Bad Neustadt

Polizeibericht: Sohn besprüht Anwesen der Mutter mit gelber Farbe

Symbolbild Graffiti. Foto: Arno Burgi (dpa)

Die Polizeiinspektion berichtet aus ihrem Dienstbereich: 

Die tiefstehende Sonne war schuld

Bad Neustadt Auf der Mühlbacher Straße übersah ein 18-jähriger Schüler, der mit einem Daimler vom Busbahnhof kam, einen verkehrsbedingt wartenden Opel und streifte dessen linke Fahrzeugseite. Der junge Mann gab an, das Fahrzeug aufgrund der tiefstehenden Sonne nicht wahrgenommen zu haben. Der Blechschaden wird insgesamt auf 1000 Euro geschätzt.

Geldbeutel wird vermisst

Herschfeld Am Dienstagabend zeigte ein 21-jähriger Mann den Verlust seiner Geldbörse an. Er meint, diesen in Herschfeld in der Kirchstraße verloren zu haben. Die darin befindlichen Dokumente wurden zur Fahndung ausgeschrieben.

Geldbeutel gefunden - Verlierer glücklich gemacht

Bad Neustadt Am Busbahnhof fand ein Verkehrsteilnehmer am Mittwochnachmittag eine schwarze Faltgeldbörse mit einer dreistelligen Summe Bargeld und diversen Scheckkarten. Er teilte den Fund der Polizei mit, die daraufhin den Verlierer telefonisch kontaktierte. Der Mann holte erfreut sein Eigentum wieder ab.

Sohn besprüht Anwesen der Mutter mit gelber Farbe

Bastheim Ein 40-jähriger Mann hatte offenbar Wut auf seine Mutter und drückte diese sichtbar aus, indem er Ende Mai das Garagentor, die Terrassenfliesen und den Boden des Innenhofes am Anwesen der Mutter mit gelber Farbe besprühte. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Anzeige wurde jetzt erst erstattet.

Betrunkener musste die Nacht in der Zelle verbringen

Rödelmaier Am Mittwochabend wurde ein hilfloser Mann auf dem Radweg zwischen Rödelmaier und Herschfeld von Passanten entdeckt. Als eine Polizeistreife vor Ort nachschaute, entdeckten sie einen stark betrunkenen 37-Jährigen, der sich nur noch schwankend fortbewegen konnte.

Die Rettungssanitäter, die ebenfalls gerufen worden waren, meinten, dass hier keine medizinische Hilfe vonnöten wäre. Der Betrunkene gab an, dass ihn kein Angehöriger holen könne. Aus diesem Grund wurde er in Schutzgewahrsam genommen und durfte nach Rücksprache mit einer Richterin der Staatsanwaltschaft die Nacht in der Zelle kostenpflichtig bis zur Ausnüchterung verbringen.

Ohne Führerschein hohen Schaden bei Unfall verursacht

Frankenheim In den frühen Morgenstunden des Donnerstags kam es erneut auf der B 279 zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall. Diesmal fuhr ein 30-jähriger Mann mit einem Ford von Bad Neustadt kommend in Richtung Gersfeld. Während seiner Fahrt kam der Fordfahrer auf Höhe Frankenheim nach links von der Fahrbahn ab und touchierte an einem gerade entgegenkommenden VW-Transporter den linken Außenspiegel, der durch die Wucht des Anschlags in die Seitenscheibe einschlug.

Im weiteren Verlauf der Begegnung stieß der Ford auch noch gegen den Anhänger des VW-Transporters und landete schließlich auf der linken Seite in einem Graben. An dem Fahrzeug des Unfallverursachers entstand Totalschaden, er musste abgeschleppt werden.

Insgesamt wird die Höhe des Unfallschadens mit mindestens 23 000 Euro angegeben. Bei dem 30-Jährigen verlief ein Drogenschnelltest positiv, außerdem konnte er keinen Führerschein vorzeigen. Er kann sich auf eine saftige Anzeige mit weiterem Fahrverbot "freuen".