Bad Neustadt

Corona: Durchschnittsalter der Rhön-Grabfelder Infizierten gesunken

Während am Montag für Rhön-Grabfeld keine Corona-Neuinfektionen gemeldet worden sind, musste die Krippengruppe im Kinderland Bastheim (Symbolfoto) aufgrund eines Infektionsgeschehens bis auf Weiteres geschlossen werden. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Hellrot oder doch gelb? Um diese Frage dreht es sich in diesen Tagen in Sachen Corona-Situation im Landkreis Rhön-Grabfeld, wenn der tägliche Blick auf die Homepage des Robert Koch-Instituts (RKI) schweift. Zeigt der jeweilige Farbton schließlich gleich an, ob die Sieben-Tage-Inzidenz des Landkreises über 50 (dann hellrot) oder doch wieder unter 50 (dann gelb) liegt.

Am Montag leuchteten die Umrisse Rhön-Grabfelds beim RKI weiter hellrot, was jedoch nicht wirklich überraschend kommt. Denn wie schon in den Vorwochen sind dem Berliner Institut von Sonntag auf Montag keine neuen Corona-Fälle (Gesamt: 2098) aus dem Landkreis gemeldet worden. Der Inzidenzwert blieb folglich unverändert bei 52,7. Zum Vergleich: Der deutschlandweite durchschnittliche Inzidenzwert lag am Montag bei 61,0, in Bayern bei 58,4.

Keine Veränderung gab es zu Wochenbeginn im Landkreis glücklicherweise bei der Anzahl der Todesfälle in Verbindung mit Covid-19. Weiterhin sind 65 Corona-Tote zu beklagen. Aufgrund eines Infektionsgeschehens ist laut Landkreis am Montag die Krippengruppe im Kinderland Bastheim bis auf Weiteres geschlossen worden.

Wieder über 100 aktuell Infizierte

Wie es im Status-Update des Landratsamtes weiter heißt, ist die Zahl der Rhön-Grabfelder, die derzeit als infiziert gelten, im Vergleich zu Freitag (96) wieder in den dreistelligen Bereich gerutscht. Am Montag (Stand 14 Uhr) waren es demnach 101 Corona-Fälle. Von diesen befinden sich 19 (Freitag: 21) in stationärer Behandlung. 

Dass in den vergangenen Tagen viele Menschen wieder als genesen eingestuft worden sind, zeigt die aktuelle Verteilung der Fallzahlen aus dem Landkreis. Im Raum Bad Neustadt gibt es (Stand: Montag, 14 Uhr) nur noch 38 Corona-Fälle (71 bei der letzten Veröffentlichung am Donnerstag), im Raum Mellrichstadt sind es 44 (50) und im Raum Bad Königshofen 19 (20). Die derzeit Infizierten sind mit einem Durchschnittsalter von 55,1 auch deutlich jünger geworden als noch vor ein paar Tagen (63,3 Jahre). 

Blick in die Nachbarlandkreise

Die Nachbarlandkreise aus Thüringen verharren weiterhin im tiefroten Inzidenzbereich. Mit einem Wert von 241,0 (Sonntag: 237,8) belegt der Kreis Schmalkalden-Meiningen den vierten Platz auf der Negativ-Liste der bundesweiten Corona-Inzidenzwerte. Auch der Landkreis Hildburghausen bleibt mit einem unveränderten Wert von 182 in den Top 10 der Negativ-Rangliste.

Leicht zurückgegangen ist die Corona-Inzidenz im Landkreis Fulda mit 76,6 (Sonntag: 78,9). Weiterhin im gelben oder gar hellgelben Bereich liegen die anderen Nachbarlandkreise Rhön-Grabfelds, sie verfügen also allesamt vergleichsweise über einen positiveren Wert. Für den Landkreis Haßberge meldet das RKI eine Sieben-Tage-Inzidenz von 36,7 (42,7), im Kreis Schweinfurt liegt der Wert unverändert bei 24,3 und im Landkreis Bad Kissingen bei 24,2 (26,2).