Bad Neustadt

Rhön-Grabfeld überschreitet erneut kritischen Corona-Wert

Die aktuellen die das RKI auf seiner Homepage für Rhön-Grabfeld meldet. Foto: Gerhard Fischer

Zum zweiten Mal in einer Woche überschritt der Rhön-Grabfeld den kritischen Corona-Inzidenzwert von 50. Wie das Robert-Koch-Institut am Donnerstagmorgen meldete lag der Wert bei 51,4. Neben der Stadt Hamm, Remscheid und Berlin-Mitte ist der Landkreis damit einer von vier Corona-Hotspots in ganz Deutschland.

Lag der Inzidenzwert am Samstag noch bei 54 sank er in den Folgetagen zunächst, bis er nun erneut anstieg. Der Wert von 51,4 bedeutet, dass in den vergangenen sieben Tagen bei 41 Personen das Virus nachgewiesen wurde. Am Mittwoch waren es noch 32. Insgesamt wurden im Vergleich zum Vortag 15 neue Infizierte gemeldet, sechs fielen wegen der Sieben-Tages-Grenze aus Berechnung. 

Die Gesamtzahl der bislang Infizierten in Rhön-Grabfeld liegt nach 283 am Mittwoch nunmehr bei 298. Vier Personen sind aktuell in stationärer Behandlung. 

Wie das Landrat bereits am Mittwoch andeutete, dürfte die aktuelle Steigerung auf Testungen in einem Wohnheim in Mellrichstadt zurückzuführen sein. Alle Kontaktketten hätten hier nachvollzogen werden können. Die betroffenen Personen seien informiert und befänden sich in häuslicher Quarantäne beziehungsweise in stationärer, nicht-intensivmedizinischer Betreuung.