Mellrichstadt

Thomas Pfennig: Neuer zweiter Polizeichef in Mellrichstadt

Thomas Pfennig (links) wurde als neuer zweiter Mann bei der Polizeiinspektion Mellrichstadt von Dienststellenleiter Elmar Hofmann (Zweiter von links) begrüßt.  Sein Vorgänger Thomas Ebert (rechts) kehrt nach einem halben Jahr in Mellrichstadt nach Schweinfurt zurück. Foto: Simone Stock

Thomas Ebert geht, Thomas Pfennig kommt: Polizeichef Elmar Hofmann hat seinen neuen Stellvertreter in der Dienststelle in Mellrichstadt willkommen geheißen. Ein Einstand nach Maß: Der Bad Neustädter kennt Hofmann und zahlreiche Mellrichstädter Kollegen schon seit Jahren durch die enge Zusammenarbeit der Dienststellen und freut sich auf die Aufgaben in seinem neuen Team.

Während für Thomas Ebert seine Zeit als stellvertretender Inspektionsleiter nach knapp einem halben Jahr zu Ende geht und er zurück nach Schweinfurt wechselt, ist der Einsatz von Thomas Pfennig in Mellrichstadt längerfristig angelegt. Der 55-Jährige ist nach 23 Dienstjahren in der Polizeiinspektion Bad Neustadt eine Station weiter gen Norden gewechselt, um das Team in direkter Nachbarschaft zu Thüringen zu verstärken. Damit rückt der Polizeihauptkommissar näher an seinen Wohnort: Pfennig lebt in Unterharles, einem Ortsteil von Meiningen, und kennt als gebürtiger Neustädter die Region Südthüringen/Nordbayern wie seine Westentasche.

Begeisterter Triathlet und Tierfreund

Das hat auch mit seinem liebsten Hobby zu tun: Pfennig betreibt seit 30 Jahren Triathlon als Leistungssport und ist in seiner Freizeit mit intensivem Training und der Teilnahme an Wettkämpfen ausgelastet. Zur Dienststelle kommt er vorzugsweise mit dem Fahrrad – das hat er übrigens mit Elmar Hofmann gemein, der ebenfalls mit dem Rad von seinem Wohnort Filke nach Mellrichstadt fährt und somit sportlich seinen Tag beginnt.

Wenn Thomas Pfennig nicht gerade Sport treibt, hat er dennoch alle Hände voll zu tun: Der Tierfreund unterstützt seine Frau bei der Pflege der vier Pferde, zudem gehören noch zwei Hunde, mehrere Katzen und Hühner zum Hausstand, die ebenfalls gut versorgt sein wollen.

Mit 55 hat der Polizeihauptkommissar, der in Bad Neustadt zuletzt als Dienstgruppenleiter verantwortlich war, noch einmal einen Wechsel an eine neue Dienststelle vollzogen. Bevor er 1997 in seine Geburtstadt zurückkam, hatte er zehn Jahre in Kiefersfelden in Oberbayern an der Grenze zu Österreich seinen Dienst verrichtet. Nun also Mellrichstadt. "Ich wollte noch einmal etwas Neues wagen", begründet der Polizeihauptkommissar seinen Schritt, der auch mit einer Beförderung verbunden ist.

Vorschusslorbeeren für die neue Dienststelle  

Da trifft es sich doch gut, dass sein Vorgänger Thomas Ebert das kollegiale Klima der Mellrichstädter Dienststelle lobt, wo derzeit 30 Beamte arbeiten. "Es war eine meiner schönsten Stationen in meiner Zeit bei der Polizei", versichert Ebert, und er muss es wissen. Schließlich hat er in fast 40 Dienstjahren schon einige durchlaufen. "Das ganze Umfeld hat gepasst, die Kollegen, der Aufgabenbereich und die Gegend", macht er deutlich.

Sein Einsatz in Mellrichstadt als Nachfolger von Klaus-Dieter Sopp war von Vornherein auf ein halbes Jahr beschränkt. Nun kehrt er in vertraute Gefilde zurück. In Schweinfurt hatte Ebert 2019 die Koordinationsgruppe Asyl etabliert und steht nun wieder als Kontaktmann für Behörden, die Fragen rund um das Thema Asyl haben, zur Verfügung. Zudem ist er Ansprechpartner für die Kollegen in Rhön-Grabfeld, den Haßbergen, Bad Kissingen und Schweinfurt, wenn es etwa um Abschiebungen geht. 

Veränderte Strukturen wegen Corona 

Elmar Hofmann und Thomas Ebert, der kurz vor dem Lockdown im Zuge der Corona-Pandemie nach Mellrichstadt gekommen war, haben in den vergangenen Monaten die Struktur der Dienststelle komplett verändern müssen und loben das Team, das hier gut mitgezogen hat. Hofmann und Ebert haben sich mit ihren neu aufgestellten Gruppen den Tagesdienst geteilt, so dass immer eine Gruppe schlagkräftig gewesen wäre, wenn es denn einen Corona-Fall in der Dienststelle gegeben hätte.

Durch das System mit festen Dienstgruppen wird verhindert, dass alle Kollegen in den Dienstzeiten durchmischt werden und zueinander Kontakt haben. "Wir sind bislang ohne Infektion durch diese schwierige Zeit gekommen", freut sich Elmar Hofmann, auch wenn die Beamten dafür ihr bislang gut funktionierendes flexibles Dienstmodell aufgeben mussten.  

Der neue zweite Mann Thomas Pfennig übernimmt in Mellrichstadt ein eingespieltes Team. Zu seinem Aufgabenbereich gehört es künftig unter anderem, größere Einsätze wie etwa die Motorrad-Demo gegen Fahrverbote  zu koordinieren und bei einem Überfall oder einem größeren Schadensfall vor Ort die Leitung der Ermittlungen zu übernehmen. Zudem steht er in engem Kontakt zu Behörden und zur Staatsanwaltschaft.

In Mellrichstadt ist der neue Mann im Führungsteam schon gut angekommen. "Wenn das Arbeiten hier meinen Einsatz in Bad Neustadt noch toppt, dann steht mir in den nächsten Jahren eine richtig schöne Zeit bevor", blickt er lächelnd voraus. Thomas Ebert ist sich dessen schon sicher.