OBERNHAUSEN

Start in die Wintersaison: Der Schlepplift läuft

Als einziger Skilift in der hessischen und bayerischen Rhön hat der Skilift Zuckerfeld seinen Betrieb am Freitag aufgenommen. Foto: Marion Eckert

Auftakt zum Wintersport in der Rhön: Am Freitag um 10 Uhr eröffnete der Skilift Zuckerfeld. „Wir sind die Ersten und die Einzigen in der Rhön, die den Schlepplift heute schon laufen lassen können“, freut sich Harald Jörges, dass in den Weihnachtsferien doch noch mit dem Schnee und Skibetrieb klappt.

Während in der Bayerischen Rhön die Skilifte am Freitag noch still standen und auf der Wasserkuppe nur der Zauberteppich für Kinder in Betrieb war, herrschte am Zuckerfeld voller Betrieb. „Wir haben in der ersten Nacht, in der es Frost gab, die Maschinen angestellt“, berichtet Jörges. Nachts um drei Uhr sei er aufstanden und habe die ersten Frostgrade genutzt. „Vier Grad Minus hatten wir und seither beschneien wir die Piste.“

Drei Schneekanonen sind am Zuckerfeld im Einsatz, eine Neue ist in diesem Jahr dazu gekommen. „Ohne die Bescheinungsanlagen könnten wir den Lift nicht in Betrieb nehmen, so aber haben wir punktgenau beginnen können.“

Die Skifahrer waren von der Qualität begeistert. Jörg Schlotka ist eigens aus Hochheim in Taunus in die Rhön gekommen. 147 Kilometer Anfahrtsweg sind es ihm Wert, das Skivergnügen am Zuckerfeld zu erleben. „Am Zuckerfeld gibt es ein Superkonzept. Auf der einen Seite die Skifahrer und auf der anderen Seite des Lifts der Funpark und die Rodler. Das ist entzerrt, man kommt sich nicht in die Quere.“ Und auch der Schnee sei top: „Beste Qualität. So macht Skifahren Spaß.“

Ganz neu ist der Kinderlift. 80 Meter lang mit Handbügeln, läuft der Lift im unteren Bereich direkt neben dem Schlepplift. Von der gemütlichen Hütte aus ist der neue Kinderlift gut einzusehen. „Es ist ideal für Eltern, die ihren Kindern zuschauen wollen und selbst die Zeit bei einem Kaffee oder Glühwein zum ausruhen nutzen“, meint Jörges. Den Kinderlift können Jung und Alt kostenlos nutzen. „Es ist zum üben gedacht und selbst wenn Kinder dort den ganzen Tag fahren ist es ok. Es ist Service für den Nachwuchs und für Familien.“

Direkt nebenan die Rodelpiste. „Familien können hier miteinander einen tollen Tag verbringen. Kinder die schon Skifahren können, sind am Kinderlift gut aufgehoben. Die jüngeren Geschwister rodeln oft noch. Die Eltern können beim Lift sogar nebenher laufen und ihre Kinder unterstützen, wenn sie noch unsicher sind“, zählt Jörges die Vorteile des neuen Service auf. „Auch für den Skikurs wird der Kinderlift von Nutzen sein.“

Wenige Tage vor Weihnachten wurde die Anlage vom TÜV abgenommen. „Und da ist uns gleich der Motor vom großen Lift kaputt gegangen. Wir haben innerhalb von drei Tagen einen neuen E-Motor eingebaut“, erzählt Jörges vom unerwarteten Chaos vor dem Saisonauftakt. „Wir haben es noch rechtzeitig geschafft und nun kann der Winter kommen.“

Jörg Schlotka, der mit Familie zum Skifahren gekommen ist, freut sich über das neue Angebot am Zuckerfeld, ist er doch auch Trainer des SC Wiesbaden. „Es ist für den Nachwuchs super am Zuckerfeld. Wir schätzen die familiäre Atmosphäre und die Freundschaft, die wir hier erleben.“

Neu am Zuckerfeld ist der Kinderlift. Kostenlos können ihn die jungen Skifahrer nutzen. Ein Service für Familien und Skifahrer. Foto: Marion Eckert