Hollstadt

Fehlende Einnahmen sind spürbar

Das Bild zeigt die Ehrung des Frauenteams W35-W45 als Bayerischer Vizemeister von links Klaus Greier (Vorsitzender), Manuela Greier, Fabian Dietrich (Vorsitzender), Nicole Bähr, Dietmar Werner (Geschäftsführer und Abteilungsleiter Leichtathletik), Egon Stuhl (Vorsitzender) es feh... Foto: Bildrechte TSV Hollstadt

Nach mehr als eineinhalbjähriger Zwangspause waren die Verantwortlichen des TSV Hollstadt erfreut, wieder eine ordentliche Mitgliederversammlung in Präsenzform mit den Vereinsmitgliedern durchführen zu können. Bedingt durch die Ferienzeit war der Besuch allerdings etwas geringer als in der Vor-Corona-Zeit üblich. Dennoch konnte Vorsitzender Klaus Greier 47 Vereinsmitglieder einschließlich Bürgermeister Georg Menninger und einige Gäste aus anderen Ortsvereinen begrüßen.

Da die letzte Mitgliederversammlung 2019 stattfand umfasste der Rückblick zunächst ein ganz normales Jahr 2019 mit vielen Highlights. Bei der Durchführung des traditionellen Bierfrühlings bedankte sich der Vorsitzende für die tatkräftige Unterstützung der Mitglieder und der gesamten Ortsbevölkerung, ohne die ein solches Fest nicht durchzuführen wäre.

Auch der Herbstlauf 2019 konnte mit viel ehrenamtlichen Einsatz und etwa 300 Teilnehmern als Erfolg verbucht werden. Ebenso die Fitnessnight im Oktober 2019, die nun auch schon fast traditionell genannt werden kann und bei der Übungsleiterin Manuela Greier seit vielen Jahren mehr als 100 Fitnessbegeisterte in die Hollstädter Sporthalle lockt.

Eine tolle Veranstaltung für den Verein war die Durchführung der Weihnachtsfeier der Sparkasse Bad Neustadt. Eine Veranstaltung, die sowohl den Mitarbeitern der Sparkasse aber auch den Helfern des Vereins sehr viel Spaß bereitet hatte.

Den sportlichen Höhepunkt des Jahres 2019 setzte das Frauenteam W35-W45 der Laufgruppe des TSV. In der Besetzung Nicole Bähr, Tanja Dietrich und Manuela Greier konnte das Team bei der Bayerischen Berglaufmeisterschaft in Schönau den Bayerischen Vizemeistertitel erringen. Tanja Dietrich errang bei dieser Veranstaltung die Bronzemedaille in der Altersklasse W45.

Auch bei den Deutschen Berglaufmeisterschaften im Thüringischen Breitungen haben Manuela Greier und Heiko Geiß die Farben des TSV Hollstadt hervorragend vertreten und jeweils den 8. Platz in ihren Altersklassen belegt. Mit Ricarda Seufert und Dietmar Werner konnten auch zwei neue Übungsleiter C-Allgemein Erwachsene das Sportangebot des Vereins erweitern.

Das Jahr 2020 begann zunächst sportlich mit einem weiteren Erfolg der TSV Laufgruppe. Manuela Greier konnte sich in Schweinfurt den unterfränkischen Meistertitel im Crosslauf in der Altersklasse W50 holen. Wie man heute rückblickend weiß, sollte dies der letzte Wettkampf des Jahres gewesen sein.

Auch was die Vereinsveranstaltungen angeht, begann 2020 mit dem Faschingsabend unter dem Motto "Hollstadt tierisch gut" und der Durchführung des gemeindlichen Kinderfaschings durch den TSV noch ganz normal. Danach war allerdings von heute auf morgen alles anders. Die geplante Mitgliederversammlung und der Bierfrühling mussten abgesagt werden. Die Berichte der Abteilungsleiter des umfangreichen Sportangebots spiegelten dann auch das Auf und Ab der sportlichen Angebote in den folgenden eineinhalb Jahre wider.

Die Abteilungen Badminton, Fußball, Indoor (Aerobic, Energydance, Yoga, Kinder-, Erwachsenen- und Seniorenfitness), Kegeln, Leichtathletik, Radfahren, Sportabzeichen, Tanzsportgarde, Tischtennis, und Volleyball waren je nach Einschränkungsstand unterschiedlich betroffen. Der gesamte Verein war zu dieser Zeit sehr bemüht das Sportangebot im jeweils zugelassenen Umfang anbieten zu können. Teilweise auch durch Online-Angebote.

Mit Markus Seifert konnte trotz der unsicheren Zeit ein weiterer Übungsleiter seine Ausbildung erfolgreich abschließen. Stolz war Dietmar Werner, ehrenamtlicher Geschäftsführer des TSV Hollstadt, auf die Tatsache, dass es dem Verein in dieser schweren Zeit gelang, auch mit großem ehrenamtlichem Einsatz vieler Mitglieder, das neue Vereinsheim zu bauen und gleichzeitig die Kegelbahn energetisch zu sanieren. Und das alles im ursprünglich geplanten Finanzrahmen. Mehr als 7000 Helferstunden sind bei diesem Projekt schon von den Mitgliedern geleistet worden.

Vorsitzender Klaus Greier verdeutlichte im Finanzbericht der Jahre 2019 und 2020, wie diese Baumaßnahme, aber auch die Einschränkungen durch die Pandemie, die finanzielle Situation des Vereins beeinflusste. Hier waren vor allem die fehlenden Einnahmen aus dem ausgefallenen Bierfrühling spürbar. Dies konnte zwar durch die Verdopplung der Sportförderung durch den Freistaat Bayern und den Landkreis Rhön-Grabfeld gemildert, jedoch nicht ausgeglichen werden.

Trotz der unsicheren Lage sind die Verantwortlichen im Verein sicher, die finanziellen Herausforderungen der Zukunft meistern zu können. Wie eng der Gürtel geschnallt werden muss, hängt auch davon ab, wie das Angebot des neuen Sportheims von den Mitgliedern genutzt wird. Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes gab die Versammlung auch grünes Licht für die geplante Umrüstung der Flutlichtanlage auf energiesparende LED-Beleuchtung.

Der abschließende Ausblick in die Zukunft fiel dem Vorsitzenden aufgrund der derzeitigen Situation erwartungsgemäß schwer, insbesondere hinter dem Bierfrühling 2022 sehen die Verantwortlichen des Vereins noch sehr große Fragezeichen. Dennoch blickt man in Hollstadt optimistisch in die Zukunft auf eine Rückkehr zu einer, wenn auch anderen Normalität in einer Post-Corona-Zeit.

Von: Klaus Greier, Vorsitzender TSV Hollstadt