FUßBALL: B-KLASSE RHÖN 3

SG Leutershausen I/Burgwallbach II nicht aufzuhalten

Wer schnappt sich den Ball? Torwart Stefan Seufert (links), Verteidiger Christian Seyfarth (rechts) von der SG Eußenhausen/Mühlfeld II oder Angreifer Daniel Freund (SG Leutershausen I/Burgwallbach II)? Foto: Günter Madrenas

Fußball

B-Klasse Rhön 3

 

Stockh. I/Bast. II/Ost. II/Willm. I – Brendl./Windsh. II 3:2  
SG Salz/Mühlbach III – SG O'elsbach/O'-U'waldb. II 6:4  
Mellrichst. II/Frickenh. II – Herschf. II/Rödelmaier II abg.  
Hendungen-Sondh./Gr. II – Brendlorenz./Windsh. II abg.  
Leutershausen I/Burgw. II – Eußenh./Mühlfeld II 4:0  

 

 

1. (1.) Leutershausen I/Burgw. II 13 12 1 0 75 : 5 37  
2. (2.) SG Unsleben/Wollbach II 13 11 1 1 43 : 17 34  
3. (3.) Stockh. I/Bast. II/Ost. II/Willm. I 13 10 0 3 44 : 22 30  
4. (4.) SG Eußenhausen/Mühlfeld II 14 8 1 5 39 : 33 25  
5. (5.) Brendlorenzen/Windsh. II 12 6 3 3 34 : 17 21  
6. (8.) SG Salz/Mühlbach III 12 6 0 6 37 : 41 18  
7. (7.) Mellrichst. II/Frickenhau. II 12 5 1 6 27 : 32 16  
8. (6.) SG O'elsbach/O'-U'waldb. II 12 5 1 6 32 : 39 16  
9. (9.) SG Heustreu/Hollstadt II 13 3 1 9 15 : 53 10  
10. (10.) Herschfeld II/Rödelmaier II 13 2 0 11 21 : 46 6  
11. (11.) FC Bayern Fladungen II 13 2 0 11 18 : 43 6  
12. (12.) Hendungen-Sondh./Gr. II 12 1 1 10 14 : 51 4  

 

SG Leutershausen I/Burgwallbach II – SG Eußenhausen/Mühlfeld II 4:0 (1:0). Wer will diese SG Leutershausen I/Burgwallbach II auf dem Weg zur Meisterschaft noch stoppen? Die SG Eußenhausen/Mühlfeld II hielt die Begegnung beim Spitzenreiter zwar bis in die Schlussphase hinein offen, musste sich letztlich aber doch deutlich mit 0:4 geschlagen geben. „Der Sieg ist hochverdient und hätte noch deutlich höher ausfallen können“, lautete das Fazit von Hausherren-Sprecher Markus Memmler.

Er sah vor allem in der ersten Halbzeit allerdings einen drückend überlegenen Gastgeber, der allerdings sehr verschwenderisch mit seinen Torchancen umging. „Wir haben in den ersten 45 Minuten allein dreimal das Aluminium getroffen. Zudem wurde ein Treffer nicht gegeben, obwohl der Ball bereits hinter der Linie war“, sagte Memmler. Die 1:0-Führung durch Stephan Mölter war angesichts der Vielzahl an Chancen zur Pause aus Sicht des Spitzenreiters daher viel zu wenig. Hatten die Gäste vor dem Seitenwechsel auch noch zwei gute Chancen, so kam nach dem Seitenwechsel offensiv gar nichts mehr von ihnen. Da aber auch die SG Leutershausen ihren Vorsprung zunächst nicht ausbauen konnte, lebte das Spiel von der Spannung. Erst mit dem 2:0 durch Thorsten Fleckenstein war die Partie zehn Minuten vor Schluss dann entschieden. Etienne Memmler und Jannis Vöth sorgten in den letzten Minuten mit ihren Treffern dafür, dass es doch noch ein deutlicher Erfolg wurde.

Tore: 1:0 Stephan Mölter (28.), 2:0 Thorsten Fleckenstein (81.), 3:0 Etienne Memmler (85.), 4:0 Jannis Vöth (90. + 3).

SG Stockheim I/Bastheim/Reyersbach II/Ostheim II/Willmars I – SG Brendlorenzen/Windshausen II 3:2 (3:1). Mit einem blauen Auge kam die SG Stockheim bei diesem 3:2-Sieg davon. „Ein glücklicher Sieg für uns, das muss man sagen. Brendlorenzen/Windshausen II war eine wirklich gute Mannschaft, die uns alles abverlangt hat“, sagte Alfred Streit aus dem Hausherren-Lager. Auf dem Ausweichplatz in Stockheim drückten die Gäste nach einem 1:3-Pausenrückstand im zweiten Abschnitt auf die Tube und setzten die Gastgeber massiv unter Druck – selbst in Unterzahl, in der Gast ab der 71. Minute geriet. Die größte Gefahr wurde in den 90 Minuten durch Standards heraufbeschworen. Vier der fünf Treffer fielen durch bzw. nach Freistößen. Den ersten versenkte Kevin Gerhart aus 18 Metern zur Gästeführung. Das gleiche Kunststück gelang auf der Gegenseite Maximilian Euring zum 1:1. Mit zwei Treffern innerhalb von drei Minuten legte die SG Stockheim den Grundstein zum Sieg: Erst traf Oliver Schmitt aus acht Metern zum 2:1, dann war Maximilian Schnauß im Anschluss an einen Freistoß zur Stelle. Streit sah beide Mannschaften in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe. Nur zeigten sich die Gastgeber insgesamt effektiver und kaltschnäuziger in der Chancenverwertung.

Während für Streit der erste Durchgang aus Stockheimer Sicht „in Ordnung“ war, war der zweite Abschnitt „nichts Besonderes“. Vor allem deshalb, weil der Gast zusehends die Initiative ergriff und die Gastgeber-Abwehr massiv unter Druck setzte. Der 2:3-Anschluss (Kopfball von Manuel Kleinhenz nach Freistoß von Simon Weyer) stärkte die Hoffnungen. Auch die Dezimierung wenig später steckten die Brendlorenzer und Windshäuser weg und blieben tonangebend. Ohne Erfolg, Stockheim rettete den hauchdünnen Vorsprung über die Zeit. Kurz vor Schluss sah der einheimische Issa Haj Mustafa Rot. Als er nach seiner Auswechslung auf der Gästeseite den Platz verließ, soll es zu Auseinandersetzungen mit den Zuschauern gekommen sein, wobei das Vergehen von Mustafa wohl so schwerwiegend war, dass der Referee Rot zückte.

Tore: 0:1 Kevin Gerhart (10.), 1:1 Maximilian Euring (19.), 2:1 Oliver Schmitt (23.), 3:1 Maximilian Schnauß (25.), 3:2 Manuel Kleinhenz (70.). Gelb-Rot: Kevin Gerhart (72., Brendlorenzen/Windshausen II). Rot: Issa Haj Mustafa (89., SG Stockheim).

SG Salz/Mühlbach III – SG Oberelsbach/Ober-Unterwaldbehrungen II 6:4 (3:2). Was für ein Spiel und welche Achterbahn-Fahrt der Gefühle – mit Happy-End für den Hausherrn und Katzenjammer für die Gäste aus der Rhön. „Wir hatten 25 gute Minuten und haben da unsere sechs Tore geschossen“, brachte es der Betreuer der Heimelf, Sebastian Gründl, auf den Punkt. Eine perfekte Chancenverwertung. Der Hausherr begann zielstrebig, deckte in den ersten 20 Minuten die Schwächen in der Gästeabwehr schonungslos auf und lag nach einer Viertelstunde mit 3:0 vorne. „Vielleicht haben wir uns zu sicher gefühlt. In jedem Fall haben wir im Mittelfeld zu große Löcher gelassen“, so Gründl. Die Gäste jedenfalls steckten den Kopf nicht in den Sand, wurden mit jeder Minute stärker und stärker und bekamen Ball und Gegner fest in den Griff. Zunächst noch ohne Erfolg (Tobias Hemmert verschoss einen an Steffen Mildenberger verursachten Elfmeter). Aber dann brach die Zeit des Steffen Mildenberger an. Vor der Pause gelangen ihm zwei Treffer zum 2:3-Anschluss.

Nach dem Seitenwechsel „haben die Gäste gut gepresst und druckvoll nach vorne gespielt“, sagte Gründl. Salz/Mühlbach II geriet schwer unter Druck. Zwei weitere Tore von Steffen Mildenberger (das 3:3 per Freistoß) führten zur 4:3-Gästeführung in der 86. Minute. Davor hatten die Gäste einige Chanen vergeben und Steffen Mildenberger zwei Mal Aluminium (Freistoß an den Pfosten, Schuss an die Latte) anvisiert. Auf der Gegenseite hatte Sebastian Gründl die Latte getroffen. Oberelsbach II hatte den Sieg zum Greifen nah. „Ich habe nicht mehr an einen Erfolg geglaubt“, räumte Gründl ein. Dann kamen die fünf letzten, starken Minuten des Hausherrn, der durch einen sehr umstrittenen Elfmeter („das war kein Handspiel“, so das Gästelager) zum 4:4 ausglich (88.). Nicht genug damit: Leon Kaiser traf zum 5:4 (90.) und Jannik Hetterich (90. + 1) zum 6:4. Der Gast verstand die Fußball-Welt nicht mehr.

Tore: 1:0, 2:0 Patrick Nöth (4., 11./Foulelfmeter), 3:0 Fabian Müller (15.), 3:1, 3:2, 3:3, 3:4 Steffen Mildenberger (34., 36., 73., 86.), 4:4 Patrick Nöth (88., Handelfmeter), 5:4 Leon Kaiser (90.), 6:4 Jannik Hetterich (90. + 1). Besondere Vorkommnisse: Tobias Hemmert (SG Oberelsbach II) scheitert mit Foulelfmeter an Michael Büttner (26.) (phü, fka)