Bad Neustadt

Unwetter hielt Feuerwehren in der Rhön in Atem

Herschfelder Saalewiesen: Interessant zu sehen ist, wie sich verschmutztes und klares Wasser vermengen, wie hier an der Mündung der Brend in die Saale: Ein Bach, der vom Altenberg/Rederkreuz das Wasser in die Saale befördert, hatte gut zu tun. Am Altenberg hatte es über 50 Millim... Foto: Jan Gensler

Blitz, Donner, Sturmböen und starke Regenfälle sorgten am Montagnachmittag kurz nach 15 Uhr zunächst im Bereich des Grabfeldes und Bad Königshofen für so manche Überraschung, wenn plötzlich Wasser an Flachdächern zurückdrückte und das Wasser von der Decke kam. Dann hieß es schnell sein, Behälter aufstellen und den Fußboden aufwischen. Während es im Grabfeld keinen Feuerwehreinsatz durch Unwetter kam, war das im Bad Neustädter Raum anders.

  • Lesen Sie auch: Wassermassen in Hofheim

Das Unwetter, das am Montagnachmittag über Rhön-Grabfeld und den Landkreis Haßberge zog, forderte hier nämlich zahlreiche Feuerwehreinsätze. Die Integrierte Leitstelle Schweinfurt verzeichnete insgesamt 15 Alarmierungen in beiden Landkreisen. Vorsorglich wurde gegen 16 Uhr die Leitstelle durch zusätzliches Personal verstärkt, um für sich häufende Alarmierungen gerüstet zu sein. Kreisbrandrat Stefan Schmöger (Bad Neustadt) berichtet für den Landkreis Rhön-Grabfeld von zahlreichen Einsätzen, zu denen die Feuerwehrleute der einzelnen Wehren ausrückten.

Unfall während des Unwetters

Zu einem Verkehrsunfall kam es als erstes an der sogenannten Kastanienallee in Herschfeld an der Ausfahrt zum E-Center. Laut Polizei befuhr ein 79-jähriger Mann um kurz vor 16 Uhr mit seinem Audi die Kastanienallee aus Herschfeld kommend in Richtung Bad Neustadt. Ein 80-jähriger Mann befuhr mit seinem Mercedes die Kastanienallee in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Aufgrund des Starkregens waren die Fahrbahnmarkierungen für die Verkehrsteilnehmer nicht mehr klar ersichtlich. Der Audifahrer dachte auf Höhe der Einmündung zum E-Center am rechten Fahrbahnrand zu fahren, befand sich jedoch tatsächlich links neben der dortigen Linksabbiegerspur. Dort stieß der 79-jährige Pkw-Fahrer mit dem entgegenkommenden Mercedes-Fahrer zusammen.

Die beiden leichtverletzten Fahrer wurden vom Rettungsdienst versorgt. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Verkehrsregelung und das Säubern der Fahrbahn erfolgte durch die Freiwillige Feuerwehr aus Herschfeld. Diese hatte auch die Verkehrslenkung übernommen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf circa 15 000 Euro. Aufgrund des Unfalls kam es teils zu Verkehrsbehinderungen an der Ausfahrt zur B 279 in Richtung Rödelmaier und Bad Neustadt.

"Mühlbacher Straße überschwemmt"

Die Feuerwehr Brendlorenzen wurde kurze Zeit später zu einem Einsatz im Bereich der Besengaustraße, Richtung B 279 gerufen. Hier wurden durch den starken Regen Kanaldeckel aus der Verankerung gedrückt und behinderten den Verkehr. "Mühlbacher Straße überschwemmt", hieß es dann für die Wehr aus Bad Neustadt und Mühlbach. Ausrücken mussten auch die Feuerwehrleute in Wollbach. An der Straße - Ausfahrt Mitte - in Richtung Lebenhan war "Land unter". Dies galt ebenfalls im Bereich der ehemaligen B 19 bei Heustreu, wo die Heustreuer Wehrleute gefragt waren.

Von der Stadtpfarrkirche in Bad Neustadt drückte schließlich noch das Regenwasser in einen Seiteneingang des Bekleidungsgeschäfts C&A. "Der Schaden hielt sich in Grenzen", erklärte eine Mitarbeiterin auf Nachfrage dieser Redaktion. "Kleine Ursache, große Wirkung", hieß es in der Pecht Shoppingwelt, aber eher weniger wegen des Unwetters. Eine Plastikflasche lag nämlich im Dacheinlauf der Markthalle. Durch eine Sogwirkung verkeilte sich diese schließlich, weswegen Wasser über das Heizungsrohr von der Decke in das Geschäft kam, wie es auf Nachfrage hieß. Auch hier entstanden jedoch abgesehen von nötigen Putzarbeiten keine nennenswerten Schäden. 

Schwerpunkt in Rhön-Grabfeld und den Haßbergen

Letzter Einsatz für die Bad Neustädter Wehrleute war dann am Busbahnhof, wo die Fahrbahn durch die starken Regenfälle überschwemmt war. Das Unwetter am Montagnachmittag hatte nach Angaben der Integrierten Leitstelle Schweinfurt seinen Schwerpunkt in Rhön-Grabfeld und den Hassbergen.

In der Kastanienallee in Herschfeld kam es am Montagnachmittag zu einem Verkehrunfall an der Einfahrt zum E-Center. Vor Ort war die Feuerwehr Herschfeld, das BRK Rhön-Grabfeld und Beamte der Polizeiinspektion Bad Neustadt. Foto: Hanns Friedrich