Bad Neustadt

Bad Neustadt: Von der Falaiser Brücke zum Campus schweben

Über die Falaiser Brücke, am Triamare vorbei durch den Saalegrund hinauf zum Campus und zurück. So könnte bald schon eine Seilbahn in der Stadt unterwegs sein. Foto: Stefan Kritzer

Wer von der Stadt kommend zum Campus des Rhön-Klinikums fahren möchte, der ist auf die Herschfelder Straßen angewiesen. Eine alternative Streckenführung ist nicht möglich, schon allein aus Naturschutzgründen nicht. Es sei denn, die Strecke führt durch die Luft. Seit Jahren schon geistert die Idee einer Seilbahn zwischen Altstadt und Campus zwischen den beiden Standorten hin und her. Jetzt soll eine Befragung Klarheit über den Bedarf eines solchen gänzlich ungewöhnlichen öffentlichen Personennahverkehrsmittels bringen.

Die Planungen für eine mögliche Seilbahn zwischen der Altstadt und dem Campus werden immer konkreter. Zumal bayernweit derzeit urbane Möglichkeiten von Seilbahnen zur Ergänzung und Erweiterung des Öffentlichen Personennahverkehrs diskutiert werden. Eine solche Möglichkeit bietet sich in Bad Neustadt und Herschfeld. Zum einen, um den Verkehr durch Herschfeld zu entlasten. Und zum zweiten, um das Rhön-Klinikum und seine Dienstleistungen "näher" an die Stadt zu binden.

Talstation der Seilbahn auf ehemaligem Tafel-Gelände

In der jüngsten Stadtratssitzung stellte Projektmanagerin Nadine Menz die aktuellen Planungen vor. Zuletzt hatte Bürgermeister Bruno Altrichter vor knapp zwei Jahren einen Streckenverlauf vom Zollberg in Nachbarschaft zum Polizeipräsidium hinauf zum Campus ins Gespräch gebracht. Von dieser Trassenführung ist die Stadt nun abgekommen. Vielmehr, so stellte es Nadine Menz vor, könne die Talstation der Seilbahn auf dem Gelände der ehemaligen Tafel entstehen und von dort Fahrgäste hinauf zum Campus transportieren. Und umgekehrt.

Die neue Streckenführung weist eine ganze Reihe von Vorteilen auf: Die Falaiser Brücke könnte nach einem Umbau direkt an die Talstation angeschlossen werden. Somit wäre der barrierefreie Weg zur Innenstadt frei. "Wir würden zudem die Seilbahn in den Öffentlichen Personennahverkehr rund um den Busbahnhof integrieren können", sagte Altrichter. Genügend Parkplätze in unmittelbarer Nähe wären ebenfalls vorhanden.

Zwischen Falaiser Brücke und Campus würde die Seilbahn obendrein nicht über Wohnhäuser und schon gar nicht über Krankenhausgebäude wie die Saaletalklinik schweben. Der derzeitige Umbau letzterer stünde einer solchen Trassierung nicht im Wege.

Nur dreieinhalb Minuten Fahrtdauer

Altrichter befürwortet eine Seilbahn als ideal für die Ziele der Modellstadt für Elektromobilität. "Elektromobilität ist mehr als Elektroautos und Elektrofahrräder", sagte Altrichter. Nadine Menz sprach zudem Themen wie Alleinstellungsmerkmal, Tourismusfaktoren, Image der Stadt und vor allem die zügige Verbindung von Start- und Zielort an. Lediglich dreieinhalb Minuten bräuchte die Seilbahn für eine Fahrt. Wie groß die Gondeln sein müssen, soll unter anderem am Bedarf für die Pendelseilbahn ermittelt werden. Für diesen Bedarf interessiert sich die Stadt nun im nächsten Schritt der Planungen.

Um mögliche Fahrgastzahlen zu ermitteln, wurde eine Studie am Institut für Verkehrswesen und Raumplanung der Bundeswehr Universität München in Auftrag gegeben. Hierzu gehört auch eine Befragung, die das Mobilitätsverhalten von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und der umliegenden Gemeinden, von Mitarbeitern, Besuchern und Patienten des Rhön-Klinikums wie auch von Touristen zum Thema haben soll. Und ob die Bürger eine mögliche Seilbahn zwischen Altstadt und Campus auch tatsächlich nutzen würden.

Sanierung der Falaiser Brücke zurückgestellt

Die Ergebnisse der Studie respektive der Befragung sollen zu Beginn des kommenden Jahres vorliegen und ausgewertet sein. Aus diesem Grund, und weil im Falle des Baus einer Seilbahn Bereiche des Brückenbauwerks verändert würden, stellt die Stadt die Sanierung der Falaiser Brücke über das Jahr 2020 hinaus zurück. Die Kosten für Studie und Befragung bezifferte Nadine Menz auf rund 15 000 Euro. Die Fraktionen im Stadtrat äußerten ihre Zustimmung zu den weiteren Planungsschritten in Richtung Seilbahn.

An der Online-Befragung können Mitbürger ab sofort unter www.bad-neustadt-seilbahn.de teilnehmen. Die Befragung ist anonym. Der Fragebogen kann aber auch in Papierform beim Bürgerservice im Rathaus wie in der Tourist-Information abgeholt und ausgefüllt wieder abgegeben werden. Auch in der nächsten Auflage des Stadtmagazins wird der Fragebogen zu finden sein.