Saal

B279 zwischen Saal und Großeibstadt für einen Monat gesperrt

An der Einmündung in die Kleineibstädter Straße wird es für den Umleitungsverkehr Richtung Bad Königshofen eng. Deshalb wurde am Montag hier eine Ampel eingerichtet.  Foto: Thomas Pfeuffer

Jetzt sind nicht nur die Straße zwischen Rothausen und Höchheim und die Verbindung zwischen Althausen und dem Sambachshof komplett gesperrt. Seit Montag ist auch die Bundesstraße zwischen Saal und Großeibstadt nicht mehr befahrbar.

Eine große Staubwolke oberhalb von Saal deutet darauf hin, dass hier gerade der alte Straßenbelag abgefräst wird. Voraussichtlich bis Mitte September soll auf diesem Abschnitt der B 279 ein komplett neuer Belag aufgebracht werden. Verkehrsteilnehmer aus Richtung Saal müssen eine Umleitung über Kleineibstadt, Kleinbardorf und Merkershausen nach Bad Königshofen, beziehungsweise umgekehrt in Richtung Saal nehmen. Für Autofahrer bedeutet dies eine weitere Strecke und Zeitverlust, der Schwerlastverkehr muss dazu noch einige Engstellen gerade in Saal bewältigen.

Um das einigermaßen reibungslos zu gewährleisten, wurde an der Kleineibstädter Straße in Saal ein Ampel eingerichtet. Um hier abzubiegen, benötigen die Lkw ausreichend Platz. Dieser wäre bei Gegenverkehr nicht vorhanden. Bisher funktioniert die Umleitung reibungslos. Der Polizei in Bad Königshofen jedenfalls lagen bis Montagnachmittag keine anders lautenden Erkenntnisse oder Meldungen vor.

Die B 279 zwischen Saal und Großeibstadt erhält einen neuen Straßenbelag und ist deshalb voraussichtlich bis Mitte September gesperrt.  Foto: Thomas Pfeuffer