OBERWEIßENBRUNN

Erfolgreiches Jahr beim WSV

„Ein sehr intensives Sommerprogramm liegt hinter uns“, begann der Vorsitzende des WSV Oberweißenbrunn seinen Jahresbericht und erinnerte an die Vielzahl an Veranstaltungen. Herausragend sei die kürzlich verliehene Auszeichnung als BSV-Gesundheitsstützpunkt.

Den Bericht über die alpine Skiabteilung und das Kindertraining und den nordischen Bereich gab Michael Schrenk in Vertretung von Bettina Back. Ab Mitte Mai wurde ein Sommertraining für Kinder ab 5 Jahren angeboten. Das Kinderzeltlager fand heuer bei gutem Sommerwetter auf dem Zeltplatz an der Ziegelhütte in Oberwildflecken statt und wurde als voller Erfolg gewertet. Die Step-Aerobic wurde, aufgrund des Umbaus der Turnhalle, von Bischofsheim nach Oberweißenbrunn verlegt. Es wurden zehn Stepper angeschafft, weitere fünf werden noch besorgt. Somit werden die Step-Damen jetzt regelmäßig im Dorfgemeinschaftshaus zusammenkommen. Die anderen Gymnastik-Gruppen werden ab November ihr Hallentraining in Bischofsheim wieder aufnehmen. Und wenn der Winter Einzug halte, dann werde auch wieder Schneetraining angeboten. Der Kinder-Skikurs soll vom 26. bis 29. Dezember wie gewohnt am Arnsberg stattfinden.

Im nordischen Bericht blickte Michael Schrenk zunächst auf den höchst erfolgreichen „Nordic Day“ zurück. Der Sommer und Herbst standen im Zeichen des Lauftrainings und der Crosslauf-Veranstaltungen, die über den SV Frankenheim und Marcus Enders organisiert wurden. Aktiver nordischer Wettkampfsportler ist Alexander Eckert, der in den Sommersemesterferien einige Laufveranstaltungen mit beachtlichen Leistungen im hiesigen Raum und in den südfranzösischen Alpen auf sich aufmerksam machte. Mittlerweile ist er zum Studium zurück in Alaska und wird als Langlauf-Athlet an der University of Alaska Fairbanks an Wettbewerben teilnehmen. Bereits im Herbst absolvierte er größere Laufwettkämpfe in San Francisco und im US-Bundesstaat Washington.

An den Crosslaufveranstaltungen nahmen Roman Plendel und Conny Schrenk teil. Mountainbike-Biathlon-Wettkampfveranstaltungen wurden mit sehr guten Ergebnissen der jungen und auch älteren Sportler besucht, hier sind Dieter Stäblein und Ewald Simon sowie Bettina und Stefan Back besonders hervorzuheben. Beim diesjährigen RhönBikeKing der Kreuzbergallianz haben Ewald Simon und Thomas Schrenk in ihren Altersklassen das Podest erreicht. Ricarda Eckert und Manuel Schrenk sind noch im Studium und trainieren für sich. Eine Ü40-Gruppe trainiert über den Sommer teils auf Mountainbike und ab August/September auf Skirollern. Beim angebotenen Techniktraining sind alle Interessierten eingeladen.

Die WSV-Mountainbiketour führte nach Steinach, im nächsten Jahr soll es nach Bad Neustadt gehen. Die Skispringer werden von Maximilian Lange trainiert. Zweimal wöchentlich findet ein Sprunglauf-Training und einmal Athletik-Training statt. Gut 100 Trainingssprünge wurden in diesem Sommer absolviert. Die Springertruppe, mit derzeit sieben Springern habe sich prächtig entwickelt. Erwachsenensport und Seniorensport sowie gesellschaftliche Veranstaltungen und eine Skifreizeit runden das Vereinsangebot ab.

Beschlossen wurde die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge um 25 Cent für die Kinder und Jugendlichen pro Monat, sowie für die Erwachsenen um 50 Cent je Monat. Eine Beitragsentlastung für Senioren im Rentenalter werde in der nächsten Zeit im Rahmen der Vorstandschaft diskutiert.

Ewald Simon erinnerte an die Neuordnung des Bereichs um die Dorfkirche herum, in dessen Zuge auch ein Beschilderungskonzept für die Nachtski-Loipe Arnsberg/Oberweißenbrunn erstellt wurde.

Für die kommende Wintersaison habe sich der WSV ein attraktives und umfangreiches Veranstaltungsprogramm vorgenommen, unter anderem mit einem alpinen Skirennen, zwei Skilanglaufrennen und dem Nordic-Day. Am 30. und 31. Juli wird Oberweißenbrunn der Ausgangspunkt für den Volkswandertag im Truppenübungsplatz Wildflecken sein und auch die Verpflegung für die Teilnehmer übernehmen.

Dank und Anerkennung sprach Bürgermeister Udo Baumann dem WSV aus und konnte mitteilen, dass die Fertigstellung der Schulturnhalle für Mitte November vorgesehen sei. Die Nutzung für die Vereine erfolge unentgeltlich, lediglich ein Unkostenbeitrag für Stromkosten und Heizung werde von den Vereinen erhoben.