TISCHTENNIS:

Duo Itagaki/Dreher bringt Silber mit

Siegerehrung bei der U 15-Jugend im Teamwettbewerb (von links): Maximilian Dreher/Akito Itagaki (2.), die Sieger Lorenz Schäfer und Luis Kraus sowie die Drittplatzierten Ramain Caudoux/Camille Lebrun (Frankreich) und Konrad Haase/Jakob Schäfer. Foto: BTTV

Das neue Jahr hat für Koharu Itagaki, Kazuto Itagaki, Maximilian Dreher, Jakob Schäfer, Max Keller und Akito Itagaki international begonnen: Zusammen mit weiteren 22 Spieler/innen, darunter auch der Ex-Königshöfer Konrad Haase vom TSV Brendlorenzen (wir berichteten) und acht Trainern des bayerischen Tischtennis-Verbandes (BTTV), waren sie bei den Ungarn Mini Cadet Open in Budapest am Start. Gespielt wurde in den Altersklassen Jugend 15, 13 und 11.

Neben den bayerischen Sportlern waren unter anderem Spieler aus Ungarn, Frankreich, Österreich, Slowakei, Litauen, Ukraine, Irland, Weißrussland und Israel vertreten. „Für einige war es das erste internationale Turnier, gerade die Neulinge waren begeistert. Zum ersten Mal gab es auch eine Jugend-15-Klasse. Dadurch waren die Kids und ihre Trainer von frühmorgens bis spätabends in der Halle. Wir konnten einige schöne Erfolge feiern. Aber vor allem ging es darum, viel Wettkampf-Erfahrung auch gegen ausländische Spielerinnen und Spieler zu sammeln“, berichtete die aus Ungarn stammende BTTV-Verbandstrainerin Krisztina Toth.

Sportlich lief es in der U 15 für die BTTV-Starter glänzend. Die beiden Grabfelder Akito Itagaki und Maximilian Dreher freuten sich im Teamwettbewerb, als BTTV-Team C gestartet, über eine Silbermedaille. Bronze ergatterte Bayern D mit Jakob Schäfer an der Seite von Konrad Haase. Das Finale von Budapest verloren Itagaki/Dreher gegen Bayern A, gebildet von Luis Kraus und Lorenz Schäfer mit 0:3.

Die neunjährige Koharu Itagaki schaffte in der U 11 den Sprung bis ins Viertelfinale genauso wie ihr großer Bruder Akito in der U 15, der dann jedoch überraschend gegen seinen BTTV-Mitstreiter Leo Ruffing ausschied und eine weitere Medaille verpasste. Kazuto Itagaki verlor in der Runde der letzten 32, in der auch Maximilian Dreher und Jakob Schäfer das Aus ereilte. Eine Runde weiter kämpfte sich der frisch gekürte bayerische Meister der U 15, Max Keller. Der Königshöfer Oberligaspieler verlor im Achtelfinale gegen den Ungarn Oroszki.

„Budapest machte richtig Laune“, berichteten die TSV-Nachwuchsasse beim ersten Kadertraining im neuen Jahr. „Wir waren eine eingeschworene Gemeinschaft und hatten dazu unseren Spaß.“ An diesem Wochenende wird ein prall gefüllter Terminkalender den Leistungsstand der Itagaki/Zaus-Schützlinge im Mannschafts- und Einzelsport abfragen. Die neunjährigen Itagaki-Zwillinge, Koharu und Kazuto, nehmen mit dem bayerischen TT-Verband an der DTTB-Sichtung, dem früheren Future-Cup, teil.

Bei der DTTB-Sichtung Mannschaft treten die besten U-12 Teams aus allen Landesverbänden des deutschen Tischtennis-Bundes an. Und im Mannschaftssport treten die TSV-Jungs zu zwei richtungsweisenden Auswärtsspielen in der Bayernliga Nord an die Tische.