BISCHOFSHEIM

Georg Seiffert ist Bürgermeister

„Die Stadt Bischofsheim hat am 1. August einen neuen Bürgermeister“, mit diesem Satz wandte sich Bürgermeister Udo Baumann, der als Wahlleiter bei der Bürgermeisterwahl fungierte, an die Bürger, die voller Spannung im Foyer des Rathauses auf die Bekanntgabe des Ergebnisses der Stichwahl warteten.
Die Kapelle der Böschemer Maumer spielte für den neuen Bürgermeister auf, ist doch Georg Seiffert selbst Mitglied der Ka... Foto: Marion Eckert

Der neue Bürgermeister heißt Georg Seiffert. Der CSU-Kandidat konnte sich mit 55,06 Prozent gegenüber seinem SPD-Kontrahenten Ewald Simon, der auf 44,94 Prozent kam, durchsetzen.

Glückwünsche gab es jede Menge, die Bischofsheimer freuten sich, die Maumerkapelle spielte auf, doch die Stimmung war gedrückt. „Ich habe in diesen Tagen erfahren, wie nahe Trauer und Freude beieinander liegen“, sagte Seiffert und bat um Verständnis für seine Zurückhaltung, hatte er am Samstag doch seine Mutter zu Grabe tragen müssen. „Ich möchte keine großen Worte machen“, begann Seiffert und rang sichtlich um Fassung. „Seht es mir nach.“

Er dankte allen, die ihn in den vergangenen Wochen unterstützten, allen Wählern und Mitstreitern. „Ich will mein Bestes geben und dem Vertrauen gerecht werden, das in mich gesetzt wurde. Ich freue mich auf die Arbeit als Bürgermeister von Bischofsheim.“ Er lud alle, die sich mit ihm über den Wahlsieg freuten in die Gaststätte Rhönlust ein. „Ich werde zurückhaltender feiern. Dennoch ist heute ein Tag der Freude. Mehr möchte ich nicht sagen.“

Der unterlegene Kandidat Ewald Simon war der erste Gratulant. Er wünschte Seiffert einen glückliche Hand bei der Führung der Stadt Bischofsheim und dankte für den fairen Wahlkampf. Der Rhön- u. Saalepost gegenüber sagte Simon: „Es war mir eine große Ehre, für die SPD zu kämpfen.“ Das Ergebnis kommentierte er mit drei Worten: „Es ist so!“

Besonders freute sich Simon über den Rückhalt, den er in Oberweißenbrunn erfahren hatte. „Das Dorf steht hinter mir, das ist mir wichtig.“ Bei allen Wählern bedankte sich Simon für die großartige Unterstützung und die Beteiligung an seiner Herzen-Mitmachaktion „Ewald kann's“.

Bürgermeister Udo Baumann dankte beiden Kandidaten für den fairen und geräuschlosen Wahlkampf. „Bis auf einen Zwischenfall, der aber nicht von Seiffert verschuldet war, gab es keine Probleme“. Er gratulierte beiden zu dem tollen Ergebnis. „Auch Dir Ewald, Du hast ein stattliches Ergebnis eingefahren.“

Glückwünsche gab es auch von Landrat Thomas Habermann, der schon um 18 Uhr zur Schließung der Wahllokale im Bischofsheimer Rathaus zugegen war und die Entwicklung des Ergebnisses mit Spannung verfolgt hatte. „Ich gratuliere dem frisch gewählten Bürgermeister von Bischofsheim von ganzem Herzen“, sagte Habermann. „Ich wünsche ihm eine glückliche Hand bei der Führung der Stadt Bischofsheim.“ Er dankte aber auch den beiden unterlegenen Kandidaten Ewald Simon und Wolfgang Enders, dass sie sich zur Verfügung gestellt haben. „Und ich danke allen Bürgern, die zur Wahl gegangen sind.“ Zu Georg Seiffert sagte er: „Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit.“

Auf eine gute Zusammenarbeit, vor allem in der Kreuzbergallianz, freut sich auch Oberelsbachs Bürgermeisterin und Kreisvorsitzende der CSU Birgit Erb. „Ich freue mich über das gute Ergebnis und den fairen Wahlkampf und über jeden Wähler, der zur Wahl gegangen ist.“ Ewald Simon gratulierte Erb zu seinem beachtlichen Ergebnis.

Ebenfalls die Kreuzbergallianz im Fokus hatte der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Sandberg, Roland Bühner, der auch die Glückwünsche von Bürgermeister Joachim Bühner überbrachte. „Ich finde es klasse, dass Schorsch Bürgermeister wurde. Ich gönne es ihm von Herzen, aber ich hätte nicht gedacht, dass es so knapp wird.“ Seinen Respekt zollte Bühner Seiffert, der trotz seiner persönlich schweren Situation den Wahlkampf fortführte. Weitere Stimmen zur Bürgermeisterwahl von Bischofsheim folgen in der morgigen Ausgabe.