BAD NEUSTADT

Berufsfachschule für Holzbildhauer stellt aus

Berufsfachschule für Holzbildhauer stellt aus
In einer Ausstellung der Staatlichen Berufsfachschule für Holzbildhauer im Foyer des Landratsamtes wird deutlich, dass d... Foto: Annabell Helbling
In einer Ausstellung der Staatlichen Berufsfachschule für Holzbildhauer im Foyer des Landratsamtes wird deutlich, dass das Lehrspektrum an der traditionellen Schule in Bischofsheim mittlerweile erheblich breiter und moderner geworden ist. Auch wenn sich die Ausbildung noch immer am Berufsfeld Holzbildhauer orientiert: Holz ist längst nicht alles, worum es im Unterricht geht, und die Werkzeuge reichen vom Stecheisen über die Motorsäge bis zu Digitalkamera und 3D-Drucker. Die Entwicklung des kreativen Potenzials ist Schwerpunkt der Ausbildung. Dazu stehen Fachlehrer zur Verfügung, die neben ihrer pädagogischen Arbeit meist selbst aktiv am Kunstleben teilnehmen und kreativ tätig sind. Zusätzlich zu fundiertem technischem Wissen und allen wichtigen handwerklichen Fertigkeiten und Fähigkeiten im Umgang mit Holz werden die Grundlagen bildhauerischer Gestaltung vermittelt. Die weiteren beruflichen Wege der Absolventen führen daher nicht nur in Werkstätten des Holzbildhauerhandwerks, sondern häufig weiter – auf die Kunsthochschule oder Universität, in den Denkmalschutz oder die Industrie, als Modellbauer, Bühnenplastiker oder Restauratoren oder auch in die ergänzende Steinbildhauerausbildung. www.skulpturenschule-bischofsheim.de/ Die Ausstellung kann bis 25. Oktober zu den üblichen Öffnungszeiten im Landratsamt Bad Neustadt besichtigt werden. Das Foto zeigt die Lehrer der Berufsfachschule für Holzbildhauer Martin Bühner (künstlerischer Leiter) und OStR Michael Kühnert. Sie nahmen nach dem Aufbau der Ausstellung kurz Platz. Auch Schulleiter Kurt Haßfurter freut sich, interessante Werke der Schüler vorstellen zu können.