OBERWEISSENBRUNN

Besondere Ehrung für Edgar Enders

(me) Eine besondere Ehrung, die eigentlich schon lange fällig war, so Ewald Simon, wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung des WSV vorgenommen. Edgar Enders erhielt aus den Händen des Vorsitzenden des Skiverbandes Unterfranken, Winfried Pöpperl, den Ehrenbrief des bayerischen Skiverbandes.

Edgar Enders gilt im WSV als „skifahrerisches Urgestein“, er ist Gründungsmitglied des Vereins, leidenschaftlicher alpiner Skifahrer, Übungsleiter und ausgebildeter Jugendleiter, Initiator des Kinderskikurses und Kinderzeltlagers und war lange Jahre aktiver Rennläufer und ist heute noch immer im WSV aktiv, auch wenn er die Verantwortung für Skikurs und Zeltlager schon vor einiger Zeit abgegeben hat. Pöpperl bezeichnete Enders als ein Vorbild für die junge Generation und bat ihn, weiterhin so engagiert zu bleiben.

Aus dem alpinen Bereich berichteten Bettina und Stefan Back. Nach den Sommerferien begann das Training mit zirka 12 Kindern, vor allem Inlinerfahren stand auf dem Programm. Seit Oktober wird in der Bischofsheimer Schulturnhalle trainiert. Für den Winter sind bei entsprechender Schneelage Trainingsnachmittage am Arnsberg vorgesehen. Der nächste alpine Kinderskikurs ist vom 26. bis 29. Dezember geplant, Ausweichtermin ist vom 14. bis 16. Februar.

Über die Aktivitäten im nordischen Bereich gab Michael Schrenk Auskunft. Über den Sommer hinweg hat der Nachwuchs in einzelnen Gruppen trainiert. Alexander Eckert trainiert unter Leitung von Marcus Enders und konnte seine Leistungsfähigkeit bei Crossläufen, dem Würzburg-Marathon sowie der zentralen Listungskontrolle in Oberhof unter Beweis stellen. Derzeit befindet er sich für ein Jahr als Au-Pair in den französischen Alpen, trainiert aber weiterhin und hat auch schon einen ersten Laufwettkampf erfolgreich bestritten und sich gegen die Franzosen beachtlich geschlagen. Für den Winter sind Langlaufwettbewerbe in Frankreich vorgesehen.

Manuel Schrenk ist derzeit in Canada, wo er sich über Work and Travel in den Rocky Mountains durchschlägt. Ricarda Eckert konzentriert sich auf ihr Studium, trainiert je nach zur Verfügung stehender Zeit, plant aber, bei dem einen oder anderen Wettkampf für den WSV am Start zu sein.

Eine gute Nachricht hatte Michael Schrenk, er konnte Andre Wegmann motivieren, wieder als Trainer aktiv zu werden. Er betreut Felix Krämer aus Salz, der seit einigen Jahren als Biathlet in Oberhof trainierte und nun unter dem WSV und Andre Wegmanns Regie als Langläufer seine neue Herausforderung sucht.