Bischofsheim

Bischofsheim: Der Borkenkäferbefall hat deutlich zugenommen

Im Rahmen eines Forstbegangs informiert sich der Stadtrat über die Situation zum Borkenkäfer und über Verbissschäden im Stadtwald. Was dem Wald zu schaffen macht.
Revierleiter Daniel Walter von der von Waldthausen'schen Forstverwaltung zeigt Schälschäden, die durch Rotwild entstanden sind. Foto: Marion Eckert
"Es ist bestes Waldwetter", mit diesem Einstieg begrüßte Bürgermeister Georg Seiffert die Stadträte und interessierte Bürger zum Waldbegang am Irenkreuz. Für den Wald war das Wetter in der Tat optimal. Es regnete in Strömen, doch das konnte weder den Bürgermeister noch Revierleiter Daniel Walter oder Constantin von Waldthausen davon abhalten, die Stadträte durch den Wald zu vier Stationen zu führen. Den Waldbegang nutzten der Revierleiter und  Constantin von Waldthausen, um über die aktuelle Situation zum Borkenkäfer und über Verbiss- und Schälschäden im Stadtwald zu sprechen. Im vorigen Jahr ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf rhoenundsaalepost.de
  • Das große Nachrichtenportal in der Rhön
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Warum kann ich nicht weiterlesen?