Oberstreu

Laufgruppe des TSV Hollstadt nimmt an RGC-Veranstaltung teil

Tanja Dietrich und Manuela Greier. Foto: Klaus Greier

Mit dem Lauf in Oberstreu bot sich der Laufgruppe des TSV Hollstadt bereits zum dritten Mal in dieser Laufsaison die Möglichkeit, unter Coronabedingungen an einer offiziellen Laufveranstaltung teilzunehmen. Bei herrlichem Laufwetter nutzen das mehr als 20 Starter des TSV, um vielfach auch die neuen Lauftrikots zu präsentieren. Anstoß zu den neuen Trikots war der Gewinn beim BLSV-Trikottag im vergangenen Sommer und natürlich ließ es sich auch Michael Köhler, Inhaber von Auto-Köhler, dem langjährigen Sporting-Partners des TSV Hollstadt, nicht nehmen, die Laufgruppe bei der Anschaffung zu unterstützen.

Willi Heitel ging als erster Starter während der offiziellen Startzeiten bereits am Freitagvormittag auf die knapp zehn Kilometer lange Strecke. Tanja Dietrich und Manuela Greier machen regelmäßig aus den RGC-Läufen eine lange gemeinsame Trainingseinheit. Sie liefen am Samstag von Hollstadt nach Oberstreu, dann die Strecke des Hauptlaufes und anschließend wieder nach Hollstadt zurück. Damit kamen sie auf eine Gesamtstrecke von knapp 28 Kilometer.

Gemütlicher lassen es da die Ehepartner der Beiden, Wolfgang Dietrich und Klaus Greier angehen. Im Gegensatz zum Lauf in Mühlfeld, den sie im Speed-Walking-Tempo absolvierten, liefen sie die Oberstreuer Runde im gemütlichen Jogging-Tempo. Tanja Dietrich ließ es sich auch nicht nehmen, die Strecke in Oberstreu gemeinsam mit ihrem Vater Heinrich Gans am Sonntag noch einmal zu durchlaufen. Auch Willi Heitel und Harald Soika gingen in Oberstreu zweimal an den Start.

Gemeinsam haben alle Starter des TSV Hollstadt, die während der drei Tage in Oberstreu auf die Strecke gingen, den Spaß am Walken und Laufen in der Natur und die Freude darüber, dies bei einer offiziellen Veranstaltung tun zu können. Ebenso gemeinsam haben sie aber auch das Unverständnis dafür, dass in Bayern die Erleichterung für Kinder unter 14 Jahren beim Sport im Freien, die das Bundesgesetz zur Corona-Notbremse vorsieht, nach momentanem Stand nicht gelten werden. Gerade der Ausdauersport im Freien wäre ein wichtiger Teil der Lösung und ist sicher nicht ein Teil des Problems.

Hier hoffen alle Betreuer von Kinderlaufgruppen bei den am RGC teilnehmenden Vereinen auf eine Einsicht der verantwortlichen Politiker im Freistaat um den Kinder doch ein gemeinsames Sporterlebnis zu ermöglichen.

Von: Klaus Greier, Vorsitzender TSV Hollstadt

Wolfgang Dietrich und Klaus Greier. Foto: Susanne Kaiser