Neustadt, SG Urspringen-Sondheim/Rhön, FC Fladungen
Gruppe 4: TSV Großbardorf II, FC Strahlungen, FC Reichenbach, TSV Steinach
Kreisklassen
Gruppe 1: FC WMP Lauertal II, SG Reiterswiesen I/Arnshausen I/Bad Kissingen II, VfR Sulzthal, VfB Burglauer
Gruppe 2: SC Diebach, FC Untererthal, SG Gräfendorf/Dittlofsroda/Wartmannsroth, TSV Oberthulba
Gruppe 3: SG Haard/Nüdlingen, TSV Wollbach/KG, SV Aura, BSC Lauter
Gruppe 4: FC WMP Lauertal I, DJK Salz/Mühlbach, TSV Aubstadt II, 1. FC Eibstadt
Gruppe 5: SG Hendungen-Sondheim/Grabfeld, SG Heustreu/Hollstadt, SG Unsleben/Wollbach, SG Hausen/Nordheim
Gruppe 6: SG Unterweißenbrunn/Frankenheim, VfR Stadt Bischofsheim, SG Sandberg I/Waldberg II, 1. FC Bad Brückenau
A-Klassen
Gruppe 1: SG Oberelsbach/Ober-Unterwaldbehrungen, TSV Ostheim, SG Ginolfs I/Weisbach I/Unterweißenbrunn-Frankenheim II, TSV Stetten
Gruppe 2: SG Mellrichstadt/Frickenhausen, TSG Bastheim/Reyersbach, SG Eußenhausen/Mühlfeld, FC Ober-/Mittelstreu
Gruppe 3: SG Geroda/Stralsbach/Oehrberg, TSV Stangenroth, SG Thulba II/Frankenbrunn I
Gruppe 4: DJK Schondra, SG Oberleichtersbach, TSV Volkers, SV Römershag
Gruppe 5: SG Hammelburg I/Fuchsstadt II, SV Machtilshausen, FC Elfershausen, FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen II
Gruppe 6: TSV Rothhausen/Thundorf, SpVgg Sulzdorf/Bundorf, SG Sulzfeld/Merkershausen
Gruppe 7: SG Salz/Mühlbach II, SG Niederlauer I/Strahlungen II, FSV Hohenroth, SG Brendlorenzen/Windshausen
Gruppe 8: SG Irmelshausen I/Herbstadt II, SG Großwenkheim I/Münnerstadt II, SV Eichenhausen/Saal
Gruppe 9: SV Garitz, TV Winkels, TSVgg Hausen/KG
B-Klassen
Gruppe 1: SpVgg Detter-Weißenbach, SG Oberbach I/Wildflecken I/Riedenberg II/Bad Brückenau II, SG Schondra II/Breitenbach I/Schönderling I, SG Oberleichtersbach II
Gruppe 2: FC Untererthal II, SG Diebach II/Windheim I, SV Aura II, DJK Schlimpfhof
Gruppe 3: SG Premich/Langenleiten, SG Euerdorf I/Sulzthal II, SG Hassenbach I/Reith I/Oberthulba II, TSV Waldfenster
Gruppe 4: TSV Wollbach /KG II, SG Bad Bocklet/Aschach, SG Burghausen I/Windheim I/Reichenbach II, SG Unter-/Oberebersbach I/Steinach II
Gruppe 5: FC WMP Lauertal III, FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen III, TSV Rothhausen/Thundorf II, SG Eltingshausen I/Rottershausen II
Gruppe 6: SG Stockheim I/Bastheim-Reyersbach II/Ostheim II/Willmars I, SG Oberelsbach/Ober-Unterwaldbehrungen II, SG Eußenhausen/Mühlfeld II, SG Mellrichstadt/Frickenhausen II
Gruppe 7: SpVgg Althausen-Aub, SG Trappstadt II/Gabolshausen-Untereßfeld I/Alsleben I, SG Wargolshausen I/Wülfershausen II, TSV Aubstadt III
Gruppe 8: SG Unsleben/Wollbach II, SG Heustreu/Hollstadt II, SG Leutershausen I/Burgwallbach II
Quelle: fka