Bad Königshofen

Christkind spricht diesmal digital vom Rathauserker

Das Bad Königshöfer Christkind (Luisa Weigand) verkündet in diesem Jahr den Prolog über die Internetseiten der Stadt Bad Königshofen, der Werbegemeinschaft und auf Facebook unter 1275 Jahre Königshofen im Grabfeld. Foto: Hanns Friedrich

"Ihr Männer und Frauen, die ihr einst Kinder ward, und Ihr Kleinen, am Beginn eurer Lebensfahrt, hört alle zu, was euch das Christkind sagt." So kennt man es seit 27 Jahren, wenn das Christkind zum Weihnachtsmarkt am 21. Dezember vom Erker des Rathauses in Bad Königshofen spricht. Zuvor gab es stets einen Empfang im historischen Rathaussaal, und dann konnte man Christkind und Nikolaus beim Gang über den Weihnachtsmarkt begegnen. Das alles geht zu Zeiten von Covid-19 nicht, und deshalb spricht das Bad Königshöfer Christkind seinen Prolog digital über die Webseite der Stadt oder die Seite der Werbegemeinschaft Bad Königshofen.

Auf diesen Seiten ist bereits seit dem 6. Dezember der Bad Königshöfer Nikolaus zu erleben, der am Adventshäuschen das sechste Türchen öffnet und dann auch zu den Kindern und Erwachsenen spricht. "Wir haben mehr als 5000 Klicks auf diese Aufnahme im Internet bekommen und viele positive Kommentare", sagt Carmen Lang von der Werbegemeinschaft Bad Königshofen. "Das hätten wir wirklich nie gedacht."  An die 3000 Klicks gab es bislang für eine weitere Aufzeichnung in der FrankenTherme. Hier begrüßt das Christkind die Kinder und Erwachsenen und liest dazu eine weihnachtliche Geschichte.

Mit der Feuerwehrleiter zum Dreh ans Rathaus

Grußworte kommen dazu von Bürgermeister Thomas Helbling. Er verweist darauf, dass man in Corona-Zeiten die heutigen modernen Medien nutze, um Brauchtum in Bad Königshofen wach zu halten. Der Bevölkerung wünscht das Stadtoberhaupt eine besinnliche Adventszeit und schöne Weihnachten. Sein wichtigster Wunsch: "Bleiben Sie gesund." Doch dabei wollte man es nicht belassen und entschied, auch den Prolog des Christkinds für die Weihnachtstage aufzuzeichnen. Gedreht wurde am "Originalschauplatz", nämlich am Erker des Bad Königshöfer Rathauses. Dazu war die Drehleiter der örtlichen Feuerwehr notwendig, um quasi "Auge in Auge" mit dem Christkind zu stehen.

Gleich mehrmals musste Luisa Weigand für die Dreharbeiten ihren Prolog sprechen, um verschiedene Einstellungen zu bekommen. "Ich habe das gerne gemacht, und es hat mir auch wirklich Spaß bereitet, einmal auf diese Art zu den Kindern und Erwachsenen zu sprechen", sagt sie. Ein Dank ging an Feuerwehr-Kommandant Jochen Krug sowie die Drehleitermannschaft mit Jochen Staub und Jochen Katzenberger von der Feuerwehr. Die Männer fuhren mit dem Kameramann im Anschluss noch am Christbaum des Marktplatzes hoch hinaus, um besondere Einstellungen aus der Vogelperspektive festzuhalten.

Zu sehen sind die Aufnahmen ab diesen Montag, 21. Dezember, auf der Webseite der Stadt Bad Königshofen unter www.bad-koenigshofen.de (Aktuelles) und die Seite der Werbegemeinschaft  www.wgbk.de sowie auf Facebook unter 1275 Jahre Königshofen im Grabfeld.

Für den Dreh am Rathauserker hatte die Feuerwehr Bad Königshofen die Drehleiter zur Verfügung gestellt. Foto: Jochen Katzenberger