Bad Neustadt

Corona: Vor allem Reiserückkehrer mit Covid-19 infiziert

Insgesamt waren am Mittwoch zwölf Personen im Landkreis nachweislich mit Covid-19 infiziert (Symbolfoto). Foto: Diy13

Es hätte alles so schön sein können. Am Dienstag lag die Inzidenz noch bei niedrigen 3,8. Jetzt hat sie aber einen Sprung auf 8,8 hingelegt. Laut Robert Koch Institut (Stand: 21. Juli, 3.12 Uhr), kamen zum Mittwoch vier Neuinfizierte hinzu, die 7-Tage-Inzidenz lag bei 8,8.

Laut Statusupdate des Landratsamtes waren am Mittwochmittag (Stand 12 Uhr) im Landkreis Rhön-Grabfeld 12 Personen nachweislich mit Covid-19 infiziert. Landrat Thomas Habermann appelliert im Statusupdate an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger. So habe man noch am 9. Juli eine 7-Tage-Inzidenz von 0 verzeichnet.

"Die Rückkehr zur Normalität war greifbar. Das war der Beweis, dass Selbstdisziplin zum Erfolg führt", so der Landkreischef. "Aktuell sind in unsrem Landkreis bereits erneut zwölf Menschen positiv auf das Virus getestet. Zehn davon sind Reiserückkehrer und Reiserückkehrerinnen aus Spanien, Ibiza, Frankreich, Russland und Dubai. All diese gemeldeten Reisenden waren ungeimpft", so Habermann weiter.

"Gefährden Sie nicht sich und unsere Gemeinschaft"

Sein Appell ist dabei deutlich: "Gefährden Sie nicht sich und unsere Gemeinschaft und übernehmen Sie Verantwortung". So fordert er dazu auf, dass sich jeder vor einer Reise impfen lassen sollte. Außerdem sei es wichtig, sich vor bzw. unmittelbar nach der Rückkehr zu testen, am besten mehrfach. "Wenn Sie nicht geimpft sind, gehen Sie freiwillig in eine 14-tägige Quarantäne", so der Landkreischef. Er fordert Solidarität mit denen ein, die sich nicht impfen lassen können.

In seiner Schlussaussage wird Landrat Thomas Habermann noch einmal sehr deutlich, wenn er auf die Konsequenzen hinweist, die ein allzu sorgloser Umgang mit dem Virus mit sich bringe: "Wenn das nicht funktioniert, zahlen wir im Herbst erneut einen hohen Preis. Kindergärten- und Schulschließungen drohen ebenso, wie erneut harte Einschnitte für unsere heimische Wirtschaft, unsere Vereine und unser gesamtes Sozialleben. Wer sich nicht impfen lässt und fahrlässig handelt, gefährdet nicht nur sich mit einer Infektion, sondern uns alle!"

Sonderimpfaktionen in Mellrichstadt und Bad Königshofen

Derweil finden sind weitere Sonderimpfaktionen geplant, bei denen sich bisher Ungeimpfte den Piks abholen können. Am Montag, 26. Juli, kommt ein mobiles Impfteam in die Ignaz-Reder-Realschule nach Mellrichstadt. Zwischen 10.30 und 12 Uhr ist auch die interessierte Öffentlichkeit eingeladen, das Impfangebote wahrzunehmen, heißt es im Statusupdate. Eine Anmeldung ist vorher nicht nötig. Es reicht, zur genannten Zeit mit einem gültigen Lichtbildausweis und dem Impfpass vorbeizukommen. Zur Verfügung steht bei diesem Termin der Impfstoff von Biontech/Pfizer.

Am Dienstag, 27. Juli, kommt ein mobiles Impfteam in das Gymnasium nach Bad Königshofen. Zwischen 9 und 12 Uhr kann sich die interessierte Öffentlichkeit hier impfen lassen. Eine Anmeldung ist auch hier nicht nötig. Es reicht, zur genannten Zeit mit einem gültigen Lichtbildausweis und dem Impfpass vorbeizukommen. Zur Verfügung steht auch bei diesem Termin der Impfstoff von Biontech/Pfizer.

Im Statusupdate des Landratsamtes heißt es weiter, dass es ab Montag, 26. Juli, wieder möglich ist, an den Schnellteststrecken des Landkreises (Ostheim, Bischofsheim und Bad Königshofen) die Testergebnisse digital über die DoctorBox-App zu erhalten. Die Getesteten müssen vor Ort also nicht mehr warten, bis ihr Ergebnis ausgewertet ist. Es kann entweder über die App oder unter www.doctorbox.de/schnelltest abgerufen werden.