Bad Königshofen

Polizeibericht: Mit über 1,7 Promille am Steuer

Die Polizeistation berichtet aus ihrem Dienstbereich:

Unberechtigte Zahlungsaufforderungen

Wülfershausen Eine 76-Jährige erhielt in den vergangenen Tagen per Post mehrere Schreiben verschiedener Inkassounternehmen, in denen Sie zur außergerichtlichen Schuldenbereinigung aufgefordert wurde. Sie soll Kosten in Höhe von insgesamt knapp 400 Euro wegen Teilnahme an Gewinnspielen bzw. Lotterien begleichen. Eine Teilnahme seitens der Dame ist jedoch nie erfolgt. Die Frau ignorierte die Aufforderungen und meldete den Vorfall der Polizei.

Mit über 1,7 Promille am Steuer

Saal Am Sonntagmittag wurde ein 33-Jähriger Pkw-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,7 Promille. Bei dem Mann wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Führerschein wurde durch die Beamten sichergestellt.

Mehre Wildunfälle am Wochenende

Bad Königshofen Auch am vergangenen Wochenende wurden auf der Dienststelle in Bad Königshofen wieder einige Wildunfälle verzeichnet.

Am Freitagnachmittag kreuzte ein Reh zwischen Junkershausen und Wülfershausen die Fahrbahn und wurde von einem Pkw erfasst. Das Reh wurde durch den Aufprall getötet, der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf etwa 50 Euro.

Am frühen Samstagmorgen wollte ein Reh zwischen Aub und Althausen die Straßenseite wechseln und stieß mit einem Pkw zusammen. Am Fahrzeug konnte kein Schaden festgestellt werden - auch das Reh lief weiter. Am Samstagnachmittag konnte ein BMW einem Reh auf der Kreisstraße bei Herbstadt nicht mehr ausweichen. Das Tier wurde im Straßengraben aufgefunden. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von 2000 Euro.

Am Samstagabend wurde ein Reh zwischen Saal und Bad Königshofen von einem Pkw erfasst. Das Tier wurde durch den Aufprall in den Straßengraben geschleudert und verendete dort. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von 3000 Euro. In allen Fällen wurden die zuständigen Jagdpächter informiert.