FUßBALL: TOTOPOKAL

Aubstadt muss in Ansbach lange um das Weiterkommen zittern

SpVgg Ansbach - TSV Aubstadt
Leon Heinze (links) brachte den TSV Aubstadt mit seinem Treffer zum 2:1 im Pokalspiel bei der SpVgg Ansbach (rechts Maximilian Takacs) spät auf die Siegerstraße. Foto: Sportfoto Zink/Wolfgang Zink

Lange Zeit sah es danach aus, dass die Totopokal-Saison des TSV Aubstadt bereits in der zweiten Runde auf Verbandsebene enden würde. Bis zur 78. Minute lagen die Grabfelder beim Bayernligisten SpVgg Ansbach mit 0:1 zurück, ehe Michael Dellinger und Leon Heinze die Partie innerhalb von nicht einmal zwei Minuten zu Gunsten der Gäste drehten. Spätestens als Joshua Endres kurz vor Schluss der Treffer zum 3:1-Endstand gelang, war der fünfte Pflichtspielsieg in Folge für den TSV Aubstadt endgültig perfekt. „Dass es in Ansbach nicht leicht werden würde, war uns von Anfang an klar. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir uns sehr schwer getan und hatten kaum Torchancen“, sagte Aubstadts Co-Trainer André Betz.

Wie erwartet hatte TSV-Cheftrainer Victor Kleinhenz im Vergleich zum 2:1-Sieg beim FV IIllertissen zahlreiche Wechsel an seiner Startelf vorgenommen. Lediglich Kapitän Dominik Grader und Außenverteidiger Leon Heinze standen auch beim letzten Regionalliga-Spiel von Beginn an auf dem Platz. Zum zweiten Mal nach dem 14:0-Sieg in der ersten Pokalrunde beim FC Thulba trug Neuzugang Björn Schönwiesner in einem Pflichtspiel das TSV-Trikot.

Von den zuletzt guten Auftritten in der Regionalliga war in den ersten 45 Minuten allerdings wenig zu sehen. Die Hausherren, die zu den Spitzenteams der Bayernliga Nord zählen, gingen hoch motiviert in die Partie und schockten die Aubstädter Mitte der ersten Halbzeit. Nach einer Balleroberung in der gegnerischen Hälfte ging es plötzlich ganz schnell. Riko Manz ließ bei seinem Solo gleich mehrere TSV-Spieler stehen und erzielte das 1:0. Zur Pause reagierte Kleinhenz und brachte mit Müller, Endres, Pitter und Langhans gleich vier neue Spieler. Diese Wechsel fruchteten, denn von nun an bestimmten die Aubstädter klar das Geschehen. „In der zweiten Hälfte war es ein ganz anderes Spiel. Wir waren viel dominanter und hatten auch deutlich mehr Tempo in unserem Spiel“, sah es Betz.

Die Mittelfranken verteidigten jedoch mit Mann und Maus ihren knappen Vorsprung, was bis zur 78. Minute klappte. Doch dann eroberte Michael Dellinger im Mittelfeld den Ball und erzielte nach einem schönen Spielzug den längst fälligen 1:1-Ausgleich. Dieser Treffer gab den Gästen Rückenwind, denn nur gut eine Minute später hatten die Aubstädter die Partie gedreht. Wieder erkämpfte sich Michael Dellinger den Ball in der gegnerischen Hälfte und spielte ihn weiter zu Leon Heinze. Der Außenverteidiger zog aus 20 Metern ab und traf sehenswert in den Winkel. „Nach dem Seitenwechsel haben wir geduldig gespielt und uns hinten raus mit den späten Toren auch belohnt“, freute sich Betz.

Ansbach: Schiefer – Belzner, Bayerlein, Takacs (54. Dietrich), Seefried (72. Karakas), Sperr, Silaklang, Reutelhuber (54. Kroiß), Herzner (54. Stolz), Manz (77. Abadjiew), Sauerstein.

Aubstadt: Wenzel – Seufert (46. Langhans), Grader, Köttler, Heinze – Leicht (46. Müller) – Hofmann (46. Endres), Harlaß (85. Bieber), Schönwiesner (46, Pitter), Feser – Dellinger.

Schiedsrichter: Frank (Uttenreuth). Zuschauer: 345. Tore: 1:0 Riko Manz (26.), 1:1 Michael Dellinger (78.), 1:2 Leon Heinze (79.), 1:3 Joshua Endres (87.).