BISCHOFSHEIM

Eine Ära endet, eine neue beginnt

Die ersten Monate haben Madeleine und Matthias Adrian auf dem Bischofsheimer Campingplatz erfolgreich gemeistert. Zum 1. April haben sie die Anlage von der Stadt Bischofsheim gekauft. „Camper sind ein eigenes Volk“, konnte Madeleine Adrian mittlerweile feststellen. „Aber es macht richtig viel Spaß.“ Dass es mit dem Bischofsheimer Campingplatz gut weitergeht, das freut Jutta und Ralf Hahner, die langjährigen Pächter der Anlage. „Die beiden können das, da bin ich sicher. Es ist gut, so wie es jetzt ist“, befanden Hahners, denen der Abschied nach 22 Jahren auf dem Campingplatz allerdings nicht leicht fiel.
Ein Willkommen für die neuen Eigentümer des Bischofsheimer Campingplatzes und Dankeschön, für die langjährigen Pächter (... Foto: Mario Hahner

Stellvertretender Bürgermeister Georg Seiffert und Tourismusreferent Gerhard Nägler trafen Hahners und Adrians auf dem Campinggelände, um einerseits Dankesworte aber auch gute Wünsche für die Zukunft auszusprechen. „Eine Ära geht zu Ende“, leitete Seiffert seinen Dank an Hahners ein. „Mit Ralf Hahners Schlitzohrigkeit und dem Charme seiner Frau Jutta haben sie den Campingplatz erfolgreich betrieben und sehr viel Herzblut reingelegt.“ Von Gästen und Nachbarschaft seien Hahners hoch geschätzt worden, der Bischofsheimer Campingplatz habe einen sehr guten Ruf, das zeige sich auch am entsprechenden Zuspruch von Urlaubern und Dauercampern.

„Ihr habt sehr viel geleistet für Bischofsheim und die gesamte Region“, dankte Seiffert dem Ehepaar Hahner. „Es hat mir Spaß gemacht“, kommentierte Ralf Hahner die Dankesworte. „Wir sind im Abnabelungsprozess“, ergänzte Jutta Hahner. Doch so ganz können sie dem Campen nicht den Rücken kehren. Mittlerweile haben sich Hahners selbst einen Wohnwagen angeschafft und Ralf Hahner hat schon einige Pläne. „Vielleicht selbst Campingplätze für Campingführer bewerten. Mal abwarten.“ Aber Jutta Hahner relativiert: „Erstmal genießen wir nur.“

Mit Bischofsheims Campingplatz geht es gut weiter, darüber waren sich alle einig. „Es ist gut, dass es nahtlos weitergeht und das von Hahners Grundgelegte weitergeführt wird“, wandte sich Seiffert dann an das Ehepaar Adrian. Der Campingplatz sei ein wichtiger Mosaikstein für Bischofsheims Tourismus-Infrastruktur und ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor.

Tourismusreferent Gerhard Nägler dankte Hahners für die gute Zusammenarbeit, auch wenn es die eine oder andere Kontroverse gegeben habe, es sei doch stets ein gutes Miteinander gewesen. Glückwünsche überbrachte den Adrians. Für alle vier hatte er das neue „Böschemer Kaffeehöffle“ mitgebracht, damit bei aller Arbeit auch Ruhezeiten nicht zu kurz kommen.

Madeleine und Matthias Adrian blicken auf erste erfolgreiche Wochen. „Viele Stammgäste und viele neue Gäste sind gekommen.“ Mancher habe nur eine oder zwei Nächte in Bischofsheim bleiben wollen und sei am Ende ganze vier Wochen geblieben. „Es ist wichtig, dass das Schwimmbad wieder geöffnet ist“, machten Adrians in diesem Zusammenhang deutlich. Der Campingplatz grenzt direkt an das Freibad, die Campinggäste haben freien Eintritt.

Die Arbeit auf dem Campingplatz haben sich Madeleine und Matthias Adrian aufgeteilt. Während Madeleine das Büro und die Anmeldung managt, ist Matthias Adrian für den Außenbereich und die technischen Fragen zuständig. Unterstützung bekommen sie von ihren Familien, vor allem auch was die Betreuung der beiden kleinen Kinder angeht. „Ohne die Eltern ging es nicht“, sind sich Adrians sicher.

200 Plätze, inklusive Zeltplätze weist der Bischofsheimer Campingplatz aus, 164 Plätze sind parzelliert, verfügen über eine Wasser- und Abwasseranschluss. Das Büro ist geöffnet von 8 bis 12.30 Uhr und von 14.30 bis 18 Uhr, telefonisch ist der Campingplatz zu erreichen unter Tel. 09772/1350. Anreisen nach 18 Uhr sind nach Vereinbarung möglich. Im Internet ist der Campingplatz zu finden unter www.rhoencamping.de die E-Mail-Adresse lautet: info@rhoencamping.de.