Oberweißenbrunn

Raimund Kleinhenz ist 40 Jahre Bundespolizist

Raimund Kleinhenz aus Oberweißenbrunn ist seit 40 Jahren Bundespolizist. Foto: Klaus Arend

Raimund Kleinhenz aus Oberweißenbrunn ist seit 40 Jahren Bundespolizist. Der Erste Polizeihauptkommissar beging Anfang August sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Im Jahr 1981 trat Raimund Kleinhenz in Alsfeld (Vogelsbergkreis) in den damaligen Bundesgrenzschutz ein.  Der heute 57-Jährige hat schon früh Führungsverantwortung übernommen. Bereits in 1985 absolvierte der Jubilar den sogenannten Gruppenführerlehrgang und wurde anschließend Ausbilder für Dienstanfänger im zweiten Dienstjahr.

Nach einer kurzen Auslandsverwendung in Brüssel wechselte Kleinhenz im Oktober 1992 zum Bundesgrenzschutz nach Oerlenbach. Rund sechs Jahre später Vollzug er den Laufbahnwechsel in den gehobenen Polizeivollzugsdienst und absolvierte die Aufstiegsausbildung in den gehobenen Kriminaldienst des Bundeskriminalamtes.

Hier nach schloss sich eine einjährige Verwendung bei der früheren Bundesgrenzschutzinspektion Verbrechensbekämpfung in München an. Danach folgten weitere acht Jahre im Aus- und Fortbildungszentrum Oerlenbach. In dieser Zeit war er auch an einem EU-Projekt als Ausbilder für bosnische Grenzbehörden tätig.

Ende 2009 wechselte Kleinhenz zur Bundespolizeiinspektion nach Kassel. Hier war er rund zehn Jahre Dienstgruppenleiter. Aus gesundheitlichen Gründen verließ er den operativen Dienst und arbeitet jetzt in dem "Arbeitsbereich Polizeifachliche Informations- und Datenverarbeitung", den er seit kurzem auch leitet.

Raimund Kleinhenz hat drei erwachsene Kinder und wohnt mit seiner Familie in Oberweißenbrunn. In seiner Freizeit ist er ambitionierter Ski-Langläufer und Wanderer. Ehrenamtlich ist er Wanderwart im Rhönklub-Zweigverein seiner Heimatgemeinde.

Von: Klaus Arend, Pressesprecher Bundespolizeiinspektion Kassel