MÜHLBACH

Eine schlagkräftige Truppe

Beförderungen bei der Mühlbacher Feuerwehr (von links): Kommandant Nikolas Seubert, Jugendwart Felix Kuhn, Michael Büttner, Felix Ledermann, Christoph Neugebauer, Markus Haupt, stellvertretender Kommandant Benedikt Fellenstein, Lukas Haupt, Vereinsvorsitzender Michael Neugebauer,... Foto: Brigitte Chellouche

Zur Jahreshauptversammlung hatte die Feuerwehr Mühlbach in den neuen Schulungsraum im Keller des Gemeindehauses eingeladen. Michael Neugebauer, Vorsitzender des Feuerwehrvereins, begrüßte erfreut die vielen Mitglieder und gab das Wort an Kassier Daniel Neugebauer weiter. Dieser berichtete von einer guten Kassenlage. In seinem Bericht blickte Michael Neugebauer auf das vergangene Jahr zurück. Sternsingeressen, Christbausammeln, Familienfest, Adventsmarkt und Glühweinausschank nach der Christmette in Mühlbach zählte Neugebauer weiter auf. Der Ausblick für 2019 sah ähnlich aus. Geplant sind das Familienfest im Mai, Kesselfleischessen im Oktober, ein Adventsglühweinmarkt und der Glühwein nach der Christmette. Besonders freuen sich jedoch alle auf die Einweihung des Gemeindehauses und des Feuerwehrhauses in 2019. Alle Vereine werden sich daran beteiligen, versprach Neugebauer.

Doch es wird nicht nur gefeiert werden, so der Vorsitzende, es stünden noch jede Menge Arbeiten an. Sobald die Werkstatt im Feuerwehrhaus fertig sei, müssen alle Vereinssachen für Feste und Veranstaltungen in ihr neues Heim gebracht werden. „Der größte Teil des Umzugs steht noch bevor“, sagte Neugebauer zu den Anwesenden.

Jugendwart Felix Kuhn berichtete vom bestandenen Wissentest der neun Jugendlichen bei der Feuerwehr. Es seien viele Übungen abgehalten worden. Hierbei wurden die Grundlagen für den Feuerwehrdienst erlernt. Er lobte seine Youngsters für sehr hohe Motivation und ihren Einsatz. 2019 ist eine 24 Stunden Feuerwehrübung geplant, berichtete Felix Kuhn weiter, außerdem werde das Ablegen des Bayerischen Jugendleistungsabzeichen und des Wissenstest ins Auge gefasst. „Wir sind stolz auf unsere Jugendfeuerwehr und durch sie gut für die Zukunft aufgestellt“, sagte der Jugendwart.

Das vergangene Jahr stand für die beiden Kommandanten Nikolas Seubert und Benedikt Fellenstein unter dem Motto „Zusammen erreichen wir mehr“. Dies habe sich in den Übungen gezeigt, sie seien neben dem Feuerwehrhandwerk auf Teamwork und Zusammenarbeit ausgelegt. Darüber hinaus hätten die Atemschutzgeräteträger an zwölf Übungen teilgenommen, die auf spezielle Anliegen ausgelegt waren. Das Besondere hier war, dass diese Übungen mit der Nachbarfeuerwehr aus Salz abgehalten wurden, betonte Seubert. Für das kommende Jahr sei eine weitere Verbesserung der Zusammenarbeit geplant, auch mit der Herschfelder Wehr. Mit sieben Atemschutzgeräteträger stünden die Mühlbach gut da, führte Benedikt Fellenstein aus.

Besonders stolz sei die Mühlbacher Wehr auf ihre Ausrückzeit, sagte der stellvertretenden Kommandant. Diese enorme Schnelligkeit trage in besonderer Weise zum Schutze des Mühlbacher Ortgebietes bei. Zudem war es im Einsatzfall immer möglich war, das Feuerwehrfahrzeug komplett zu besetzen und mit drei weiteren Einsatzkräften nachzurücken.

Über das neue Feuerwehrhaus seien alle Mühlbacher Feuerwehrler, ob aktiv oder passiv, sehr glücklich, sagte Seubert und freute sich Beförderungen aussprechen zu können. So wurden vom Feuerwehranwärter zum Feuerwehrmann befördert Christoph Neugebauer, Markus Haupt, Lukas Haupt, Michael Büttner und Felix Ledermann. Vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann wurde Felix Kuhn befördert. 45 aktive und 20 passive Mitglieder zählt derzeit die Mühlbacher Wehr, neun Jugendliche üben in der Jugendfeuerwehr. Geplant sind für 2019 das Ablegen des Leistungsabzeichens und der Ausbau der Zusammenarbeit mit anderen Wehren.

Bürgermeister Bruno Altrichter dankte der Mühlbacher Feuerwehr für ihr Engagement und die Hilfe in der Bauphase. „Ihr sei eine tatkräftige junge Truppe. Darüber freue ich mich sehr“, sagte der Bürgermeister. Er wünschte sich weiterhin Engagement und lobte die Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren. KBM Ralf Scheuring schloss sich den Worten des Bürgermeisters an und dankte den Feuerwehlern für die ehrenamtliche Tätigkeit. Für das abgelegte Fahrsicherheitstraining überreichte er Nikolas Seubert und Felix Kuhn die Urkunden.