Bischofsheim

Bischofsheim: Alternativangebote statt einem Stadtfest

Ein großes Stadtfest kann es in diesem Jahr in Bischofsheim nicht geben. Kleinere attraktive Alternativangebote sind geplant (Archivfoto). Foto: Archiv Marion Eckert

Am kommenden Wochenende wäre eigentlich Stadtfestwochenende in Bischofsheim. Doch aufgrund der aktuellen Corona-Einschränkungen ist ein großes Fest nicht möglich. Stattdessen wurde die Kapagne: #stattstadtfest ausgerufen.

Mit dem Standkonzert der Trachtenkapelle Unterweißenbrunn am Freitag, 23. Juli, wird in ein musikalisches Wochenende gestartet. Am Samstag, 24. Juli wird es mit der Roadhouse Band mit Rock, Blues und Country etwas rockiger. Und am Sonntag, 25. Juli unterhält die Rhöner Musikkapelle Oberweißenbrunn. Das Standkonzerte beginnt am Samstag um 19 Uhr, am Sonntag um 17 Uhr auf dem Marktplatz.

Die Abstands- und Kontaktbeschränkungen sind dabei zu beachten. Eine Registrierung über die Luca-App ist zudem notwendig.

Künstlern bei der Arbeit über die Schulter schauen

Am Sonntag, 25. Juli besteht die Möglichkeit, verschiedenen Bischofsheimer Künstlern bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Von 13 bis 18 Uhr geben Vertreter des "Künstler-Kolletiv" vor den Werkstätten von Claudia Fink und Johanna Helle Einblick in ihrer künstlerischen Tätigkeiten und stehen für Fragen und Informationen zur Verfügung.

Weitere Aktionen der Kampagne #stattstadtfest finden in den folgenden Wochen statt. Jeden Freitag gibt es, soweit die Witterung passt, ein Standkonzert am Bischofsheimer Marktplatz. Die Termine und Band finden sich unter: www.bischofsheim.info.

Am Samstag, 31. Juli, wird im Bischofsheimer Freibad ein langer Schwimmbadtag angeboten. Ein weiteres Highlight wird das diesjährige Open-Air-Sommerkino im Pfarrgarten vom 12. bis 15. August sein. Das Kinoprogramm wird noch vorgestellt.