KEGELN: 2. BUNDESLIGA MITTE FRAUEN

Ein rauer Wind weht ins Gesicht

Kegeln

2. Bundesliga Mitte Frauen

HKSV BW Lauterbach – SKK Helmbrechts 5.5:2.5
SKC Eggolsheim – Schützengilde Bayreuth 4:4
KSV Germ. Neustadt – SV BW Auma 6:2
Motor Gispersleben – SKC Victoria Bamberg II 3:5
Unter Uns Bad Neustadt – ASV Fronberg 2:6

1. (1.) SV BW Auma 10 50 15 : 5
2. (4.) ASV Fronberg 10 43.5 13 : 7
3. (2.) SKC Eggolsheim 10 48.5 12 : 8
4. (5.) KSV Germ. Neustadt 10 43.5 12 : 8
5. (3.) SKK Helmbrechts 10 45.5 11 : 9
6. (6.) SKC Victoria Bamberg II 10 36.5 10 : 10
7. (8.) HKSV BW Lauterbach 10 36 9 : 11
8. (7.) Schützengilde Bayreuth 10 35.5 8 : 12
9. (9.) Unter Uns Bad Neustadt 10 33.5 6 : 14
10. (10.) TSV Motor Gispersleben 10 27.5 4 : 16

Unter Uns Bad Neustadt – ASV Fronberg 2:6 (3097:3183/9:15). Unter Uns Bad Neustadt weht in der Zweiten Bundesliga weiterhin ein rauer Wind ins Gesicht. Die Hoffnung, dem ASV Fronberg ein Schnippchen zu schlagen, erfüllte sich nicht. Zu groß waren die Leistungsunterschiede im Unter-Uns-Sextett: Gleich drei Spielerinnen konnten die 500er Marke nicht knacken. Da nutzten die herausragenden 593 Kegel der Tagesbesten Kathrin Klose im Schlussdrittel nichts mehr. „Wir haben das Jahr mit einer Niederlage beendet. 2020 greifen wir wieder an“, sagte Mannschaftsführerin Kathrin Klose. „Die Gäste waren einfach stärker als wir.“

Nach dem ersten Drittel befand sich Unter Uns noch im Soll. Theresa Popp gelang nach 0:2-Satzpunkte-Rückstand noch der Ausgleich und über die bessere Holzzahl (495:493) gegen Irmgard Zapf der erste Mannschaftspunkt (MP). Melanie Helmerich blieb unter ihren Möglichkeiten – 482 Holz waren gegen Mareike Lindner (525) bei 1:3 SP zu wenig.

Im Mittelabschnitt verlor der Gastgeber deutlich an Boden. Bettina Behr besaß gegen die sehr gut aufgelegte und Beste im Gästeteam, Marion Huber, mit 0:4 SP bei 520:579 Kegel keine Chance. Janine Link zeigte einen sehr guten Durchgang (142), musste sich aber letztlich ihrer Gegnerin Beate Karl mit 1:3 SP bei 486:521 Kegel beugen. Die Hypothek eines 1:3-Rückstandes und vor allem 135 Holz minus sollte sich für Unter Uns als zu groß erweisen. Kathrin Klose räumte einmal mehr stark ab, vor allem in den beiden letzten Sätzen (153, 159). Sie machte bei ihrem 4:0-Erfolg und 593 Kegel gegen Natascha Wunderlin (524) viel Boden gut. Für Natalie Guck hingegen standen am Schluss 521 Kegel auf der Anzeigetafel. Das reichte nicht, um die Fronbergerin Anna-Lisa Lippert zu bezwingen. Lippert hatte mit 3:1 SP und 541 Kegel die Nase vorne.

Bad Neustadt: Theresa Popp 495 (1 MP), Melanie Helmerich 482, Bettina Behr 520, Janine Link 486, Kathrin Klose 593 (1 MP), Natalie Guck 521. (phü)