TISCHTENNIS: LANDESLIGA NORDNORDWEST

Start nach Maß für den TSV Brendlorenzen

Tischtennis

Landesliga Nordnordwest Männer Bayern

 

TV Marktheidenfeld – TSV Brendlorenzen 5:9  
TSG Kleinostheim – TV Bürgstadt 6:9  

 

 

1. (1.) DJK Niedernberg 1 1 0 0 9 : 4 2 : 0  
2. (2.) TSV Brendlorenzen 1 1 0 0 9 : 5 2 : 0  
2. (2.) TSV Eintracht Eschau 1 1 0 0 9 : 5 2 : 0  
4. (10.) TV Bürgstadt 2 1 0 1 13 : 15 2 : 2  
5. (4.) DJK Kleinwallstadt 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0  
5. (4.) DJK Niedersteinbach 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0  
5. (4.) TSV Bad Königshofen III 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0  
5. (4.) TV Poppenlauer 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0  
9. (8.) TV Marktheidenfeld 1 0 0 1 5 : 9 0 : 2  
10. (8.) TSG Kleinostheim 2 0 0 2 11 : 18 0 : 4  

 

TV Marktheidenfeld – TSV Brendlorenzen 5:9 (22:32). Der TSV Brendlorenzen, Dritter der vorigen Runde, hat einen erfolgreichen Saisonstart hingelegt. Er gewann beim TV Marktheidenfeld mit 9:5 – eine Mannschaft, gegen die es bereits vergangene Saison alles andere als einfach zu spielen war. Erschwerend kam hinzu, dass neben Michael Pohl und Bastian Schulze auch Konrad Haase zu ersetzen waren. Haase war für den BTTV in Rinteln beim international ausgerichtetem Niedersachsen-Grand-Prix und erreichte mit der Mannschaft den ersten Platz. So fuhr der TSV mit Udo Gebhardt und Werner Englert an den Main, die ihren Einsatz auch mit einer ansprechenden Leistung rechtfertigten.

Zwei Doppel mussten aus der Not geboren werden: Maximilian Gapp und Dominik Hüllmantel hielten lange sehr gut gegen Hock und Kunkel mit, hatten im Entscheidungssatz allerdings mit 8:11 das Nachsehen. Am anderen Tisch gingen die ersten beiden Sätze recht deutlich an Menzel und Steube, die anderen beiden allerdings an das Angstgegner-Doppel Häge/Herrmann, so dass ebenfalls im fünften Satz eine Niederlage drohte. Beim Stand von 7:7 konnte das TSV-Duo davonziehen (11:7) und zum 1:1 ausgleichen.

Gebhardt und Englert spielten groß gegen Wiesner und Stapf auf, hatten im vierten Satz bereits einen Matchball, den die Hausherren allerdings mit einem unerreichbaren Netzroller abwehren und den Satz noch für sich entscheiden konnten. Im fünften Satz setzen sich die Marktheidenfelder recht schnell ab und gewannen auch nicht unverdient.

Im ersten Einzel „zerlegte“ Steube seinen Gegenüber Häge förmlich. Der Noppenspieler kam mit den Angaben von Steube überhaupt nicht zurecht und holte in den ersten zwei Sätzen jeweils nur einen Punkt, im dritten gelangen ihm zumindest neun. Spielführer Menzel musste gegen Hock zu viele Kanten- und Netzbälle einstecken und verlor zum ersten Mal gegen den Marktheidenfelder in vier Sätzen. Zwei starke Auftritte von Maximilian Gapp und Dominik Hüllmantel im mittleren Paarkreuz bedeuteten die erstmalige Führung für den TSV, die Werner Englert nach anfangs zwei verlorenen Sätzen noch mit einer fulminanten Aufholjagd gegen Stapf ausbaute.

Ein kleinen Dämpfer musste der TSV beim Spiel von Udo Gebhardt einstecken, der in drei Sätzen gegen Herrmann verlor und dabei nicht zu seinem Spiel fand. Nach einem knappen ersten Satz von Menzel stellte dieser sein Spiel auf Anraten Englerts um und spielte dem Materialspieler Häge konsequenter in dessen Vorhand. Als Folge gingen die beiden folgenden Sätze sehr deutlich an Menzel. Steube ließ nur den zweiten Satz seinem Kontrahenten Hock – ein weiterer wichtiger Punkt für den TSV und eine 7:4-Führung.

Maximilian Gapp konnte seine tolle Leistung aus dem ersten Spiel gegen Wiesner nicht mehr abrufen und verlor in drei Sätzen. Nachdem Stapf bereits sein Spiel aufgrund gesundheitlicher Probleme abschenkte und Udo Gebhardt sein zweites Einzel somit kampflos gewann, lag es an Dominik Hüllmantel mit einem souveränen 3:1-Erfolg über Kunkel den Erfolg unter Dach und Fach zu bringen.

Punkte für Brendlorenzen: Heiko Menzel/Ingo Steube 1, Heiko Menzel 1, Ingo Steube 2, Maximilian Gapp 1, Dominik Hüllmantel 2, Udo Gebhardt 1, Werner Englert 1. (al)