KICKBOXEN: DEUTSCHE MEISTERSCHAFT

Sina Erhard deutsche Meisterin

Große Freude bei Sina Erhard (rechts), die sich den Titel bei den deutschen Kickbox-Meisterschaften in Coburg holte. Foto: Patrick Scherf

Fünf Medaillen brachten die Kämpferinnen und Kämpfer des Arena Kampfsportzentrums von der deutschen Kickbox-Meisterschaft in Coburg mit zurück nach Bad Neustadt. Herausragend dabei einmal mehr Sina Erhard, die im Leichtkontakt (LK) bei den Juniorinnen bis 70 Kg nicht zu schlagen war und souverän den Meistertitel errang.

529 Kämpfer am Start

Aus ganz Deutschland hatten sich 529 Sportler aus 118 Vereinen für die deutsche Meisterschaft qualifiziert, die an zwei Tagen in der HUK-Coburg Arena in der Vestestadt stattfand. Unter ihnen waren auch sechs Athleten des Arena Kampfsportzentrums aus Bad Neustadt, die bei der bayerischen Meisterschaft in Erding ihr Ticket für die nationalen Titelkämpfe lösen konnten. Während am Samstag zunächst die Jugend und die Junioren um die Meisterehren im Pointfighting, Leichtkontakt und Vollkontakt kämpften, waren am Sonntag die Erwachsenen sowie die Elite-Kämpfer am Start.

Alles unter Kontrolle

Mit fünf Startern war das Bad Neustädter Team in den Junioren- und Jugend-Konkurrenzen vertreten und alle fünf Kämpfer kamen mit einer Medaille im Gepäck nach Hause. Gold gab es für Sina Erhard, die im Finalkampf ihre hessische Gegnerin von Beginn an unter Kontrolle hatte und sich souverän den Titel holte. Ebenfalls im Finale standen Lukas Soltysek (LK Junioren bis 57 Kg) und Dominik Schmitt (LK Junioren bis 74 Kg). Beide waren in ihren Endkämpfen allerdings etwas nervös und mussten sich ihren jeweiligen Gegnern geschlagen geben. Dennoch durften sie sich am Ende über die Silbermedaille freuen. Bronze ging Berti Piontek (LK Junioren bis 79 Kg) und David Golowin (LK Jugend A bis 42 Kg).

Nicht für eine Medaille reichte es am Sonntag bei Patrick Scherf, der im starken Feld der Herren-Elite bis 69 Kg den fünften Platz belegte. Arena Kampfsportinhaber Steven Glover war „stolz auf die Leistungen des ganzen Teams“ und dankte zudem seinem Trainer-Kollegen Kai Mannfeld. (fka)