Sandberg

Covid 19-Impfung: Gemeinde unterstützt Sandberger Senioren

Die Gemeinde Sandberg unterstützt die Bürger der Walddörfer, speziell Senioren und Seniorinnen, die  das 70. Lebensjahr überschritten haben, bei der Anmeldung zur Impfung gegen Covid 19. In einem Rundschreiben werden die Bürger über den Ablauf der Impfung im Landkreis Rhön-Grabfeld informiert. Wer Hilfe benötigt bekommt im Rathaus Unterstützung, beziehungsweise kann die Anmeldung auch im Rathaus vorgenommen werden. Zudem organisiert die Gemeinde auch die Fahrt zum Impfzentrum in Bad Neustadt, sofern die Senioren über keine eigenen Fahrmöglichkeiten verfügen. Ansprechpartnerin ist Sabine Nasner.

Wer pflegebedürftig ist und körperlich nicht in der Lage, das Impfzentrum aufzusuchen, der kann nach  vorheriger Terminabsprache die Impfung über das mobile Impfteam bekommen. Auch hier bietet die Gemeinde Unterstützung bei der Organisation an. "Bitte beachten Sie, dass leider nur die bettlägerigen Senioren vor Ort geimpft werden können. Alle mobilen Senioren müssen aus logistischen Gründen mit Termin nach Bad Neustadt ins Impfzentrum fahren", heißt es in dem Informationsschreiben. Auch die impfwilligen, bettlägerigen Personen müssen beim Impfzentrum registriert werden. Die Gemeinde bittet um Meldung der Daten bis 18. Februar bei der Gemeinde.

FFP2-Masken für pflegende Angehörige können ab sofort beim Einwohnermeldeamt der Gemeinde Sandberg unter Vorlage des Bescheids der Pflegekasse abgeholt werden.

Kontakt: Montag bis Freitag unter Tel.: (09701) 910015 oder per E-Mail an senioren@sandberg-rhoen.de. Alternativ kann der dem Informationsschreiben beiliegende Fragebogen in die gemeindlichen Briefkästen eingeworfen werden. Sabine Nasner wird sich dann telefonisch melden.