Unterelsbach

Der Weg zum Kindergarten Unterelsbach ist nun gut befahrbar

Die Zufahrt zum Kindergarten Unterelsbach wurde gepflastert. Bürgermeisterin Birgit Erb (rechts) dankte den Bauhofmitarbeitern Günther Reubelt und Andreas Omert für die gute Arbeit. Foto: Marion Eckert

Der Zufahrtsweg zum Kindergarten Unterelsbach ist befestigt worden. Verwendet wurde ein Pflaster mit unterschiedlichen Fugenbreiten. So wurde der mittlere Bereich enger gepflastert, sodass der Weg auch mit einem Kinderwagen oder Dreirad leicht zu befahren ist. Im äußeren Bereich sind die Fugen breiter und damit wasserdurchlässiger.

"Wir haben lange überlegt, ob wir den Weg asphaltieren oder pflastern sollen", sagte Bürgermeisterin Birgit Erb. Die Entscheidung für das Pflaster sei letztlich getroffen worden, da bereits ein Anlieger einen Teilbereich pflasterte und eine Verlegung mit H-Pflaster kostengünstiger als eine Asphaltdecke sei. "Es musste keine Einfassung verlegt werden, was bei einer Asphaltdecke nötig geworden wäre. Die H-Steine halten in sich", erklärte Andreas Omert vom Gemeindebauhof, der auch die Idee für die unterschiedliche Fugenbreite hatte.

Innerhalb von nur drei Wochen wurde der Weg fertiggestellt

Erb verwies auf den Aspekt des Umweltschutzes, wenn auf Versiegelungen so gut wie möglich verzichtet werde. Das sei mit dem H-Stein und den breiten Fugen sehr gut gelungen. Sie dankte den Bauhofmitarbeitern Andreas Omert und Günther Reubelt, die in nur drei Wochen vom Unterbau bis zur Fertigstellung des Pflasters den Weg herstellten. "Mir fällt ein Stein von Herzen", sagte Erb. War dieser Weg doch schon lange ihr Wunsch und auch der Unterelsbacher Bevölkerung. "Nun haben wir eine gute und vernünftige Lösung gefunden und der Weg ist gut befahrbar."

Unterelsbach betreffend gibt es in diesem Jahr noch so einiges, das aufgrund der Corona-Pandemie mehr oder weniger unbemerkt erledigt beziehungsweise angepackt wurde. Dazu zählen die Vorarbeiten zur Sanierung der Kreisstraße und die Kanal- und Wasserleitungsbefahrung. Zwar werde der Kreis die Straße sanieren, doch Oberelsbach sei natürlich daran interessiert, die Leitungen zu erneuern, wo es nötig ist. Was die künftige Gestaltung der Gehwege und Seitenbereiche der Ortsdurchfahrt angehe, dazu werde es Bürgergespräche geben.

Nur geringe Beeinträchtigungen während der Sperrung der Mühlbrücke

Eine weitere wichtige Baustelle werde die Mühlbrücke sein. Da der Bereich vollständig gesperrt werden müsse, sei eine Umleitung nötig. Erb konnte schon mitteilen, dass es Dank der Anwohner gelingen werde, die Umleitung innerorts so zu legen, dass die Beeinträchtigungen so gering wie möglich ausfallen werden.