OBERWEIßENBRUNN

„Motor der Rhöner Skispringer“

(me) Im Rahmen der Hauptversammlung des WSV Oberweißenbrunn wurde Andre Eichel für seine Tätigkeit als Trainer des Skiverbandes Unterfranken und Motor der Rhöner Skispringer im Zeitraum von 2009 bis 2015 verabschiedet und auch ausgezeichnet.
Der scheidende Sprunglauftrainer André Eichel wurde offiziell aus dem Amt verabschiedet. Das Bild zeigt (von links) den ... Foto: Ewald Reulbach

André Eichel ist der Neffe des ehemaligen Trainers der Rhöner Skispringer Adolf Baldauf. Er war selbst als Skispringer bis 2008 aktiv, gehörte zur Anschluss-Mannschaft des DSV-Kaders und wurde bei Continental-Cup-Springen und einem Weltcup-Springen eingesetzt. Er besuchte das Skiinternat in Oberhof, absolvierte eine Ausbildung zum Trainer B nordisch. Als Trainer war er seit März 2009 für den Skiverband Unterfranken tätig. In den sechs Jahren wurden pro Jahr mehrere Wettkämpfe besucht. Pro Jahr wurden 70 mal 160 Kilometer von Brotterode an die Schanzen nach Haselbach und zurück gefahren, was sich auf mehr als 15.000 Kilometer inklusive Fahrten zu den Wettkämpfen pro Jahr summierte.

Seine Schützlinge konnten auf unterfränkischer als auch auf bayerischer Ebene große Erfolge feiern. Der bayerische Nachwuchs gehöre zur deutschen Spitze, zeigte Ewald Simon auf. „Jeder, der vorne dabei ist, hat das Potenzial, irgendwann in der deutschen Spitze anzukommen.“ Die bestehende Trainingsgruppe wurde an Maximilian Lange übergeben. André Eichel wird als Sportwart im Skiverband Unterfranken dem Sprunglauf verbunden bleiben.