SCHACH: BUNDESLIGA FRAUEN

Bad Königshofen geht gut vorbereitet in das Spitzenspiel

Trainingscamp in Bad Königshofen: Großmeister Ilyin Artem (stehend) löste mit den Teilnehmerinnen knifflige Schachaufgaben. Dabei waren Susanna Gabojan (von links), Dina Belenkaya, Olga Babiy, Alexandra Obolentseva, Oliwia Kiolbasa, Anna Gvanceladze und Viktoria Radeva. Foto: Regina Vossenkaul

Schach

Bundesliga Frauen

1. (1.) OSG Baden-Baden 6 5 1 0 27,5 11
2. (2.) SC Bad Königshofen 6 5 1 0 26,5 11
3. (3.) SK Schwäbisch Hall 6 5 0 1 27,5 10
4. (4.) SF Deizisau 6 5 0 1 20,0 10
5. (5.) Rodewischer Schachmiezen 6 2 2 2 19,5 6
6. (6.) Hamburger SK 6 2 1 3 16,5 5
7. (7.) SV Medizin Erfurt 6 2 1 3 12,5 5
8. (8.) SV Hofheim 6 2 0 4 16,0 4
9. (9.) TuRa Harksheide 6 2 0 4 15,5 4
10. (10.) Karlsruher SF 6 1 1 4 14,0 3
11. (11.) SK Lehrte 6 1 0 5 12,5 2
12. (12.) SV Weißblau Allianz Leipzig 6 0 1 5 8,0 1

Samstag, 15. Februar, 14 Uhr:

SC Bad Königshofen – OSG Baden-Baden

Sonntag, 16. Februar, 9 Uhr:

Karlsruher SF – SC Bad Königshofen

Das spannendste Duell der Saison in der Schach-Bundesliga der Frauen steht dem Team des SC Bad Königshofen an diesem Samstag bevor. Um 14 Uhr sitzen die Frauen an den sechs Brettern dem punktgleichen, aber durch einen Brettpunkt mehr an der Spitze der Tabelle stehenden Team aus Baden-Baden, gegenüber. Auch die anderen Mannschaften schauen an diesem Wochenende gespannt auf den Austragungsort Hofheim, denn die Plätze an der Spitze der der Tabelle können sich verändern. Schwäbisch Hall und Deizisau liegen an dritter und vierter Stelle mit zehn Punkten nur je einen Punkt hinter den beiden ersten Teams auf der Lauer.

Knifflige Aufgaben waren zu lösen

Gut vorbereitet starten die Spielerinnen des SC Bad Königshofen in die sechste und siebte Runde. Ein Teil der Mannschaft hat zuvor an einem siebentägigen Trainingscamp im Vereinsheim teilgenommen, das Großmeister Ilyin Artem (Elo 2506) aus Kazan/ Russland leitete. Mit dabei waren auch einige Spielerinnen von „Kisschess“, dem Team aus Bad Kissingen, das in der 2. Bundesliga Süd gegen Augsburg antritt. Knifflige Aufgaben mussten die Teilnehmerinnen lösen, Strategien und ungewöhnliche Eröffnungen wurden besprochen. Englisch ist Kurssprache, wenn nötig wird russisch und deutsch erläutert – man versteht sich und der Humor kam auch nicht zu kurz. Der Intensivkurs war auf jeden Fall unterstützend, wie von den Teilnehmerinnen zu hören war. Nach dem Spitzenduell am Samstagnachmittag heißt der Gegner am Sonntag dann Karlsruher SF, nach Runde sechs auf dem drittletzten Platz und damit einer der Gegner, gegen den ein Sieg Pflicht ist. Die Aufstellungen der Mannschaften an diesem Wochenende sind überschattet von Wettkämpfen in den USA, an denen viele Spitzenspieler teilnehmen. Der SC Bad Königshofen ist trotzdem gut gerüstet und überaus motiviert. Die Anreise nach Hofheim gemeinsam mit Mannschaftsführer Maximilian Müller fand bereits am Freitag statt, um in Ruhe noch einmal alles zu besprechen und am Abend teambildende Maßnahmen durchzuführen. (regi)