Bad Königshofen

Mittelschule: Ballons mit guten Wünschen schweben zum Himmel

Zum Abschied stiegen bunte Luftballons in den Himmel mit guten Wünschen für die Zukunft für die Absolventen der Mittelschule. Foto: Regina Vossenkaul

Den Löwenzahn, der sehr stark und widerstandsfähig ist, und als Pusteblume schließlich die Samen davonfliegen lässt, hatte sich die Mittelschule als Symbol für ihre Abschlussfeier ausgesucht. Zweimal feierte die Mittelschule Abschied in der Stadtpfarrkirche, einmal für die M10 (Mittlere Reife) und die P-Klasse (Praktikums-Klasse), einmal für die 9. Klasse.

Dazu passte der Refrain des Liedes von Tim Bendzko, mit dem die Absolventen begrüßt wurden: "Auch wenn wir schon weit gekommen sind, wir gehen immer weiter – hoch hinaus." Gemeindereferent Sebastian Krines begrüßte als Vertreter des Hausherrn und übergab das Mikrofon an Schulleiter Jürgen Seidenzahl, der an die außergewöhnlichen Umstände in diesem Entlassjahrgang erinnerte, an Schulschließung und Homeschooling.

Schöne Erlebnisse

Alle hatten in den letzten Jahren viel Zeit gehabt, sich in der vertrauten Umgebung zu entfalten. Und es gab viele positive Erlebnisse wie Freundschaften, Ausflüge, Klassenfahrten, Skikurs und gute Noten, aber auch negative wie schlechte Noten oder Streit und Mobbing. Er hoffe aber, dass das Fazit eher positiv ausfällt. "Wir als Schule haben - bei nicht immer einfachen Arbeitsbedingungen - stets versucht, unserem Bildungs- und Erziehungsauftrag gerecht zu werden und aus den uns anvertrauten Schülerinnen und Schülern junge, mündige Jugendliche zu formen, sie mit dem notwendigen Grund- und Allgemeinwissen und den Kompetenzen auszustatten, damit sie für das Leben außerhalb der Schule und später im Beruf gewappnet sind", sagte Seidenzahl.

Ein Kompliment machte er allen für die Einhaltung der Corona-Regeln, als sie wieder in die Schule zurückkehren durften und das Akzeptieren des Ausfalls der Abschlussfahrt. Dieser Jahrgang werde mit Sicherheit allen im Gedächtnis bleiben als Corona- Jahrgang.

Die Besten der M10 und der P-Klasse wurden besonders geehrt: Es waren (von links) Fabienne Bossert (2,0), Joshua Bowman (2,4), Maja Karpenko (1,6) und Robin Zeis (2,4). Foto: Regina Vossenkaul

Die Ergebnisse: In der M10 haben alle 16 Schüler an der Prüfung teilgenommen und bestanden. In der P-Klasse haben fünf Schüler teilgenommen, auch hier haben alle den Abschluss geschafft. Den Qualifizierenden Hauptschulabschluss haben 13 Schüler von insgesamt 18 Absolventen der 9. Klasse bestanden, alle haben jetzt den Mittelschulabschluss. Seidenzahl gratulierte zu den guten Ergebnissen und dankte der ganzen Schulfamilie für ihre Arbeit und ihr Engagement.

Herausforderungen gemeistert

Abschiedsworte für die M10 sprachen Maja Karpenko und Emilie Litau, die sich bedankten und gespannt waren auf das, was noch kommt. Glück und Erfolg wünschte der P-Klassenleiter Oliver Kröner den Absolventen und zeigte sich stolz darüber, dass sie die schwierigen Umstände mit Bravour gemeistert haben. Tanja Bähr als Klassenleiterin der M10 rief die Jugendlichen dazu auf, optimistisch zu bleiben und auf ihre Stärken zu vertrauen. Aus der anfänglichen Frage "Was soll daraus nur werden?" wurde bei ihr schließlich ein "Alles wird gut", nachdem viele Schüler trotz der Corona-Krise fleißig gearbeitet hatten.   

Beste des Jahrgangs in der 9. Klasse waren Lukas Kissner (1,6), Benedikt Kissner (1,7) und Katharina Herzog (1,8). Foto: Regina Vossenkaul

Für die Schüler der 9. Klasse sprachen Annalena Zeitz und Niklas Rinke, die sich daran erinnerten, dass schon in der 5. Klasse gesagt wurde "Denkt an euren Quali". Jetzt sei die oftmals nicht einfache Zeit so schnell vergangen und es beginne ein neuer Lebensabschnitt. Die Klassenleiterin der 9. Klasse, Silvia Blochmann, erinnerte an die noch nie dagewesene Situation, an die Schulschließung, bei der alle noch schnell die Schulbücher unter der Bank mitnahmen und eine Whatsapp-Klassengruppe gründeten. Die Abschlussfahrt musste leider ausfallen und es wurde unter erschwerten Bedingungen im Homeschooling gearbeitet. Schließlich hätten sich alle gefreut, wieder in die Schule gehen zu dürfen. Wie es der Löwenzahn durch den Asphalt schaffe, so haben alle die Prüfungen bestanden, so Blochmann.  

Super Leistungen

Eine Andacht hielten Pfarrerin Beate Hofmann-Landgraf und der Gemeindereferent Krines, dann gab es endlich die ersehnten Abschlusszeugnisse. Besonders geehrt und mit Präsenten bedacht wurden die Notenbesten: In der M10 waren dies Maja Karpenko (1,6), Joshua Bowman (2,4) und Robin Zeis (2,4). In der P-Klasse war die Beste Fabienne Bossert (2,0) und in der 9. Klasse Lukas Kissner (1,6), gefolgt von seinem Bruder Benedikt Kissner (1,7) und von Katharina Herzing (1,8).

Mit roten Herzchen aus Pappe standen die Lehrer beim Hinausgehen Spalier und verabschiedeten die Absolventen gemeinsam. Die hatten in der Andacht ihre Wünsche für die Zukunft und ihre Gedanken auf ein Kärtchen geschrieben, das sie jetzt mit Luftballons in den Himmel steigen ließen.