SKIROLLER:

Erneut ein runder Nachmittag

Start frei: Die Läufer machen sich beim Haselbacher Skiroller-Lauf auf die 6,5-Kilometer-Strecke. Foto: Fotos (3): Barbara Enders

Als wollte der Oktober noch einmal alles geben, zeigte er sich an seinem letzten Tag von der besten Seite: passend zum Skirollerberglauf von Haselbach über die Kreuzbergstraße bis zum Bruder-Franz-Haus. Auch die vierte Auflage dieser Veranstaltung ging erfolgreich über die Bühne. Das 65 Läufer starke Teilnehmerfeld war auf alle Klassen aufgeteilt, von acht bis 73 Jahre war nahezu jedes Alter vertreten. 19 junge Sportler bis zur Klasse U 14/15 starteten auf die Kurzdistanz, die in Höhe des Parkplatzes der Arnsberg-Lifte begann. Zeitgleich fiel auch der Startschuss für die lange Strecke vom Ortsausgang in Haselbach.

Die Sportler gehören zu Skiverbänden aus Hessen, Thüringen und Bayern und lobten die Veranstaltung. Eine Gruppe von vier Läufern, zu der auch der Oberweißenbrunner Michael Schrenk gehörte, zog gut gelaunt über die Strecke und unterhielt sich nebenher noch locker, während sie über den Kreuzbergsattel zog. Am Ende des letzten steilen Anstieges zeigten alle noch einmal, was in ihnen steckte und boten den zahlreichen Zuschauern am Straßenrand einen interessanten Schlussspurt.

Der schnellste Läufer auf der langen Strecke war Uwe Weiß vom SV Motor Tambach-Dietharz aus der Nähe von Gotha. Mit einer Zeit von 25:08 Minuten erreichte er das Ziel. Die Strecke war ihm noch neu, erzählte er nach dem Rennen: „Ich habe sie mir im Internet einmal angesehen und bin extra hergekommen. Es war alles spitze“, war sein zufriedener Kommentar, die zweistündige Anfahrt bereute er nicht. Kurz nach ihm lief Michael Henning vom hessischen SC Lanzenhain mit einer Zeit von 25:56 Minuten durchs Ziel, gefolgt vom Thüringer Heiko Goede vom SC Motor Zella-Mehlis (26:51).

Auch die Lokalmatadoren aus den umliegenden Rhöner Vereinen platzierten sich gut. Alleine fünf Rhöner kamen unter die ersten 15. Der Vorsitzende des WSV Oberweißenbrunn, Ewald Simon, war mit viel Spaß dabei und lief auf Platz neun der Gesamtwertung. Die Oberweißenbrunnerin Sophia Schrenk, die in ihrer Klasse U 16/18 siegte, schaffte mit der Zeit von 29:43,8 Minuten Platz 13 der Gesamtwertung.

Ergebnisse des vierten Haselbacher Skiroller-Berglaufes

6,5 Kilometer

Männer, U16/18: 1. Mika Ulbrich (TGV Schotten) 27:08,5 Minuten, 2. Kilian Leitschuh (TSV Poppenhausen) 28:58,4. U20: Paul Reinhardt (Rhöner WSV) 27:54,5 Minuten, 2. Makarius Baier (SKG Gersfeld) 29:23,2. 21 – 30 Jahre: Björn Geyer (SC Lanzenhain) 28:44,7 Minuten, 2. Lukas Schrenk (SKG Gersfeld) 33:14,1. 31 – 40 Jahre: 1. Michael Henning (SC Lanzenhain) 25:56,0 Minuten, 2. Peter Riedl (TSV Carlsgrün) 29:12,7, 3. Steffen Mehler (SKG Gersfeld) 33:28,3. 41 – 50 Jahre: 1. Heiko Goede (SC Motor Zella-Mehlis) 26:51,8 Minuten, 2. Gunnar Köhler (SV Emsetal) 30:48,5, 3. Wolfang Pulzer (TSV Reichenberg) 32:55,5, ... 5. Michael Schrenk (WSV Oberweißenbrunn) 33:47,3, 9. Kurt Enders (RWV Haselbach) 35:19,8, 12. Georg Reitz (RWV Haselbach) 39:58,0. 51 – 60 Jahre: 1. Uwe Weiß (Togo-Racing-Team) 25:08,0 Minuten, 2. Thomas Diezel (TSV Carlsgrün) 28:13,7, 3. Ewald Simon (WSV Oberweißenbrunn) 29:01,4, 5. Jakob Propp (WSV Oberweißenbrunn) 29:45,7. 61 – 65 Jahre: 1. Rolf-Jürgen Heinz (TU-Ilmenau) 32:19,8 Minuten, 2. Albert Henning (SC Lanzenhain) 32:50,5, 3. Walther Jöckel (SC Lanzenhein) 37:35,1. 66 – 70 Jahre: 1. Bernhard Döring (SC Kelkheim) 35:27,1 Minuten. 71 – 75 Jahre: 1. Lothar Keller (SC Kelkheim) 40:18,3 Minuten.

Frauen, U16/18: 1. Sophia Schrenk (SKG Gersfeld) 29:43,8 Minuten, 2. Sophie Richter (SKG Gersfeld) 38:13,0, 3. Annika Weikard (SKG Gersfeld) 39:07,8. 31 – 40 Jahre: 1. Ulla Hornfeck (TSV Carlsgrün) 32:23,1 Minuten, 2. Ellen Enders (SV Frankengrün) 40:06,4. 41 – 50 Jahre: 1. Sylvia Rosenau (TSG Ruhla) 37:31,3 Minuten, 2. Ute Schmeiß (SC Motor Zella-Mehlis) 38:30,5. 51 – 60 Jahre: Christel Rieckhoff (Grebenhein) 49:00,1 Minuten, 2. Cornelia Schomburg (TSG Ruhla) 52:42,4.

3 Kilometer

Jungen, U10/11: 1. Konstantin Baier (SKG Gersfeld) 20:27,8, 2. Kilian Gutermuth (SKG Gersfeld) 20:45,4. U12/13: 1. Lukas Schmeiß (WSV Oberhof) 17:11,6, 2. Peter Limpert (SKG Gersfeld) 18:46,4, 3. Marvin Melchers (SKG Gersfeld) 18:58,1. U14/15: 1. Florian Strauch (Rhöner WSV) 14:48,6 Minuten, 2. Cedric Hahl (TSV Poppenhausen) 15:04,3, 3. Jonas Zitzmann (SKC Gersfeld) 16:17,8.

Mädchen, U8/9: 1. Lotta Riechel (WSV Steinbach) 26:12,0 Minuten. U10/11: Lou Delgado (SKG Gersfeld) 18:58,0 Minuten, 2. Lina Niebling (SKG Gersfeld) 21:24,1, 3. Luca Weikard (SKG Gersfeld) 21:26,4, ... 5. Marie Richter (SKG Gersfeld) 26:50,7. U12/13: 1. Anna Lorenz (WSV Steinbach) 21:51,7 Minuten. U14/15: 1. Jule Limpert (SKG Gersfeld) 16:36,8 Minuten, 2. Zoe Delgado (SKG Gersfeld) 18:02,5.

Siegerlächeln: Sophia Schrenk vom WSV Oberweißenbrunn war die Schnellste ihrer Altersklasse.
Sportlich: Auch Mitorganisator Kurt Enders vom RWV Haselbach absolvierte die lange Strecke.