Bad Neustadt

27 neue Corona-Fälle am Samstag in Rhön-Grabfeld

Keine Entspannung in Sicht: 27 neue Coronafälle wurden für Samstag im Landkreis gemeldet. Foto: Daniel Bockwoldt

Zwar warten viele ungeduldig darauf, aber eine Entspannung beim Infektionsgeschehen ist weder bundesweit noch im Landkreis zu erkennen. Im Gegenteil: Bislang nur einmal, und zwar am 29. Oktober, wurden aus Rhön-Grabfeld mehr Corona-Neuinfektionen registriert wie an diesem Samstag. Lag der Rekordwert Ende Oktober bei 28 Infizierten, die das Robert Koch-Institut (RKI) vermeldete, sind es diesmal 27 Fälle, die (Stand Samstag 0 Uhr) in der Statistik des RKI neu aufgeführt werden.  Für Sonntag wurden keine neuen Fälle gemeldet, was auf die der Meldepraxis des Gesundheitsamtes zurückzuführen sein könnte.

Damit steigt die sogenannte 7-Tages-Inzidenz, die die Zahl der Neuinfizierten der vergangenen sieben Tage pro 100 000 Einwohner abbildet, in Rhön-Grabfeld wiederum leicht an. Lag dieser Wert am Freitag bei 120,6 betrug er am Samstagmorgen 121,8. Somit wurden im Landkreis in den vergangenen sieben Tagen 97 Personen positiv auf Covid-19 getestet. Dass die Steigerung der 7-Tages-Inzidenz nur vergleichsweise moderat ausfällt, ist darauf zurückzuführen, dass am Samstag gleichzeitig 26 Neuinfektionen  aus der Statistik gefallen sind. Am Sonntag änderte sich dieser Wert nicht, da auch für Sonntag der vergangenen Woche keine Fälle gemeldet wurden.

Insgesamt wurden damit seit Beginn der Pandemie im Landkreis 617 infizierte gemeldet. Die Zahl der Todesfälle blieb glücklicherweise unverändert und liegt weiter bei elf.

Die 7-Tages-Inzidenz im Nachbarlandkreis Bad Kissingen betrug laut RKI am Sonntagmorgen 77,5,  im Kreis Fulda 111,1, im Landkreis Schmalkalden-Meiningen 71,2, im Kreis Hildburghausen 261,1, im Landkreis Haßberge 156,4 und im Kreis Schweinfurt  123,9.

Ständig Bewegung herrscht bei der Auslastung der Intensivbetten am Rhön-Klinikum Campus. Wie sich im Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) nachverfolgen lässt, stehen dort aktuell 132 Intensivbetten zur Verfügung. Die  Zahl der mit Covid-19-Fällen belegen Betten sank von 15 am Freitag auf neun am Samstagmorgen und betrug am Sonntagmittag (Stand: 13 Uhr) wieder elf. Invasiv beatmet werden mussten am Freitag vier Patienten, am Samstag zwei und am Sonntag drei. Der Anteil der Corona-Patienten an der Gesamtzahl aller Intensivbetten betrug am Sonntag 8,33 Prozent.

Wie bereits berichtet, wird der Kindergarten in Niederlauer diesen Montag, 16. November, wieder geöffnet. Der Kindergarten Schmalwasser bleibt voraussichtlich eine Woche länger bis 22. November in Quarantäne. Im Kindergarten in Oberelsbach befinden sich derzeit zwei Gruppen in Quarantäne, im Hort in Oberelsbach eine Gruppe. Diese beiden Einrichtungen in Oberelsbach sind aber nicht komplett geschlossen.

Dieser Text wurde und wird im Laufe des Wochenendes immer wieder aktualisiert