Wechterswinkel

Wechterswinkel: Gute Laune mit den "Dixie Heartbreakers"

Ein mitreißendes Konzert boten die "Dixie Heartbreakers" im Innenhof des Klosters Wechterswinkel, von links: Stefan Degner, Urs John, Thomas Buffy, Maximilian Ludwig, Florian Bieber, Christoph Wünsch und Tobias Kuhn. Foto: Klaus-Dieter Hahn

Bester Oldtime Jazz, Swing, Dixie und sogar Latin-Klänge. Nicht aus der Konserve, sondern live präsentiert von einer Klasse-Combo – Herz, was gibt es besseres? Für die knapp hundert Besucher im Innenhof des Klosters wurde das Gastspiel der "Dixie Heartbreakers" zu einem wunderschönen Erlebnis.  Die sieben Musiker der Band, die nach 2015 zum zweiten Mal einen Auftritt im Kloster Wechterswinkel hatten, präsentierten sich an diesem Abend von ihrer besten Seite.

Thomas Buffy wortgewandt 

Kein Wunder – war es doch für sie das Premierenkonzert im Jahr 2020. Das Virus hatte Auftritte bislang verhindert. Umso sichtlich glücklicher waren die sieben Musiker auf der Bühne im Verlauf des zweistündigen Konzertes. Bestens aufgelegt und dabei nie um eine  kleine verbale Spitze verlegen war es vor allem der wortgewandte Thomas Buffy (Violine, Gesang), der gute Laune verbreitete, aber dabei auch nicht vergaß, sich und seine Bandmitglieder hin und wieder selbst auf die Schippe zu nehmen.

Die "glorreichen Sieben" kennen sich seit ihrem gemeinsamen Musikstudium in Würzburg und machen nun schon seit 19 Jahren zusammen Musik. Ihre Mischung aus dem Good Ol`jazz, aus mitreißendem Dixie, aus Mischwalzer, feurigem Gypsy Bossa, Film- und Musical-Musik sowie aus Latin begeisterte das Publikum.

Sitztänze und Mitklatschen

Wohl niemand im Innenhof konnte da die Füße still halten. Überall wurde – natürlich unter Einhaltung des Hygienekonzeptes und der Abstandsvorschriften – mit den Füßen gewippt, mitgeklatscht und   auf dem Stuhl ein "Sitztanz" aufgeführt. Ob beim "Just a closer walk" oder bei "The Preacher" oder vielen andere Stücken: Die "Dixie Heartreaker" steckten das Publikum mit dem "Dixie-Virus" an.

Jeder aus der Band präsentierte sich als brillanter Könner auf seinem Instrument. Ob Florian Bieber (Trompete, Gesang), Tobias Kuhn (Tenorsax, Gesang), Maximilian Ludwig (Schlagzeug), Christoph Wünsch (Klavier, Hammond), Stefan Degner (Gitarre, Banjo), Thomas Buffy (Geige, Gesang) oder auch der in der Region bestens bekannte Urs John (Tuba, Gesang): Alle zeigten sich als echte Könner ihre Fachs. Klar, dass da am Ende bei den Standing ovations Zugaben gefordert wurden, die natürlich auch gerne gewährt wurden.