SKISPRINGEN

Rhönadler fliegen aufs Podest

Starke Leistungen der Lokalmatadoren im Kampf um den Kloster-Kreuzberg-Pokal. Warum es für einen Dauergast aus Thüringen der letzte Wettbewerb in Haselbach war.
Maximilian Lange vom RWV Haselbach zeigte, dass er nicht nur als Trainer erfolgreich ist. Auf seiner Heimschanze (K50) landete er auf Platz zwei. Foto: Barbara Enders
Teilnehmer aus sieben verschiedenen Bundesländern zählte der stellvertretende Landrat Peter Suckfüll bei seinem Besuch des Skispringens um den Kloster-Kreuzberg-Pokal auf den Kreuzbergschanzen in Haselbach. Da er das erste Mal in der Kreuzbergarena einem Wettkampf beiwohnte, gönnte er sich auch den steilen Aufstieg bis zum Startbakken der K50-Schanze. Unterwegs trug er einem jungen Athleten für einige Meter die langen Sprungskier, durfte dies aber nur für die Strecke im Wald tun. Mehr ließ der sportliche Ehrgeiz des Jungen wohl nicht zu, wie Suckfüll hinterher respektvoll berichtete. Tim Dickas im Pech Die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf rhoenundsaalepost.de
  • Das große Nachrichtenportal in der Rhön
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Warum kann ich nicht weiterlesen?