Wülfershausen

Wülfershäuser Fasching: Laute Lacher aus dem Dschungel

Wer Lebensmittel kauft, bekommt gratis den Dorfklatsch zu hören.  Foto: Jannik Laubender

Unter dem Motto „Dschungel Safari“ fanden zwei Abende mit lustigen Sketchen, fetzigen Tänzen und humorvollen Büttenreden im Wülfershäuser Sportheim statt. Harald Schwarz und Michael Bach leiteten Freitag und Samstag die Show und baten die Akteure auf die Bühne. Wie in den Jahren zuvor, teilten sich der „Stammtisch Kurz-Vor-Viertel-Nach“ und die DJK-TSV Wülfershausen die Organisationsarbeit und sorgten für ein unterhaltsames Programm.

Den Auftakt des Abends machte Gitte Fenzel mit ihrem Auftritt zu dem Song „Afrika“. Daraufhin folgten die Eichenhäuser Tanzgruppe mit ihrem Showtanz „Aladin“ und die Golden Girls aus Saal mit Anita Förster, Rosi Seehaus, Leane Schön und Eva Ebner, die mit lustigen Sprüchen im „Kosmetiksalon“ das Publikum ordentlich einheizten.

Der erste Auftritt vom „Stammtisch Kurz-Vor-Viertel-Nach“ fand im Supermarkt statt, wo das tägliche Anstehen an der Kasse und der dazugehörige „Klatsch und Tratsch“ präsentiert wurden.

Einsichten am Milchhäuschen

Welche Sorgen haben denn diese Teenager? Foto: Jannik Laubender

Sandra Mayer und Sabine Zirkelbach brachten mit ihrem Auftritt als Engel mit Witzen aus aller Welt die Zuschauer zum Lachen.  Auch Annika Wehner, Jule Mayer und Marie Ramsauer aus Wülfershausen teilten die Unterhaltungen eines Teenagers und die Gedanken über Schule und Eltern mit ihrem Auftritt „Am Milchhäuschen“ humorvoll mit.

Am Freitag folgten dann die Eßfelder mit ihrem Sketch „Alles futsch“,  bei dem Tobias Katzenberger, Benny Rückert, Sebastian Fell ebenfalls für gute Stimmung sorgten.  Auch die nur am Freitag auftretenden Sahnetörtchen aus Alsleben brachten mit ihrer Gesangseinlage,  die als Tiger, Safari-Forscher und Zebras verkleideten Zuschauer, wieder auf Hochtouren.

Rockige Auftritte

Am Samstag standen statt „Alles Futsch“ und Sahnetörtchen zwei Wargolshäuser auf dem Programm. Jutta Scherl und Nicole Seufert brachten mit Grimassen und bearbeiteten Gesichtern von bekannten Leuten aus dem Publikum, die Narren und Närrinnen erneut zum Lachen.

Mit einem rockigen Auftritt und lustigen Tänzen zu verschiedenen Liedern zeigten die „Bundörfer“, Ulrike Betz, Marcel Bamberger und Thorsten Dümpert ihr Können. Somit hatte Wülfershausen verschiedene Akteure aus Eichenhausen, Wargolshausen, Saal, Bundorf und Eßfeld im Sportheim zu Gast, welche zwei kunterbunte Abende bescherten. Eine weitere Tanzgruppe aus Wülfershausen mit ihrem Showtanz „Piraten“  brachte neuen Schwung in den Saal.

Zum krönenden Abschluss kam das Männerballett auf die Bühne. Foto: Jannik Laubender

In der Brückenschänke

Nun folgte der Stammtisch „Kurz-Vor-Viertel-Nach“ mit ihrem Aufritt „Baustelle Eins“. Mit „Ach und Krach“ und viel Action sorgte Bauleiter Harald Wehner und die Bauarbeiter Andreas Wirsing, Harald Will, Michael Schmitt für gute Stimmung.

Was in den Jahren 2019/2020 alles Lustiges, Skurriles und Peinliches den Wülfershäuser  Bürgern passierte, legten Sabine Will und Julia Schunk mit ihrem Sketch „In der Brückenschänke“ auf den Tisch.

Viel Haut zeigten die „Stammtisch Jungs“ mit ihrem Auftritt „Dritte Halbzeit“. Mit einem Handtuchtanz nach einem Fußballspiel brachten die Jungs auch einige neben dem Platz ordentlich ins Staunen.

Den letzten Sketch an beiden Abenden legten Sandra Mayer und Andrea Volkheimer als Esoterik-Schnitten mit einem Mix aus Bütt und Tanz auf die Bühne. 

Abschluss mit dem Männerballet

Für einen runden Abschluss sorgte das Männerballet unter Leitung von Hannah Englert. Als Cheerleader verkleidet und mit artistischen Choreografien ließen sie das Publikum staunen.