KEGELN: 2. BUNDESLIGA N/M MÄNNER

Herausragende Großbardorfer Mannschaftsleistung

Kegeln

2. Bundesliga N/M Männer, 120 Wurf

KV Liedolsheim – ESV Schweinfurt 7:1
SKK GH Zeil – FSV Erlangen-Bruck 5:3
SC Luhe-Wildenau – TSV Großbardorf 2:6
TSG Kaiserslautern – SKV OS Kaiserslautern 7:1
Victoria Bamberg II – SKC GH SpVgg Weiden 8:0

1. (1.) TSG Kaiserslautern 16 90 26 : 6
2. (2.) TSV Großbardorf 16 85.5 25 : 7
3. (3.) SKK GH Zeil 16 71.5 22 : 10
4. (4.) SKC Victoria Bamberg II 16 78 21 : 11
5. (5.) KV Liedolsheim 16 65 18 : 14
6. (6.) FSV Erlangen-Bruck 16 60.5 13 : 19
7. (7.) SKC GH SpVgg Weiden 16 55 12 : 20
8. (8.) SKV OS Kaiserslautern 16 49.5 12 : 20
9. (9.) SC Luhe-Wildenau 16 44 6 : 26
10. (10.) ESV Schweinfurt 16 41 5 : 27

SC Luhe-Wildenau – TSV Großbardorf 2:6 (3521:3682/8:16). Einen souveränen 6:2-Erfolg feierten die Kegler des TSV Großbardorf beim Tabellenletzten SC Luhe-Wildenau. Dabei boten die Schützlinge von Trainer Axel Tüchert eine herausragende Mannschaftsleistung mit 3682 Holz. Mit Pascal Schneider (646), Marco Schmitt (629), Torsten Frank (613), Andy Behr (609) und Christian Helmerich (607) überboten gleich fünf TSV'ler die 600er Marke.

Pascal Schneider Tagesbester

Im Startdrittel bot der TSV-Coach Pascal Schneider (gegen Patrick Fickenscher) und Andy Behr (gegen Gert Erben) auf. Dabei zeigte Schneider eine ausgezeichnete Leistung und war mit seinen 646 Holz am Ende auch Tagesbester. Zudem brachte er auf seiner ersten Bahn sehr gute 178 Kegel zu Fall. Diese Gesamtleistung war auch nötig, um seinen Kontrahenten (621 Holz) mit 3:1 Satzpunkten (SP) zu besiegen. Andy Behr verlor zwar seine erste Bahn, dann aber drehte er mächtig auf (179), gewann auch die Bahnen drei und vier und holte letztlich mit 3:1 SP und 609:542 Holz den zweiten Mannschaftspunkt (MP).

Im Mittelabschnitt kegelten Christian Helmerich und Marco Schmitt für die Gäste. Mit 607 Holz setzte sich Helmerich gegen Daniel Wutz (576) sicher mit 4:0 SP durch. Trotz seiner ausgezeichneten Leistung von 629 Holz – damit war er besser als sein direkter Gegner Jiri Vicha (Bester seines Sextetts mit 622 Holz) – verlor Marco Schmitt sein Duell mit 1:3 SP. Damit stand es nach vier Keglern 3:1 MP zugunsten der Bardorfer.

Torsten Frank macht den Sieg klar

Tüchert vertraute seinen beiden Schlusskeglern Torsten Frank und Matthias Menninger, diese Führung gegen Michael Günwald bzw. Manuel Kessler zu verteidigen oder sogar auszubauen. Frank ließ Grünwald dann auch keine keine Chance, holte sich alle vier SP und gewann auch nach der Holzzahl (613:572) deutlich. An seine gewohnte Leistung kam Menninger zu seinem Leidwesen nicht heran und wurde nach zwei Bahnen durch René Wagner ersetzt. Dieser bot eine gute Vorstellung (158, 160), konnte aber das Duell gegen Kessler nicht mehr zu seinen Gunsten entscheiden, da er die dritte Bahn abgeben musste (158:166). Damit verlor das TSV-Duo mit 1:3 SP. (gmad)

Großbardorf: Pascal Schneider 646 (1 MP), Andy Behr 609 (1), Christian Helmerich 607 (1), Marco Schmitt 629, Torsten Frank 613 (1), Matthias Menninger/René Wagner 578.