Fußball

Anita Full: Eine Pionierin des Frauen- und Mädchenfußballs

Anita Full wurde für "herausragende und vorbildliche Leistungen mit dem BFV-Sonderpreis für besondere Verdienste im Frauen- und Mädchenfußball" ausgezeichnet. Foto: Michaela Straub

Im Mai wurde in dieser Zeitung ein Beitrag über die erste Frauen-Fußballmannschaft des Landkreises, die der DJK Kleinbardorf , veröffentlicht. Als Anita Full, eine der anwesenden ehemaligen Spielerinnen vom Interviewer "Frauenfußball-Legende und -Ikone" genannt wurde, da zuckte sie etwas zusammen. Inzwischen ist auch der Bayerische Fußball-Verband (BFV) auf die Pionierin des Frauen-Fußballs der Landkreise Rhön-Grabfeld und Schweinfurt im Zusammenhang mit der Aktion "50 Jahre Frauenfußball in Deutschland" aufmerksam geworden. Hierbei möchte man Personen, die sich um den Frauen- und Mädchen-Fußball besonders verdient gemacht haben, besonders ehren. Von allen bayernweit Geehrten soll dann ein großes Plakat entstehen.

Aufbau der Frauenabteilung beim FC Schweinfurt 05

"Da bin ich ja mal gespannt", sieht dem Anita Full eher humorvoll entgegen. Vor einem Landesligaspiel des FC Schweinfurt 05 wurde die ehemalige Kleinbardorferin für ihre "herausragenden und vorbildlichen Leistungen", so der Urkundentext, "mit dem BFV-Sonderpreis für besondere Verdienste im Frauen- und Mädchenfußball" ausgezeichnet. Die Ehrung wurde von Helga Schmitt, der 1. Vorsitzenden des Bezirks-Frauen- und Mädchen-Ausschusses, und von Michaela Straub, der Kreisbeauftragten des Kreises Schweinfurt, vorgenommen.

Anita Full war insgesamt 44 Jahre im Frauenfußball aktiv, davon zehn Jahre bei ihrem Heimatverein DJK Kleinbardorf, 28 Jahre beim FC Schweinfurt 05, drei Jahre beim FFC Bastheim-Burgwallbach (jetzt TSG Bastheim) und drei Jahre bei der DJK Marktsteinach. Als sie 1981 mit ihrem damaligen Mann Emil Full (als Co-Trainer) zum FC 05 wechselte, gab es dort nur eine Frauenmannschaft. Schon 1983 wurde sie zur Abteilungsleiterin ernannt und ihr Mann wurde Cheftrainer. "Wir bauten dann zusammen die Frauen- und Mädchenfußball-Abteilung mit insgesamt fünf Mannschaften auf, der U13, U15, U17, der 1. und 2. Frauenmannschaft", erinnert sie sich an so vieles, als sei es gestern gewesen.

Die erste Meisterschaft einer Frauen-Mannschaft gelang 1973 der DJK Kleinbardorf. Zum Team gehörten damals auch Anita Then (später Full, Zweite von links, stehend). Foto: Repro Dümpert

"Wir wurden siebenmal in Folge bayerischer Vizemeister, verloren im Endspiel immer knapp gegen den FC Bayern München. Wir wurden ein Mal bayerischer Pokalsieger, unzählige Male unterfränkischer und auch Hallenmeister mit der 2. Mannschaft." Die Juniorinnen-Teams errangen ebenfalls zahlreiche Titel, die U 17 wurde neunmal süddeutscher Meister. Viele Spielerinnen wurden im Lauf der Jahre in die Bayernauswahl berufen. Zwei 05erinnen, Sabrina Bauer und Nadine Metzler, wurden mit der U-17-Bayernauswahl deutscher Meister. Als aktive Spielerin hat Anita Full gegen ehemalige Größen als Nationalspielerin und -Trainerin wie Silvia Neid, Uli Ballweg, Steffi Jones oder Nadine Angerer gespielt. "Unsere Mannschaft vom FC 05 nahm an nationalen und internationalen Turnieren in Belgien, Italien, Tschechien und Österreich erfolgreich teil. Es ging dabei gegen Ajax Amsterdam, Paris Saint-Germain oder Malmö FF." 2001 stieg der FC 05 in die Bayernliga auf. Ein besonderes Erlebnis für Full war 2008 ein Testspiel gegen die U-17-Nationalmannschaft von Ghana als deren Vorbereitung auf die U-17-WM.

Erfolgreiche Jahre beim FFC Bastheim-Burgwallbach

2009 verließ Anita Full zusammen mit 15 weiteren Spielerinnen den FC 05 und wechselte mit Trainerin Doris Götzendörfer und sechs Spielerinnen zum noch jungen FFC Bastheim-Burgwallbach. Dort bauten sie eine neue Frauen-Mannschaft auf, damit die Spielerinnen aus der U 17 auch weiter in ihrem Verein Fußball spielen konnten. 2010 wurden sie Meister der Kreisliga, ein Jahr später auch in der Bezirksliga. 2012 beendete Anita Full ihre aktive Fußball-Laufbahn. Das Fußballfieber ließ sie aber immer noch nicht los. 2014 gründete sie zusammen mit ehemaligen Weggefährten aus ihrer 05er Zeit die Ü-30-Frauenmannschaft der DJK Marktsteinach, die in ihrer ersten Saison sofort bayerischer Meister und ein Jahr später Vizemeister wurde. 2017 war dann endgültig Schluss mit Fußball. Ihr Fazit: "Es war eine wunderschöne Zeit, die ich nicht missen möchte. Ich würde mich jederzeit wieder dafür entscheiden."