Strahlungen

Strahlungen: Segnung des neuen Jugendclubs

Mit einem Segensgebet und dem Versprengen von Weihwasser bat Pfarrer Wolfgang Senzel um den Segen für das neue Jugendhaus von Strahlungen. Foto: Brigitte Chellouche

Nicht nur Landrat Thomas Habermann war voller Lob für die Strahlunger Jugend und ihren in Eigenleistung erstellten Neubau des Jugendclubs, auch Bürgermeisterin Karola Back zeigte sich begeistert von "ihrer" Jugend. Pfarrer Wolfgang Senzel sprach von einem schönen Bau und bat mit einem Gebet um den Segen für das neue Jugendhaus. Er bekräftigte die gute Zusammenarbeit zwischen Kirche, Gemeinde und Jugend in Strahlungen und versprach den Jugendlichen als persönlichen Beitrag zum Kochen vorbeizukommen. Abschließend wünschte er den jungen Menschen viel Glück, schöne Stunden und bat sie um gegenseitige Achtung.

Als sie 2013 ihren ersten Besuch im alten Jugendraum machte, war ihr schnell klar, dass man etwas ändern müsse, begann Bürgermeisterin Karola Back ihre Rede. Jetzt nach sechs Jahren stehe sie hier und sei stolz auf "ihre" Jugend. "Das habt ihr toll gemacht", lobte sie alle. Die Gemeinde habe gerne die 35 000 Euro Zuschuss plus 15 000 Euro Erschließungskosten für dieses Projekt gegeben. Sie hätten viel dafür gearbeitet, bei allen Festen im Dorf mitgeholfen und dadurch Geld fürs Haus verdient. Lukas Hümpfner und Larissa  Becker seien immer vorne weg marschiert, freute sich Karola Back über den Gemeinschaftsgeist. Alle würden zusammenhelfen, das zeichne Strahlungen aus. "Vielen, vielen Dank. Ihr seid die Besten", sagte sie zu den jungen Menschen.

Ein Symbol für den Zusammenhalt aller Strahlunger Generationen

"Strahlungen hat nicht nur die besten Kuchenbäcker, sondern das selbst gebaute Jugendhaus ist vorbildlich für den Landkreis", sagte Habermann. Dies sei ein großer Tag für das Dorf, denn es gäbe kein anderes vergleichbares Projekt. Er dankte allen, die mitgearbeitet haben und vergaß dabei auch nicht Eltern, Großeltern und die Strahlunger Rentner. Hier sei generationsübergreifend ein wunderschönes Haus entstanden. Strahlungen sei ein aufstrebendes Dorf mit viel Potential, es befinde sich mittendrin im wirtschaftlichen Aufschwung. "Was hier in den letzten sechs Jahren passiert ist, ist unglaublich", lobte der Landrat. Die Dorfgemeinschaft stelle viel auf die Beine.

Am Ende der Segnungsfeierlichkeiten bedankte sich Lukas Hümpfner, Vorsitzender des Jugendclubs, bei allen Helfern, bei der Gemeinde für den Zuschuss und den Spendern für die finanzielle Hilfe. "Wir haben jetzt einen Hauptraum mit 90 Quadratmetern, einen Lagerraum und zwei Toiletten ganz für uns alleine und eine schöne große Terrasse", strahlte er.

Jugendraum kann auch von allen Bürgern gemietet werden

Mit dem Hinweis, man könne den Raum auch mieten und wer noch bei der Jugend in Strahlungen mitmachen möchte sei herzlich willkommen, endete der offizielle Teil der Segnung. Mit den Bieranstich durch Landrat Thomas Habermann und Bürgermeisterin Karola Back begann der gemütliche Teil der Einweihung.

Bieranstich im Doppelpack: Bürgermeisterin Karola Back und Landrat Thomas Habermann arbeiteten hier gerne Hand in Hand. Foto: Brigitte Chellouche