Rödelmaier

Kinderkrippenfeier am Dorfplatz und Christmette als Livestream

In der weihnachtlich geschmückten Stadtpfarrkirche von Bad Königshofen hielt Pfarrer Karl Feser die Christmette. Foto: Hanns Friedrich

"Wer hätte das je gedacht, dass wir an Heiligabend nicht in die Kirche können, Abstand halten müssen und Mund-Nasenschutzmasken tragen." Das hörte man bei den verschiedenen Gottesdiensten im Landkreis Rhön-Grabfeld immer wieder. So wurden an Heiligabend Gottesdienste und Kinderkrippenfeiern gefeiert, die besonders gestaltet waren.

Am Dorfplatz in Rödelmaier war ein großen Kreis zu sehen, den Eltern mit ihren Kindern gebildet hatten. In der Stadtpfarrkirche Bad Königshofen musste Pfarrer Karl Feser auf die Uhr schauen, denn die Gottesdienstbesucher mussten ja um 21 Uhr wieder zu Hause sein. So hieß es dann für so manchen Besucher, sich zu sputen, denn der Gottesdienst nahm doch einige Zeit in Anspruch. Als Beamte der Bad Königshofener Polizei zur Kontrolle nach 21 Uhr am Gotteshaus vorfuhren, trafen sie lediglich den Küster an. Er konnte eine Ausnahmegenehmigung vorlegen, da er noch aufräumen und den Gottesdienst für den ersten Weihnachtstag vorbereiten musste.

Heilige Familie auf einem Transparent 

Während man den Gottesdienst in der Bad Königshöfer Stadtpfarrkirche über einen Livestream live verfolgen konnte, gab es an Heiligabend in der evangelischen Kirche in Bad Königshofen keine Gottesdienste. Dafür hatte das Pfarrerehepaar Tina und Lutz Mertten eine Aufzeichnung auf die Homepage gestellt. In Bad Neustadt war die Christuskirche bis 21 Uhr geöffnet, dort konnten auch Gespräche mit einem Pfarrer geführt werden. Die zwei Christmetten in Mariä Himmelfahrt waren an Heiligabend auch per Livestream zu erleben. In Mellrichstadt gab es an Heilig Abend eine Kinderkrippenfeier in der Stadtpfarrkirche St. Kilian. In  Maria Bildhausen zog Gemeindereferentin Maria Krines mit einer kleinen Gesangsgruppe von Haus zu Haus. In verschiedenen Kirchengemeinden, so unter anderem in Saal, Herschfeld, Brendlorenzen oder Rödelmaier, um nur einige zu nennen, hatten Helfer kurze Kinderkrippenfeiern vorbereitet

Am Dorfplatz in Rödelmaier leuchtete  der große Weihnachtsbaum am Rathaus. Eine Darstellung der Heiligen Familie, gestaltet als Transparent, war an einem mit Tannenzweigen geschmückten Bauzaun angebracht. Davor eine überdimensionale, mit Lichterkette gestaltete Kerze und ein geschmückter Christbaum. Da nicht gesungen werden durfte, kamen die Lieder von der CD und dazu gab es die Weihnachtsgeschichte, erzählt vom Kinderkirchenteam. Als die Geschichte vom Stern berichtete, der über dem Stall stand, trat ein Kind mit einem beleuchteten Stern zur Krippe. Die Kommunionkinder des kommenden Jahres trugen die Fürbitten vor.

Am Dorfplatz in Rödelmaier fand die etwas andere Kinderkrippenfeier statt. Da Kinder das Krippenspiel nicht, wie gewohnt, vortragen konnten, gab es lediglich den Sternträger und eine an einem Bauzaun gestaltete Krippe. Foto: Hanns Friedrich

In der Stadtpfarrkirche Bad Königshofen wurde Pfarrer Karl Feser in diesem Jahr wieder einmal von einem Kamerateam des Bayerischen Rundfunks begleitet. Seit Beginn der Corona-Pandemie zeichnet der Sender auf, wie zu Zeiten von Covid 19 Gottesdienste in eingeschränkter Form gestaltet werden. Gerhard Göbel übernahm quasi den Gemeindegesang, begleitet von Wilhelm Schmalen am Keyboard. In der zunächst dunklen Kirche wurde die Weihnachtsbotschaft verlesen, bevor der große Christbaum beleuchtet wurde. Mit "Stille Nacht" endete die etwas andere Christmette in der durch viele Kerzen weihnachtlich gestalteten Kirche.

Ein ungewöhnliches aber zu Coronazeiten fast bekanntes Bild, das auf Abstand und gesundheitliche Sicherheit der Bewohner ausgerichtet ist. In Maria Bildhausen fanden kleine Gottesdienste vor den jeweiligen Gruppenhäusern statt. Gemeindereferentin Maria Krines wurde dabei von einem musikalischen Team der Familie Waldvogel begleitet. Foto: Hanns Friedrich

In der evangelischen Leonardikirche in Sulzdorf an der Lederhecke und der Kirche St. Peter und Paul in Bad Königshofen  hatten Tina und Lutz Mertten einen beeindruckenden Gottesdienst-Film zu Heiligabend gedreht, der auf der Seite der evangelischen Kirche abrufbar war. Da sah man den Stall von Bethlehem in der Kirche von Sulzdorf  in einigen Nahaufnahmen und auch die Krippe in der Bad Königshofener evangelischen Kirche. Tina und Lutz  Mertten hielten den Gottesdienst, der von Josef Seelmann aufgezeichnet wurde. Musikalisch gestaltet war die Feier zur Heiligen Nacht durch Orgel, Trompete und Einzelgesang. In der Predigt sagte Pfarrer Mertten: "Schön und heilig war gar nichts in dieser Nacht, heilig wird sie erst in der Erinnerung." Menschen würden immer einen festen Punkt suchen, von dem aus gesehen, alles einen Sinn ergibt. Genau das könne man in der Weihnachtsgeschichte finden.